Halò aus Hamburg

Innis dhuinn cò thusa - - Hier stellen sich Forumisti vor
Armin
Beiträge: 4
Registriert: Sa Jul 12, 2014 9:06 pm
Wohnort: Hamburg

Halò aus Hamburg

Beitragvon Armin » Sa Jul 12, 2014 9:33 pm

oder aber Moin wie man bei uns sagt. :D

Is mise Àrmainn! Tha mi à Hamburg! Tha mi 39 bliadhnaichean aosda. (nachträglich eingetragen)
Ich bin Armin aus eben oben genannter Stadt, 39 Jahre und Gastronom.
Das war es eigentlich schon zu meiner Person.
Gibt natürlich noch mehr aber das dauert dann doch etwas länger. :)
Ach ja!
'S Rioghal Mo Dhream! - Königlich ist meine Herkunft.
Liegt an meinem Namen und dem Clan dessen Gesellschaft ich angehöre. :)
Wieso bin ich hier?
Zum einen interessiert mich das gälische sehr und
seit kurzem beschäftige ich mich den Germanen und ihrer Schrift den Runen.
Der Grund hierfür ist auch schnell erklärt.
Zu aller erst fasziniert mich wie die Germanen im Einklang mit der Natur gelebt und
ihre Zeichen mit Hilfe der Runen zu deuten wussten.
Den Runen wird jede für sich ja etwas magisches nachgesagt.
Man kann es aber auch (was aber seltener ist) als reine Schriftsprache nutzen.
Aber deutsch wie wir es kennen lässt sich leider nicht immer Sinnvoll in Runen übersetzen.
Nun versuche ich das eine mit dem anderen zu verbinden.
Weil ich für die eine oder andere Sache eine Übersetzung brauche.
Dazu aber an geeigneter Stelle mehr. :priob:
Wenn Ihr mehr über mich erfahren wollt, nur keine Hemmungen einfach fragen.
Slàn

Àrmainn

P. S.: Gelerntes versuche nach Möglichkeit gleich um zu setzen und auch noch nachträglich mit einen Post ein zu bauen.
Soweit noch möglich. :)

Isbeal
Beiträge: 996
Registriert: Do Jun 29, 2006 11:25 pm

Re: Halò aus Hamburg

Beitragvon Isbeal » Mo Jul 14, 2014 1:43 am

Fàilte air a' bhòrd seo!
Willkommen auf dem Forum!

Ich bin mir allerdings nicht sicher, dass du bei uns irgendwelche Verbindungen zu germanischen Runen entdecken wirst. Die runenähnliche Schriftart, die man unter den alten Kelten in Irland und Grossbritannien (meist Wales) findest, ist ogham, was laut der meisten "Mediaevalisten" ziemlich wenig mit germanischen Runen zu tun hat. (Ich lass mir natürlich ggf. Besseres lehren.)

Aber wenn du dich für die Kelten an sich, für ihre Geschichte in Nordeuropa, und vor allem für eine moderne keltische Sprache interessierst, hier bist du richtig! :D

Armin
Beiträge: 4
Registriert: Sa Jul 12, 2014 9:06 pm
Wohnort: Hamburg

Re: Halò aus Hamburg

Beitragvon Armin » Di Jul 15, 2014 4:10 pm

Hàlo Isbeal,

thapdh leat gu bian.
Du hast recht ogham und Futhark haben so viel gemein wie Hühner und Kühe.
Mir kam es dabei hauptsächlich auf die Laute an die sich vielleicht vom schottischen besser ins Futhark übersetzen lassen als wir mit unserem harten deutsch.
Ich versuche da auch Gemeinsamkeiten in der Sprache zu finden die es vielleicht von den Pikten zu uns geschafft haben.
Ich finde die Sprachstämme sehr interessant.
Finnisch zum Beispiel hat mehr mit ungarisch zu tun als mit anderen skandinavischen Sprachen.
Im Grunde sprechen wir von jeher die selbe Sprache klingt nur überall anders. Beispiel Hamburg und München.
Aber auch schon vor den Toren der Stadt.
Wahnisinnig spannendes Thema.
Slàn

Àrmainn

P. S.: Gelerntes versuche nach Möglichkeit gleich um zu setzen und auch noch nachträglich mit einen Post ein zu bauen.
Soweit noch möglich. :)

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Re: Halò aus Hamburg

Beitragvon mona nicleoid » Di Jul 15, 2014 10:00 pm

Fàilte an seo, Armin! Du wirst sehen, dass du hier an einem Ort gelandet bist, an dem du viiiiel Gälisch üben und viel über die Sprache und Kultur erfahren kannst.

Du wirst allerdings auch feststellen, dass dies kein Ort für die Romantisierung von Sprachen und Kulturen ist, weder von toten noch von lebendigen.

Was die Germanen betrifft, die haben wohl noch ein bisschen mehr "im Einklang mit der Natur" gelebt als wir, aber nicht, weil sie die Natur so toll fanden, sondern weil sie noch nicht so viele waren wie wir heutzutage (Mitteleuropa in der Eisenzeit war relativ dünn besiedelt) und nicht die technischen Mittel hatten, die Natur in so großem Maße zu zerstören.

Die Runenschrift war in erster Linie eine Gebrauchsschrift, das Konzept hatte man sich von den Römern abgeguckt, vielleicht sogar schon von den Etruskern, denn die Runenschrift weist einige Gemeinsamkeiten mit westgriechischen Schriftformen auf, welche von den Etruskern bis in den Alpenraum hinein vermittelt wurden.

Eine magische Funktion der Runen lässt sich nur bei wenigen Funden, und zwar vor allem aus dem mittelalterlichen skandinavischen Raum, vermuten. Es gibt schon so einiges, was in religiösem Kontext steht, also Segenssprüche, Weihungen, Grabinschriften, etc. aber eine spezifische magische Funktion der einzelnen Zeichen ist wahrscheinlich eine nachträgliche Erfindung/Zuschreibung durch gelehrte Autoren im Mittelalter, z.B. in Island.

Die Runenschriften wurden verwendet, um germanische Sprachen zu schreiben, sowohl die Vorläufer der deutschen Sprache als auch der skandinavischen. Mit Gälisch oder mit den Pikten hat das alles nichts zu tun.

Für Sprecher keltischer Sprachen (oder anderer Minderheitensprachen) ist es leider etwas lästig, so oft mit romantischen Ideen über die alte Geschichte konfrontiert zu werden. Gälisch wird hier und heute im 21. Jahrhundert gesprochen, es ist eine ganz normale Sprache von ganz normalen Menschen :)

Viel Spaß beim Lernen und Entdecken!
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

manuela sandomeer
Beiträge: 5
Registriert: Mo Mär 24, 2014 2:17 pm
Wohnort: 19246 Valluhn

Re: Halò aus Hamburg

Beitragvon manuela sandomeer » Fr Jul 18, 2014 12:59 pm

moin Armin
jaaaa, mit romantisch und mystisch hat diese schwere sprache und das pauken nichts zu tun :-) aber gälisch ist eine wunderschöne, für mich melodische sprache welche ich lernen möchte. allerdings tu ich mich schwer weil diese sprache fast nur aus Grammatik und regeln besteht...ich muß immer wieder nachschlagen wie was ausgesprochen wird und komme so kaum dazu, wirklich zu lernen. aber die Hoffnung bleibt, das irgendwann der knoten platzt. ich komme auch aus Hamburg, wohne aber in der nähe von zarrentin.

slan leat
manuela


Zurück zu „Cò mise? . . . Wer bin ich?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste