Hallo allerseits - neue Neue

Innis dhuinn cò thusa - - Hier stellen sich Forumisti vor
Harrishawk
Beiträge: 55
Registriert: Do Dez 29, 2005 7:31 pm
Wohnort: A' Germailt

Beitragvon Harrishawk » So Jan 22, 2006 1:12 pm

Madainn mhath zusammen,
's e Katrin an t'ainm a th'orm, und ich habe gerade meine erste Gälisch-Lektion durchgenommen. Unglaublich faszinierende Sprache, aber da es zwar möglicherweise nicht sachdienlich, aber so meine Art ist, habe ich im Internet und in meinem Lehrbuch ein bißchen weiter herumgeschnuppert und noch nie so viel Zeit auf einmal zum Fragezeichen gekrümmt verbracht (na, erinnert sich jemand von den Fortgeschrittenen an dieses Gefühl? :) ) Dieses Forum gefällt mir sehr gut, und man hat eine Anlaufstelle, wenn man mal vom Grammatik- und Aussprachefrust überfallen wird und den finsteren Verdacht hat "Bestimmt wollen die Schotten gar nicht, daß Nichtmuttersprachler ihre Sprache lernen..."
Na, dann mal die Ärmel noch etwas höher aufkrempeln und dranbleiben.
Mar sin leibh an-dràsta!
Katrin
There are things that are known and there are things that are unknown; in between there are the doors.
- William Blake -

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » So Jan 22, 2006 2:46 pm

Fàilte an-seo, a Sheabhag nan Hearadh! ;)
Ich hoffe, ich konnte dir schon ein bisschen weiterhelfen, wie du siehst, kann man hier alles fragen und einige Leute hängen sowieso ständig hier herum...

Nach innis thu rud beag mu do dheidhinn? Erzähl doch noch ein bissel über dich!
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Ramona
Beiträge: 108
Registriert: Sa Jan 07, 2006 5:01 pm
Wohnort: Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt

Beitragvon Ramona » So Jan 22, 2006 5:07 pm

Ich kann mich den herzlichen Willkommensgrüßen von Mona nur anschließen, und freue mich natürlich riesig, wenn weitere Anfänger dazukommen, da ich selbst noch nicht allzu lange so „richtig intensiv“ Gälisch lerne...

Aber seitdem ich regelmäßig im Forum bin, habe ich schon große Fortschritte gemacht, glaube ich :D , auch wenn ich mich noch nicht so oft getraut habe, etwas Gälisches zu schreiben… :?
Aber das Forum macht wirklich großen Spaß und Dein Motto „die Ärmel etwas höher aufkrempeln…“ ist doch schon die beste Voraussetzung…!!!

Aber wie Mona schon geschrieben hat, erzähl doch mal ein bisschen von Dir – es ist immer total spannend, zu erfahren, wie jeder zu der Gälischen Sprache gefunden hat!

Viel Spaß und viele Grüße

Beannachd leat

Ramona

Harrishawk
Beiträge: 55
Registriert: Do Dez 29, 2005 7:31 pm
Wohnort: A' Germailt

Beitragvon Harrishawk » So Jan 22, 2006 5:30 pm

Halò a Mhona + a Rh(?)amona,
doch (@Mona), Du hast mir schon ein gutes Stück weitergeholfen, besten Dank! Ich bin aus einem vielleicht nicht ganz so häufig vertretenen Grund ans Gälische gekommen, ich liebe Sprache/Sprachen (hatte hier im Forum als Signaturtext eigentlich "Language is a virus" nehmen wollen, aber Herr Blake reflektierte irgendwie mehr das Verhältnis zu mir und meinem Gälisch-Lehrbuch...) und fand, daß Gälisch einfach wunderschön aussieht (inzwischen weiß ich, daß es sich auch wunderschön anhört :) ), so daß ich es nach ein bißchen Herumschnuppern, was einen da so erwartet, mal zu lernen versuchen wollte. Ich bin derzeit mit "Colloquial Scottish Gaelic" von Spadaro/Graham beschäftigt (Kauderwelsch ist aber bestellt), wie gesagt, erst Lektion 1. Derzeit herrscht bei mir also noch das Gefühl vor, daß der Verfasser gälischer Texte neben sich auf dem Schreibtisch eine kleine Dose voller "a"s mit und ohne `darüber oder 'davor stehen hat und aus dieser nach Beendigung des Schreibvorgangs drei bis acht großzügige Prisen planlos über den Text streut... Ansonsten bin ich eine echte Leseratte, mag Musik aus unterschiedlichsten Richtungen, treffe mich gerne mit Freunden und habe (derzeit besonders für Gälisch) nicht die Zeit, die ich gern dafür hätte, da der Tag mit 48 Stunden leider immer noch nicht erfunden wurde... Na (@Mona), Du scheinst das Gefühl ja zu kennen :)
Katrin
There are things that are known and there are things that are unknown; in between there are the doors.

- William Blake -

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » So Jan 22, 2006 5:46 pm

Hallo Katrin (auf Gälisch würdest du übrigens Catrìona heißen, also würde ich sagen "a Chatrìona" ;) ),
ich muss jetzt direkt mal sagen, dass du auf mich sehr sympathisch wirkst. Ich find' deine Signatur übrigens super, mag auch William Blake...
Ich bin auch so eine, die mit dem allgemeinen Sprachenvirus infiziert ist, deshalb studiere ich auch so bekloppte Sachen wie Keltologie, Skandinavistik und Indogermanistik... Hier sind wir übrigens nicht allein, wir haben schon öfters festgestellt, dass hier noch einige Leute herumschwirren, die noch merkwürdigeren Hobbies frönen als Gälisch ;)
Hmm ja, am Anfang kommt einem bei Gälisch alles etwas merkwürdig vor, vor allem die Orthographie bzw. Aussprache. Aber von Sprachenfreak zu Sprachenfreak kann ich dir sagen, dass sich das schnell legt und dass die Sprache eigentlich hinterher doch recht überschaubar wird. Grammatisch finde ich es nicht halb so wild wie z.B. Litauisch oder Isländisch. Gälisch hat zwar auf den ersten Blick viele für uns ungewöhnliche Merkmale, z.B. die Satzstellung, die Anlautveränderungen etc., aber das meiste ist sehr regelmäßig, es gibt z.B. nur 10 unregelmäßige Verben und wenn du bestimmte Muster erst mal verstanden hast, kannst du sie immer wieder verwenden. Außerdem klingt es einfach wunderschön und hat eine Menge toller Wörter.
Na ja, soviel erst mal von mir.
Bei "Ramona" brauchst du übrigens kein "h" einfügen, denn bei den Buchstaben L, N und R wird die Lenition/Aspiration nicht orthographisch gekennzeichnet.
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Ramona
Beiträge: 108
Registriert: Sa Jan 07, 2006 5:01 pm
Wohnort: Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt

Beitragvon Ramona » So Jan 22, 2006 6:21 pm

@ Katrin

Schön, noch eine „Sprachenverrückte“ hier im Forum, ich find’s klasse, da ich mich auch für alle möglichen Sprachen interessiere, sammele auch schon seit vielen Jahren die kleinen „Kauderwelsch“-Bände… :)

Welche Sprachen faszinieren Dich außer Gälisch denn noch am meisten?

Immer wenn man auf einen komplizierten Sachverhalt in der gälischen Grammatik stößt, sollte man sich irgendetwas im Deutschen anschauen, was uns so „selbstverständlich“ erscheint und versuchen grammatisch zu erklären, dann kommt einem Gälisch gleich wieder fast „einfach“ vor, funktioniert jedenfalls bei mir ganz gut… :D

@ Mona

Wenn Ihr schon über die Lenition meines Namens diskutiert… für „Ramona“ gibt es wohl kein gälisches Gegenstück, oder? *seufz* :(

Mòran beannachd

Ramona

Harrishawk
Beiträge: 55
Registriert: Do Dez 29, 2005 7:31 pm
Wohnort: A' Germailt

Beitragvon Harrishawk » So Jan 22, 2006 6:33 pm

Hallo Mona,


ich muss jetzt direkt mal sagen, dass du auf mich sehr sympathisch wirkst. Ich find' deine Signatur übrigens super, mag auch William Blake...

Danke gleichfalls! Wie nett, gleich beim Eintritt ins Forum eine Seelenverwandte zu treffen!


Ich bin auch so eine, die mit dem allgemeinen Sprachenvirus infiziert ist, deshalb studiere ich auch so bekloppte Sachen wie Keltologie, Skandinavistik und Indogermanistik...

Ich persönlich finde das überhaupt nicht bekloppt. Wenn Du allerdings sagst, daß die gälische Grammatik nicht halb so wild ist wie die des Litauischen oder Isländischen, ist ein virtuelles Hutziehen meinerseits wohl angebracht, ich habe mich bisher nur auf welche der gängigeren europäischen Sprachen beschränkt (in unterschiedlicher Intensität).


es gibt z.B. nur 10 unregelmäßige Verben und wenn du bestimmte Muster erst mal verstanden hast, kannst du sie immer wieder verwenden.

Das klingt aufbauend. Im übrigen führe ich derzeit mit mir selbst eine Disziplinarmaßnahme durch, die so aussieht, daß ich mich innerlich einfach mal anranze, mit dem Jammern aufzuhören, wenn nicht in den ersten beiden Lektionen gleich die gesamte gälische Sprache umfassend erklärt und systematisiert wird :D
So, nun hoffe ich noch, daß ich es mit den HTML-Tags so hinbekommen habe, wie ich es wollte, und daß unsere Plauderei nicht für erzürnte Kommentare sorgt, daß wir damit nicht das Forum zutexten sollen (so genau kenne ich die Gepflogenheiten hier noch nicht) 8-) , eigentlich wollte ich Dich noch nach Deinem Lieblingsgedicht von Blake fragen und was Du sonst für Dichter magst (ich liebe Gedichte), aber das laß' ich erst mal weg ... Vielleicht mogel' ich das irgendwie in den Text, wenn ich mal wieder eine grammatische Frage habe :D
Ich freue mich sehr, dieses Forum gefunden zu haben und hier auf so viel Unterstützung zu treffen!
Beannachd leat!
Katrin
There are things that are known and there are things that are unknown; in between there are the doors.

- William Blake -

Harrishawk
Beiträge: 55
Registriert: Do Dez 29, 2005 7:31 pm
Wohnort: A' Germailt

Beitragvon Harrishawk » So Jan 22, 2006 6:57 pm

Hallo Ramona!
Faszinierend finde ich in erster Linie Sprache an sich (wenn ich dazu jetzt Einzelheiten nenne, wird diese Nachricht 10 MB groß, daher halte ich es erst mal so allgemein). An Sprachen, die für mich Fremdsprachen sind (Muttersprache: Deutsch), finde ich einfach interessant, wie sie Dinge konstruieren, z.B. Plural, Verbformen und -zeiten, was gibt es in anderen Sprachen, das Deutsch nicht hat (z.B. Verbaspekt), und außerdem muß ich eine Sprache, wenn ich sie lernen will, einfach ganz platt "schön" finden (Du verstehst bestimmt, was ich meine). Das für mich Neue an Gälisch ist einfach, daß ich mich gefälligst mal am Riemen reißen und umdenken muß - nur weil ich z.B. in allen Sprachen, mit denen ich bisher zu tun hatte, ganz genau analog sage "ich+wohne+in+XY" (oder war das in Schwedisch anders?? Monaaaa! Lüge ich jetzt?), ist es das gute Recht des Gälischen, "Bin ich wohnend in dem XY" daraus zu machen. Es ist also nicht das Gälisch Schuld, ich bin's :) Offenbar wird es für mich Zeit, sprachlich weniger phlegmatisch zu sein.
Und was die fehlende gälische Entsprechung für "Ramona" betrifft (wenn sie denn fehlt, ich bin in keinster Weise in der Lage, das auch nur ansatzweise beurteilen zu können :) ) - Du lernst offenbar auch aus Leidenschaft Gälisch, und auch wenn's dann aspirationstechnisch falsch ist, bekommst Du gern ein "h" von mir für "Rhamona", wenn Du eins haben möchtest :)
Liebe Grüße,
Katrin
There are things that are known and there are things that are unknown; in between there are the doors.

- William Blake -

Benutzeravatar
Seasaidh
Beiträge: 262
Registriert: So Feb 01, 2004 5:23 pm
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon Seasaidh » So Jan 22, 2006 7:02 pm

Hallò, a Chatrìona.

Auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich kann mich gut erinnern, wie komplett verwirrt ich über der ersten Lektion saß. Neben mir stand mein Kassettenrekorder, vor mir lag der Text - und ich war mir nicht sicher, wie ich das gehörte und das gelesene zusammenbringen sollte. Die Kassette musste ziemlich leiden :) . Es hat eine Weile gedauert, bis ich dahinter gekommen bin, und ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, ob ich es ohne richtigen Kurs mit Lehrer je geschafft hätte (ich bewundere all jene, die es ohne schaffen). Ehrlich gesagt stehe ich oft immer noch vor einem Rätsel was die Aussprache angeht und denke, das wird auch nie anders sein...

Zum Thema Aufmunterung (so schwer ist Gälisch gar nicht...) gab es im Allgemeinen Teil mal einen ganzen Thread. Musst du mal suchen...

Jessica
Thoir sùil air a' bhlog agam: http://feoragfanais.blogspot.com

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » So Jan 22, 2006 7:10 pm

Naja, wir neigen hier schon mal dazu, wild herumzutexten, und wenn's zu schlimm wird, hat Mìcheal ein Auge drauf.
Aber das hier ist ja sozusagen dein Thread, da kann es ja keinen stören, wenn du herumtextest. Man sollte halt drauf achten, dass man nicht in anderer Leute Vorstellungsthreads zu viel unpassendes Zeug schreibt, und allgemein ist es natürlich immer gern gesehen, viiiiiel im gälischen und halb-gälisch/halb-deutschen Bereich zu schreiben, in letzterem sollte es halt zweisprachig sein, so gut man kann, oder du füllst einfach die Lücken in deinen gälischen Sätzen mit deutschen Wörtern und probierst kreativ herum ;)
Es ist schon länger her, dass ich was von William Blake gelesen habe, aber er ist mir in guter Erinnerung geblieben und ich habe irgendwo auch ein paar Kopien einzelner Gedichte... da muss ich gelegentlich noch mal nachblättern, das ist eine gute Idee!
Ich interessiere mich sehr für Lyrik, vor allem auch für ältere, also antike und mittelalterliche in verschiedenen Sprachen (Latein, Altirisch, etc.) und lese in letzter Zeit auch vermehrt gälische Lyrik, da gibt es ganz tolle Sachen.
Im deutschsprachigen Bereich haben mich seit meiner Jugendzeit vor allem Rose Ausländer und Paul Celan fasziniert, ich weiß, das ist eine ziemlich merkwürdige Auswahl, wenn man bedenkt, dass ich die mit 14 Jahren oder so in der Stadtbücherei entdeckt habe... ansonsten mag ich einiges an expressionistischer Lyrik und auch ältere Sachen, einiges aus der Romantik, aber auch z.B. moderne englische Lyrik wie von E.E. Cummings... ach, es gibt soooo vieles ;) Was mir spontan noch einfällt an einzelnen Gedichten, die ich mag, sind "The Rime of the Ancient Mariner" von Samuel Taylor Coleridge, "Flannan Isle" von Wilfrid Wilson Gibson und "Exultation" von Emily Dickinson.
An gälischen Dichtern mag ich zur Zeit vor allem Iain Mac a' Ghobhainn, Somhairle MacIlleathainn und Aonghas MacNeacail.
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » So Jan 22, 2006 10:55 pm

Agus bhuam-sa fàilte chridheil ort cuideachd
und auch von mir ein herzliches Willkommen


Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Ramona
Beiträge: 108
Registriert: Sa Jan 07, 2006 5:01 pm
Wohnort: Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt

Beitragvon Ramona » Mo Jan 23, 2006 9:30 am

Madainn mhath, a Chatrìona,

ciamar a tha thu an-diugh? Ich hoffe doch gut!

Mòran taing für Deine Antwort! Es war sehr interessant, über Dein Interesse an Sprachen zu lesen!

Sprachen sind eine faszinierende Welt, bei mir ging es vor vielen Jahren mit einer thailändischen Austauschschülerin los und seitdem erfreue ich mich immer wieder an den verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten einer Sprache, wie Du ja auch schon angesprochen hast.

Meine Freundin in Schottland mit gälischer Muttersprache meinte auch, dass man im Gälischen bedeutend mehr Ausdrucksmöglichkeiten hat, als im Englischen - die Sprache sei viel reicher und tiefer.
Auch wenn ich selbst erst seit kurzer Zeit intensiv Gälisch lerne (meine Vorstellung hier ist auch noch nicht lange her), denke ich, sie hat Recht. Ein bedeutender Grund mehr, diese Sprache zu lernen!!!

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und ganz viel Ausdauer!

Mòran beannachd

Ramona

PS: Eigentlich wollte ich kein "h" in meinem Namen, ich denke das geht gar nicht? :? Deshalb hatte ich nach einer gälischen Entsprechung für meinen Namen gesucht... na, es kann ja nicht jeder so gut haben wie Du... ;)

Harrishawk
Beiträge: 55
Registriert: Do Dez 29, 2005 7:31 pm
Wohnort: A' Germailt

Beitragvon Harrishawk » Mo Jan 23, 2006 6:07 pm

Feasgar math, a Ramona,
tha mi gu math an-diugh, tapadh leat (bis auf ein grammatisches Problem, über das ich gerade nachgrübel' und das ich gleich in die Grammatikecke einstellen werde). Ich freue mich cuideachd, hier Gleichgesinnte gefunden zu haben. Was das "H" angeht - nein, korrekt wäre es wohl tatsächlich nicht, aber du bekämst dann selbstverständlich ein Ehren-H von mir. :)
Beannachd leat,
Katrin
There are things that are known and there are things that are unknown; in between there are the doors.

- William Blake -

Harrishawk
Beiträge: 55
Registriert: Do Dez 29, 2005 7:31 pm
Wohnort: A' Germailt

Beitragvon Harrishawk » Mo Jan 23, 2006 6:09 pm

Feasgar math, a Ramona,
tha mi gu math an-diugh, tapadh leat (bis auf ein grammatisches Problem, über das ich gerade nachgrübel' und das ich gleich in die Grammatikecke einstellen werde). Ich freue mich cuideachd, hier Gleichgesinnte gefunden zu haben. Was das "H" angeht - nein, korrekt wäre es wohl tatsächlich nicht, aber du bekämst dann selbstverständlich ein Ehren-H von mir. :)
Beannachd leat,
Katrin
There are things that are known and there are things that are unknown; in between there are the doors.

- William Blake -


Zurück zu „Cò mise? . . . Wer bin ich?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast