Noch ne stumme Mitleserin!

Innis dhuinn cò thusa - - Hier stellen sich Forumisti vor
mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Do Jul 07, 2005 8:29 pm


Hàlo a Ulli agus "alle anderen" -ciamar ah channas mi "Hallo zusammen" ´sa Ghàidlig??


"Hallo a h-uile duine"



Und: demnächst will ich auch mal wieder im Chat vorbei schauen..... aber wundert euch nicht, wenn ich häufiger frage: Dè tha sin a´ciallachadh? oder schreibe: Chan eil mi a tuigsinn...... :P ! Da müsst ihr einfach Geduld mit mir haben...


na, das ist doch schon der beste Anfang :)

(Càc, nun darf ich nix mehr schreiben, habe schon 999... ich bin jetzt ganz still... ich schweige... ich gehe weg... ich gehe das ganze Wochenende lernen und komme nicht mehr ins Netz... nie mehr... gar nie mehr...)
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Sleite
Beiträge: 1693
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Fr Jul 08, 2005 1:33 am

Piperin,
mit "dè tha sin a'ciallachadh" und "Chan eil mi a' tuigsinn" bist du manch anderen im CHat schon um einiges voraus. Freu mich schon auf dich!

@Mona
ha ha ha ha
Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

Gast

Beitragvon Gast » Fr Jul 08, 2005 8:24 pm

Hàlo a h-uile duine,

tapadh leat a mhona, für die Übersetzungshilfe.....
ach ja Du wolltest ja nicht mehr ins Netz und lernen und überhaupt nie mehr schreiben, dann liest Du ja mein Dankeschön gar nicht mehr :P !!! Aber wer das glaubt wird seelig -ich glaub´s nicht!!

@Slèite: Echt? Bin ich da soviel voraus? Ehrlich gesagt sind das die Sätze, die ich in jeder Sprache zuerst kann..... und damit ich das ´sa Ghàidhlig auch schreiben lerne flitzt es bei mir in der Firma als Bilschirmschoner über den Schirm...... und jeder der es zuerst liest fragt mich sofort "dè tha sin a'ciallachadh?" -natürlich auf deutsch! ;) Wenn dann meine Aufklärung kommt, ernte ich verwunderte Blicke.....

So zum Chat: ich hab eigentlich nur Dienstags oder Donnerstags ab 21.00 Uhr Zeit für mich.... wäre schön jemanden von Euch zu treffen 8-)

Beannachd leat,
Esther

Sleite
Beiträge: 1693
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Fr Jul 08, 2005 10:50 pm

Piperin,
Ja also du bist insofern andern voraus, als es Leute gibt, die da rein komen und sagen. "Ok, ich will das jetzt lernen. Was heißt 'Heute war mein geschiedener Mann und ich mit unserem Hämaristitius beim Fliegenfischen?" bevor sie überhaupt irgendwas sagen können. Dann freuen wir uns wenn jemand mit wenig , aber dafür sinnvollem Gälisch ankommt und offen ist für das was wir da verzapfen.

Dienstag ist super. Denn das ist genau die Zeit für Anfänger. Du kannst auch mal sonst kommen, aber an anderen Tagen ist eigentlich vor 22:00 keiner da, und ab 23.30 kommen die Cracks.

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Sa Jul 09, 2005 10:22 am

Kleine Ergänzung noch: Ich bin oft sehr viel früher da als 22.00, aber ich weiß vorher immer nicht genau, ob ich an dem Tage dann überhaupt komme; ich hielt es in letzter Zeit für angeraten, auch ´mal wieder das sogenannte Familienleben zu pflegen, nachdem ich mich doch eine Weile abends fast nur noch mit dem Compi befaßt hatte... :(
Mußt einfach ´mal gucken, ob jemand da ist. Wenn neben meinem Namen die Tasse abgebildet ist, surfe ich entweder gerade irgendwo anders herum oder ich bin gerade nicht im Zimmer, dann komme ich aber gleich wieder und guck´dann immer ´mal, ob inzwischen noch jemand in den Chat gekommen ist; kleinen Moment Geduld also. ;)

Bis dann!
Ulli :)
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Sa Jul 09, 2005 4:54 pm

Hi Piperin
Es braucht nicht unbedingt TY, um steckenzubleiben oder in eine Depri-Phase zu kommen; manchmal hilft auch ein Full time Kurs an SMO! Das kommt immer irgendwann, das du das Gefuehl hast, du bleibst stehen. Erst seit ich meine beiden Jobs mache, wo ich wirklich den ganzen Tag Gaelisch hoere und spreche, finde ich, dass ich endlich richtig gute Fortschritte mache. Aber trotzdem habe ich mir vorher die noetigen Grundlagen angeeignet, sonst wuerde es jetzt nicht so gut klappen. Aber das Sprechen kommt immer am Schluss; du verstehst immer viel mehr, als du ausdruecken kannst. Was meinst du, wie ich mich nach den ersten zwei, drei Monaten hier gefuehlt habe mit meinem Schul Englisch; ich wollte auch mal etwas Tiefgruendigeres von mir geben, aber mir fehlten einfach die Begriffe dafuer. Und mittlerweile fragen mich die Leute staendig, ob ich von Lewis komme, weil sich mein deutscher Akzent seitdem (und besonders seit SMO) so veraendert hat...). Also, nicht aufgeben!!! :)
Tha thu a' dèanamh anabarrach math!

@ Mona: 'S bochd sin, bidh sinn gad ionndrainn... :P Ach meal do naidheachd co-dhiù!

Beannachd leibh
Ùna
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.

Gast

Beitragvon Gast » Sa Jul 09, 2005 6:06 pm

Hallo Piperin,
jetzt meld ich mich auch mal: ich heisse Gotje und hab auch grade erst angefangen, Gälisch zu lernen. Das mit den "Depritrips" ist ganz normal beim Sprachenlernen (überhaupt beim Lernen!) und Una hat ganz recht: erst wenn man wirklich dort ist, wo die Sprache gesprochen wird, kommt man richtig vorwärts. Ich hab auch schon Englisch und Italienisch gelernt, aber erst in England (6 Monate Birmingham) bzw. in Italien (9 Monate Siena) bin ich richtig reingekommen.
Aber nicht aufgeben - schließlich gibt's ja das Forum, wo man sich mit anderen "Frust-Gälen" (*aufmichzeig* ;) ) austauschen kann: geteiltes Leid ist halbes Leid!
Weiter so, wir schaffen das schon!
Gotje.

Sleite
Beiträge: 1693
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Sa Jul 09, 2005 8:35 pm

uhhh seid ihr alle pessimistisch. Man kann auch Gälisch lernen ohne da zu wohnen! Es gibt genug Stellen, wo man sein Gälisch benutzen und ausprobieren kann, das muss nicht unbedingt Schottland sein. Also, schreibt AUF GÄLISCH ins Forum was das zeug hält, meldet euch bei Mailinglisten an, geht chatten, besucht Kurse und Stammtische ... ihr habt tausende von Möglichkeiten, eine davon ist in SChottland zu leben, nutzt die 999 anderen auch! Wenn man glaubt, man könnte es nur richtig lernen wenn man da lebt, dann frage ich mich warum die vielen Gälisch-Lerner außer Una überhaupt schon was sagen können. Gerade am Anfang ist es völlig egal, wo man lebt. Für die Grundlagen braucht man es nicht ständig um sich herum (es ist natürlich ein Vorteil, aber kein Muss). Wenn man dann letztendlich darauf aus ist, fließend und abwechslungsreich mit der Sprache umzugehen, DANN empfiehlt es sich, da mal zu leben. Aber das hat ja bei euch noch Zeit, Piperin und Gotje.

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Sa Jul 09, 2005 8:58 pm

Naja, das ist bei mir sicherlich schon ein bisschen was anderes, da ich Gaelisch ja beruflich nutzen will. Nein, ich muss sagen, ich finde das erstaunlich, wie ihr mit dem Lernen vorankommt, obwohl ihr nicht in Schottland lebt und sehr viel weniger Moeglichkeiten habt, es auch wirklich anzuwenden. Ich denke, das die Qualitaet, die z.B. Michael anbietet, sehr hoch ist. Er hat sich mit dem Kauderwelsch Band und der CD sicherlich sehr viel Muehe gemacht. Er war am Mittwoch Abend wohl kurz hier (habe ich mir sagen lassen, habe ihn leider nicht selbst getroffen) und hat ein Buch und eine CD dagelassen. Leider hatte ich noch keine Moeglichkeit, reinzuhoeren, aber das Buch habe ich gesehen, Ines hatte es dabei.

Es war toll, noch drei Lerner kennenzulernen. Jetzt habe ich schon 6 Leute persoenlich getroffen, die Gaelisch lernen, und im August wird dann ja auch Eubha kommen.

Ich kann nur sagen: Cùmaibh oirbh! :)

Mar sin leibh
Ùna
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.

Gast

Beitragvon Gast » Sa Jul 09, 2005 9:24 pm

Hallo,
nee... pessimistisch bin ich nicht! Natürlich gibt es tausendundeine Möglichkeit Gälisch auch ohne Kontakt zu Muttersprachlern zu lernen, ich will nur sagen, dass es einem das leichter macht (vor allem beim Sprechen) und das habe ich schließlich auch schon mehrmals erlebt. Und Motivationslöcher kennt auch jeder, das hat nix mit Pessimismus zu tun!

Nee, um Gottes Willen ist Schottland nicht die einzige Antwort auf "Wo lerne ich Gälisch?"

Schließlich haben wir hier unser eigenes kleines Schottland per Computer und damit verdammt gute Möglichkeiten - nee, nee... kein Pessimismus meinerseits!!! :D

Gotje.

Gast

Beitragvon Gast » So Jul 10, 2005 2:14 pm

Hàlo a h-uile duine,

puhh, da hab ich ja ´ne richtige Diskussionslawine ausgelöst :( -des wollt ich aber net... klar kommt der Depritrip -oder zumindest das Gefühl auf der Stelle zutreten- bei jeglichem Lernen! Ich kenn das selbst zu gut, von meinen vielen musikalischen Experimenten.... glaubt mir, es gibt so gut wie kein Instrument, was ich noch nicht versucht habe -mit mehr oder weniger Erfolg! Bei den einen kamen die Wutausbrüche oder Depris recht früh und intensiv, bei den anderen erst später und mit weniger Intensität... und man sollte es kaum glauben -gerade die Instrumente, die mir relativ frühe "Stillstandsphasen" gebracht haben, sind es die mich noch heute begleiten!!! Es scheint also so, als bräuchte der Mensch sowas als Ansporn :P ...
Also, glaubt nicht, dass ich jetzt Gälisch an den Nagel hänge!! Nö, jetzt erst recht!!
So, nun zum Thema was wo wie lernen:
Klar lernt man unter Muttersprachlern am schnellsten und besten, vor allem das Sprechen und die Aussprache..... Das kenne ich auch! Mit meinen paar Bröckchen "Oxford-English" aus der Schule hat man mich nach dem Abi für ein Jahr als Au-pair nach London verschleppt! Es war am Anfang eine Farce!! Ich kam kaum zurecht..... nach 6 Wochen hatte sich das aber gelegt und nach einem halben Jahr fragte mich jeder aus welchem Teil von London ich denn käme :P -meine deutsche Herkunft nam mir kaum noch jemand ab!! Allerdings muß ich sagen: The less you use, the more you loose! Will heissen: ich hab meine Englischkentnisse nicht immer optimal genutzt, so das mein deutscher Akzent jetzt wahrscheinlich wieder zu hören wäre und mein Wortschatz ist wohl auch nicht mehr so groß, wie damals!! Meiner Verwandschaft in Schweden geht es ebenso: seit sie nicht mehr soviel deutschen Besuch bekommen und ihre Deutschkenntnisse nicht zum Einsatz kommen, geht es mit der Sprache Bergab..... ja meine Tante hat sogar Bedenken, sie könnte ihre Muttersprache verlernen!
Tja so ist das mit unseren Sprachen! Ungenutzt verstauben sie und verkümmern....

Sodele, jetzt ist Familienzeit! Mein Töchterlein hat zu Ende geschlafen...

Beannachd leat,
Esther

Gast

Beitragvon Gast » Mo Jul 11, 2005 8:16 am

Hàlo a-rithist

Ich traue mich ja fast nicht mehr, etwas zu schreiben, aber weil das Thema hier in die Richtung meiner Probleme geht...
Demotiviert beim Gälisch Lernen war ich eigentlich nicht, aber ich wurde halt einfach vom Alltag überrollt. Und am Ende fehlten schlicht Kraft und Zeit für diese Sprache, dann kam der totale Zusammenbruch - tja, und jetzt rappelt frau sich so langsam wieder auf, überlegt, wie sie Familie, Arbeit, Musik, Sport, Sprachen etc. auf die Reihe kriegen könnte...
Leider, leider bin ich - was das Gälische betrifft - nicht auf der Stelle getreten, sondern habe das Wenige, das ich bisher gelernt hatte, wieder vergessen... :(
Wäre schön, wenn ich es irgenwie packen könnte...

Mar sin leibh, Ursula

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Mo Jul 11, 2005 10:24 am

Hallo,
trotzdem schön, wieder von Dir zu hören, Ursula. Tja, das mit dem Alltag´...das ist halt immer dasselbe Problem. Leider suche ich auch noch immer ohne wirklichen Erfolg nach einem vertretbaren Patentrezept; im Moment mache ich es halt so, daß mein Haushalt eben nicht so aussieht, wie er sollte, dafür geht´s meinem Gälisch etwas besser als es müßte (beides nach Meinung meiner Familie ;) )...wozu ich sagen muß, daß Gälisch hier für v-ö-l-l-i-g überflüssig gehalten wird :shock:
Das wechselt aber auch, wenn ich gerade ´mal mehr zu tun habe, liegen die Hobbies halt brach, hilft nichts!
Aber was das Vergessen betrifft, sieht´s besser aus: Du hast das nämlich bestimmt nicht richtig vergessen; vielleicht hast Du´s im Moment nicht mehr aktiv parat, aber wenn Du´s jetzt wieder lernst, wirst Du merken, daß das gar kein Wieder-Lernen ist, sondern nur ein Wieder-Hervorkramen. Ehrlich, ich hatte das auch schon ganz oft, daß ich dachte, es sei ALLES weg, aber ese kommt dann auch viel schneller und leichter wieder! Und merken kann man es sich dann auch besser, es geht viel direkter in´s Langzeitgedächtnis, wenn´s schon der 2. (oder auch 20.) Versuch war. Fang´einfach noch ´mal von Anfang an und freu´Dich über jedes "Ach ja, so war das auch!", dann bist Du ganz schnell da, wo Du damals aufgehört hast und kannst dann von dort aus wieder weitermachen.

Nur Mut, ich glaube, das hatte jeder schon, der sich mit Sprachen beschäftigt!

Lieben Gruß
Ulli :)
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Mo Jul 11, 2005 10:42 am

Hey Ursula - das ist fein, dass du wieder hier hereingeschaut hast. Ich seh das so wie Ulli, dein Gälisch ist bestimmt nicht weg, dein Hirn hat es nur irgendwo in der Abstellkammer gelagert ;)
Nur Mut, und wenn du Zeit und Lust hast, schau einfach wieder hier rein... (ich hab auch deine Mail nicht ignoriert, kam nur irgendwie nie zum Antworten... :( ). Wünsche dir alles Gute!!! Und setz' dich nicht selber unter Druck, nimm dir einfach die Zeit, auszusortieren, welche Hobbies usw. wirklich wichtig für dich sind...
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Mo Jul 11, 2005 11:44 am

Danke für die aufmunternden Grüsse! Sie tun richtig gut.

Ich muss einmal meinen grossen Gälisch-Materialberg durchgehen und schauen, womit ich am Gescheitesten den Wiedereinstig in Angriff nehmen könnte...


Zurück zu „Cò mise? . . . Wer bin ich?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste