Je suis prest

Übersetzungen ausschließlich für Lerner, keine Tattoos, Sprüche etc.
Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Di Jun 13, 2006 12:45 am


Ich habe x-mal mit der Übersetzerin darüber gesprochen, habe ich angeboten, das Gälische zu korrigieren - zwecklos. Aber was soll's?
Cá.... ist eindeutig irisch.

Mìcheal


Das ist aber auch eindeutig die gaaanz falsche Adresse, die darf das vermutlich gar nicht. Da muss man das übel an der Wurzel packen, beim Autor, oder Autorin.
Da ist mir auf dem Flughafen ein Buch übern Weggelaufen, so ein Liebesroman, und beim Reinlesen war ich doch sehr verwundert. Da gings auch um einen Highlander der aus dem 11 Jahrhundert irgendwie ins Jetztzeit gekommen ist, und was spricht er? Na klar, Aye, lass, ein bisserl Scots ansonsten eindeutig Amerikanisch. Kein Wunder die Autorin ist aus New York, wohl Rechtsanwälitin, aber Recherchieren muss man wohl nicht.

Ramona
Beiträge: 108
Registriert: Sa Jan 07, 2006 5:01 pm
Wohnort: Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt

Beitragvon Ramona » Di Jun 13, 2006 9:13 am

@ Eilidh


Das ist aber auch eindeutig die gaaanz falsche Adresse, die darf das vermutlich gar nicht. Da muss man das übel an der Wurzel packen, beim Autor, oder Autorin.


Es ist ja eben doch die richtige Adresse... Ich hatte doch geschrieben, dass mir beim Lesen der englischen Originalausgabe aufgefallen ist, dass die gälischen Satzteile gar nicht mal falsch erscheinen (mir als blutiger Anfänger ;) ), in der deutschen Fassung dann jedoch plötzlich grobe Fehler auftauchen, z.Bsp. in der Anredeform:

In der amerik. Originalausgabe: "A Sheumais (...)"
In der deutschen Ausgabe: "A Seumais (...)"

Irgendwie schon auffällig, ich habe extra noch einmal nachgesehen... ;)

Viele Grüße
Ramona

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Di Jun 13, 2006 8:27 pm

Achso! Das wusste ich nicht. Dann vielleicht doch die richtige Adresse, da wenn sich die Autorin Mühe gibt, das richtig zu scheiben, hat sie wohl auch interesse daran ihre übersetzten Ausgaben richtig erscheinen zu lassen.

Ich bin weder durch ein Buch noch durch Musik zum Gällischen gekommen.

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Mi Jun 14, 2006 5:57 pm

Tja, so ist das mit den Minderheiten Sprachen. Im Juli werden wir hier im College Besuch von zwei Japanern bekommen, die 'Ainu' in Japan wieder stark machen wollen. Es muss wohl mal die Sprache der Ureinwohner Japans gewesen sein, bevor die heutigen Japaner einfielen und die Sprache und die Kultur verboten (sounds familiar...). Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis zu dem e-mail nicht einmal wusste, dass es Minderheiten Sprachen gibt in Japan...

Wir sind ein kleines College auf einer kleinen Insel, aber es kommen die interessantesten Leute hierher, aus welchen Gruenden auch immer...

Ùna
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.


Zurück zu „bho Ghàidhlig gu Deutsch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast