Gälisches, selbstgeschriebenes Lied sucht Korrekteur/In

Hier kann und soll man sein Gelerntes ausprobieren!!!
Tanji
Beiträge: 2
Registriert: Fr Aug 16, 2013 2:39 pm
Wohnort: Schweiz, Wenzikon

Gälisches, selbstgeschriebenes Lied sucht Korrekteur/In

Beitragvon Tanji » Fr Aug 16, 2013 3:10 pm

Hallo ihr lieben Gälisch-Freunde,

Ich bin Musikerin und ich arbeite seit ein paar Tagen an einem gälischen Lied, das ich geschrieben habe. Ich habe vor ein paar Jahren mal Gälisch gelernt und mit meinem Kauderwelsch-Büchlein, dem teach-yourself-gaelic-Buch und dem Wörterbuch im Internet habe ich mich jetzt wieder durch diese schöne Sprache gewurschtelt. Der gälische Liedtext steht jetzt, allerdings bin ich keine geübte Gälisch-Sprechende. Der Text ist hundertpro korrektur-bedürftig.
Auch habe ich nicht alle Wörter gefunden, die ich brauche, oder mir fehlt die Geschlechtsbestimmung einiger Hauptwörter.

Wer hat ein hohes Niveau des Gälischen, ist Muttersprachler oder traut sich einen poetischen Text zur Korrektur zu übersetzen? Es soll zum Schluss 100pro korrekt sein, da ich es auch auf CD aufnehmen, bei Konzerten spielen und vorraussichtlich auch vor gälischem Publikum vortragen werde.
Für alle, die neugierig geworden sind: Es ist ein Liebeslied an einen unbestimmten Mann, eher seiner noch nicht offenbarten Seele, der seiner Liebsten trotzdem schon sein Seelenlied singt. :-)

Ich freue mich auf Meldungen und Interesse!
Kennt übrigens jemand Janni, die vor vielleicht 7 Jahren oder so nach Schottland auf Skye ausgewandert ist und dort als erste Station in einer Schule untergekommen ist? Sie ist eine Bekannte von damals, als ich Gälisch lernte und ich frag mich, wie es ihr geht... :-)

Liebe Grüsse
Tanja

Sleite
Beiträge: 1694
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Re: Gälisches, selbstgeschriebenes Lied sucht Korrekteur/In

Beitragvon Sleite » Sa Aug 17, 2013 4:35 pm

Hallo Tanja!

Ich bin Janni die vor 7 Jahren nach Schottland ausgewandert ist, und da bin ich auch jetzt noch.

Du kannst uns ja deinen Text mal zeigen, und dann schauen wir mal ob wir das koennen.

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

Tanji
Beiträge: 2
Registriert: Fr Aug 16, 2013 2:39 pm
Wohnort: Schweiz, Wenzikon

Re: Gälisches, selbstgeschriebenes Lied sucht Korrekteur/In

Beitragvon Tanji » So Aug 18, 2013 4:06 pm

Liebe Slèite,
ja, das wäre das einfachste auf den ersten Blick. Das geht für mich aber nicht, da das Lied noch in Entwicklung ist und ich es nicht jedem zugänglich machen will, nur denen, die ernsthaft daran arbeiten möchten. Das ist wie ein Ungeborenes, es ist irgendwie etwas Kostbares und Wertvolles, dass man nicht einfach unbestimmt in die Welt schmeisst sondern behütet jemanden anvertraut, der den Wert und die Verantwortung erkennt, die damit einhergeht. Ich selbst habe jetzt alles in allem vom deutschen bis zum gälischen Text und Komposition circa 16 bis 18 h reine Arbeitszeit investiert. Vielleicht verstehst Du das ja gut.
Deswegen werde ich es dem- oder denjenigen, also jemand bestimmten, als angehängte Datei in deutsch und gälisch senden, der den Versuch wagen möchte.
Falls sich keiner finden wird, frage ich nochmal in dem anderen Forum bei Muttersprachlern nach. Das heisst dann jedoch, ich muss es zuerst noch ins englische übersetzen, damit es verstanden wird. Deswegen bin ich erstmal bei euch gelandet.

Also, das Angebot steht und natürlich werden die Beteiligten auch das komplette Lied im Endstadium zu hören bekommen. :priob:

In neugieriger Erwartung von weiteren Antworten
Tanja


Zurück zu „Halb Gälisch, Halb Deutsch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Naosg und 1 Gast