Gerade reingestolpert

Innis dhuinn cò thusa - - Hier stellen sich Forumisti vor
NisrocMaighread
Beiträge: 1
Registriert: Di Nov 14, 2006 3:23 pm
Wohnort: Bayern

Beitragvon NisrocMaighread » Di Nov 14, 2006 3:44 pm

Grüsse :D

Bin eben auf diese Seite gestossen und da ich sowieso gern in Foren stöbere, dachte ich, ich melde mich an, sage Hallo und gugg mich hier mal um :)

Ach ja, ansonsten bin ich vernarrt in alles, was mit Schottland zu tun hat, war auch schon (erst? :? ) zwei mal da und habe mich dort jedes mal sofort wie zu Hause gefühlt ;) .

BB

Nisi
Die Zeit heilt keine Wunden, sie gewöhnt Dich nur an den Schmerz.

Nightwish
Beiträge: 9
Registriert: Mo Nov 13, 2006 10:41 pm
Wohnort: Neubrandenburg / Torgelow
Kontaktdaten:

Beitragvon Nightwish » Di Nov 14, 2006 4:10 pm

Dann gehts dir so wie mir :)

Hast du denn nun auch vor dich der alten Sprache zu bemächtigen?

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Nov 14, 2006 8:59 pm

Hallo und willkommen, alle beide.

Gälisch ist aber keine "alte" Sprache ;) Es ist genauso neu oder alt wie Deutsch, Englisch, usw.
Alt wäre dann Alt- und Mittelirisch, aber das wollt ihr sicher nicht lernen :D

Viel Spaß hier!
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Catriona
Beiträge: 640
Registriert: Do Jan 12, 2006 5:51 pm
Wohnort: Essen

Beitragvon Catriona » Di Nov 14, 2006 9:33 pm

Fàilte an-seo a NisrocMaighread,
(Willkommen hier NisrocMaighread),

Schottlandsüchtig sind wir hier wohl alle. ;)
Also bist du unter Gleichgesinnten.
Interessiert dich denn auch die Sprache und Kultur der Gälen?


Dùrachd

Caitrìona

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Di Nov 14, 2006 10:38 pm

Failte bhuamsa cuideachd, a NisrocMaighread - auch von mir willkommen!

Wo warst du, als du in Schottland warst?

Erzaehl doch noch ein wenig mehr von dir, was du machst, um deine Broetchen zu verdienen, wie deine Liebe zu Schottland angefangen hat usw.

Durachdan (Gruesse)
Una
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Mi Nov 15, 2006 12:10 pm

Halò agus fàilte!

Da hast Du mir schon was voraus, ich war noch nie da :(

Ich plane aber, das zu ändern! :D
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Cailean
Beiträge: 116
Registriert: Mi Jan 04, 2006 8:16 pm
Wohnort: 73529 Schwaebisch Gmuend

Beitragvon Cailean » Fr Nov 17, 2006 6:56 pm

Gälisch ist aber keine "alte" Sprache Es ist genauso neu oder alt wie Deutsch, Englisch, usw


Das weiß ich nicht, a Mhona - ich erinnere mich gelesen zu haben, Gällisch sei eine der - wenn nicht die - älteste(n) Sprache(n) Europas.

Korrigier mich, wenn ich falsch liege.
Na tog mi gus an tuit mi.

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Fr Nov 17, 2006 7:11 pm

Das kann man sehr häufig lesen. Die Frage ist halt, wer behauptet sowas, und wie gut hat derjenige die Sprache überhaupt mit den anderen Indoeuropäischen Sprachen verglichen ;)
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Fr Nov 17, 2006 7:24 pm

Es hat eine der ältesten, wenn nicht die älteste überlieferte Literatur, ist aber ansonsten genauso alt, wie andere Sprachen auch.

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Fr Nov 17, 2006 9:21 pm

Es ist richtig, dass frühmittelalterliches Gälisch - auch Altirisch genannt - zu den ersten mittel- und nordeuropäischen Sprachen gehört, die in der Spätantike im Zuge der christlichen Gelehrsamkeit und der Verbreitung des lateinischen Alphabets geschrieben wurden.
Gotisch wurde auch schon sehr früh geschrieben, ich glaube, Wulfilas Bibelübersetzung war im 4. Jahrhundert. Für Gälisch gibt es aus jener Zeit noch Ogam-Inschriften, die Überlieferung in Lateinschrift setzt eigentlich erst ab dem 6./7. Jahrhundert ein.

Man muss aber sagen, dass dies natürlich Vorstufen der heutigen Sprachen waren - Gotisch starb aus, war aber mit den anderen germanischen Sprachen wie z.B. Althochdeutsch und Altnordisch verwandt, aus denen sich im Laufe der Jahrhunderte das heutige Deutsch, Englisch, Norwegisch usw. entwickelte.
Ebenso war Altirisch der Vorläufer des heutigen irischen, schottischen und auf der Insel Man gesprochenen Gälisch.

Es ergibt keinen Sinn zu sagen, eine Sprache sei "die älteste", denn alle Sprachen wandeln sich beständig, unterliegen Einflüssen durch andere Sprachen, durch Bevölkerungs- und Kulturwandel usw.
Gälisch hat sich seit dem frühen Mittelalter, seit der Zeit der ersten Schriftzeugnisse, genauso gewandelt wie andere Sprachen auch.
:)
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Sa Nov 18, 2006 2:07 am

Ich denke das kommt daher dass English zum Beispiel aus dem Angelsächsisch hervorgegangen ist, und vorher als English nicht existierte. Natürlich wenn man Alt Englisch, Middle English hochzählt dann ist es genauso alt wie das Schottisch Gälische das sich wohl erst so langsam herauskristallisierte ab dem 6/7Jahrhundert.

Meine Gegenfrage daruf ist immer wo man die Grenze ziehen will. Im Keltischen? Das mag so alt oder wahrscheinlich älter als das Germanische sein... od im Altirischen? Oder? Wann haben die Angeln angefangen ihre Sprache zu sprechen, wie unterschiedlich zum Saxon? Undsoweiter... und so fort.

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Sa Nov 18, 2006 2:17 am

Eilidh, das Problem ist, dass du vor Einsetzen der schriftlichen Überlieferung höchstens noch Näherungswerte hast, und je weiter du zurückgehst, desto mehr Spekulation, auch wenn sich das Ganze so schön Indogermanistik nennt ;) Ich beschäftige mich jetzt lange genug damit, um zu sehen, wieviel von der sogenannten wissenschaftlichen Literatur eigentlich ein mathematisches Planspiel ist, nichts weiter.
Sprachzweige haben sich aufgespalten und weiterentwickelt, und das schon seit Tausenden von Jahren. Menschliche Gesellschaften haben es nun mal an sich, dass sie sich verändern, durch innere wie äußere Einflüsse. In fast ganz Europa ist es so, wenn du auf eine Sprachstufe zurückschaust, die bloß ein paar Jahrhunderte alt ist, dann wirkt die schon fremd und nicht mehr selbstverständlich. Wenn ich sehe, wie sich meine Nachhilfeschüler mit Anette von Droste-Hülshoff schwer tun z.B. ...weil die heutige Umgangssprache ganz anders ist.
Keine Sprache ist "höherwertig" als eine andere, weil sie "älter" ist. Sprachen werden dadurch auch nicht mystischer oder sowas. Natürlich ist eine lange Literaturtradition, in der man die Sprachgeschichte innerhalb einer bestimmten Kultur zurückverfolgen kann, etwas sehr Schönes.
Aber der durchschnittliche heutige Gälischsprecher kann kein Altirisch lesen und verstehen, genauso wenig wie der durchschnittliche Deutsche Althochdeutsch oder Altsächsisch lesen und auf Anhieb verstehen würde. Ich meine sogar, dass bei Gälisch die Distanz noch viel größer ist, da Teile der Grammatik sich enorm verändert haben.
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

caoimhinn
Beiträge: 28
Registriert: Fr Nov 17, 2006 3:56 am
Wohnort: Sruighlea, Schottland

Beitragvon caoimhinn » Sa Nov 18, 2006 2:21 am

Gun teagamh 's e aon dhen chanain as aost san t-saoghal a th'ann an Gaidhlig.
Ach de cho cudromach sa tha sin mura cleachd sinn i?

Ohne zweifel ist Galisch eine der altesten Sprachen in der Welt
But how important is that if we won't use it?

Caoimhinn
's beannaicht' ar sinnsearachd uasal

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Sa Nov 18, 2006 2:32 am

Das ist eine andere Frage, Kevin... manchmal bin ich sehr frustriert, wenn ich sehe was da so abgeht, unbegreiflich und das im 21. Jahrhundert.

Mona, ich verstehe deine Logik. Ich bin kein Sprachwissenschaftler aber ein Wissenschaftler, daher verstehe ich die Problematik sehr wohl. Leider ist die Datensammlung bei Wissenschaften ausserhalb des messbaren schwierig.

Ich habe Althochdeutsche Texte gelesen und auch Altenglische, dauert eine Weile bis man sich reinfindet, danach sind die Mittel sprachen fast schon einfach. Nur Altirisch kann ich bei besten Willen nicht, aber wahrscheinlich haperts an meinem Grundstock ganz gewaltig.


Was macht ihr eigentlich noch um diese Uhrzeit??? :shock:

caoimhinn
Beiträge: 28
Registriert: Fr Nov 17, 2006 3:56 am
Wohnort: Sruighlea, Schottland

Beitragvon caoimhinn » Sa Nov 18, 2006 3:27 am

Galisch ist fast tot. Wer bekummert sich darum? Historisches Artefakt
oder Stimme einer lebendigen Kultur? Na cumaibh ur anail

Caoimhinn
's beannaicht' ar sinnsearachd uasal


Zurück zu „Cò mise? . . . Wer bin ich?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast