Absoluter Anfänger und ???

Innis dhuinn cò thusa - - Hier stellen sich Forumisti vor
Judy
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mär 07, 2007 11:36 am
Wohnort: Niedersachsen, A'Ghearmailt

Beitragvon Judy » Mi Mär 07, 2007 2:32 pm

Madainn mhath!

'S e Judith an t-ainm a th'orm.
Das war's auch schon mit meinen Gälisch-Kenntnissen und selbst die sind nur abgeschrieben.
Ich lerne erst seit 2 Wochen und aufgrund meiner Lebensumstände geht es nur sehe, sehr langsam vorwärts und wird es auch weiterhin gehen.
Daher erwartet bitte nicht zuviel Präsenz von mir.

Hier vorstellen möchte ich mich aus 2 Gründen. Erstens weil ich mich in dieses Forum seit 2 Wochen sporadisch einlese und ich es höflich und fair finde, dies nicht weiterhin anonym zu tun. Zweitens aufgrund meiner Bitte/Frage weiter unten.

Doch zuerst ein paar Worte über mich. Ich bin weiblich, bereits jenseits der 40, habe einen 10jährigen Sohn und werktags 3 kleine Tageskinder zur Betreuung. Ich bin sehr glücklich seit über 20 Jahren verheiratet, wohne in einem kleinen Haus mit ländlichem Garten (eins meiner Steckenpferde) und einem großen Hund ca. 30 km südlich von Bremen in einem kleinen Dorf. Und das ist wirklich mitten im nirgendwo, obwohl die Großstadt kilometermässig nicht sehr weit ist. Aber für die 30 km braucht man locker eine Stunde mit dem Auto. Und ich hasse Autofahren!
Mein Mann ist Krankenpfleger im fernen Bremen und muß leider sehr viele Bereitschaftsdienste schieben, so daß er nicht so oft zu Hause ist, wie es andere Väter sind und wir es alle gerne hätten.
Ich bin also " in der Kommunikationsbranche ... und führe erfolgreich ein kleines Familienunternehmen" (ich finde den Werbesolgan wirklich nett).

Mit dem Computer und dem Internet habe ich leider nicht viel Erfahrung und das wenige habe ich mir bisher selbst aus Büchern, Zeitschriften ect. auf meinem iMac beigebracht. Und muß es weiterhin, da Mac-User leider nicht in meinem Umfeld existieren. Leider fälle(n) ich/wir meistens solche unbedachten Entscheidungen, die ungeahnte Hindernisse aufbauen. Z.B. habe ich noch immer nicht herausgefunden, wie man das Akzentzeichen setzt, es klappt einfach nicht (verzweifelt "grummel, grummel").

Ich habe mit taic angefangen zu lernen, aber meine Englischkenntnisse sind nicht mehr die allerbesten. Das kriege ich aber schon irgendwie hin, nur dauert es mit diesem Umweg natürlich nahezu doppelt so lange. Bin erst bei Lesson 2. Keine Sorge, ich verzage nicht, ist nur eine Feststellung. Das Kauderwelsch-Buch mit CD habe ich erst seit Montag und ich bin erst dabei, mir das Ganze anzugucken. Heute habe ich mir noch ein Wörterbuch bestellt - Hippocrene practical dictionary, ich hoffe, es ist ein hilfreiches Buch.

Meine Hobbies sind vielfältig und vieles mache ich auch nicht regelmässig, sondern in Intervallen, so wie es meine Zeit eben zulässt. Dazu gehört mein Garten, Lesen (so lange das Buch gut ist, ist das Thema nicht so wichtig) und mein Hund. Und der ist auch der Grund, warum ich mich heute an Euch wende. Er ist ein wunderschöner Landseer-Rüde von bald 3 Jahren und im Moment meint er, er müsse mal wieder seinen Platz im Rudel feststellen. Will heißen, er fordert mich mächtig heraus. Nun wiegt er mindestens 60 Kilo und ich doch etwas weniger und die Unterordnungsübungen klappen leider immer weniger (spricht nicht gerade für mich). Also habe ich beschlossen, in den sauren Apfel zu beißen und noch mal ganz von vorne anzufangen. Da ich ja nun ernsthaft beschlossen habe, gälisch zu lernen (das Klang- und Schriftbild finde ich einfach faszinierend schön), dachte ich mir, es sei der richtige Anfang für mich, mit Moshe (so heißt mein Kuschelbär) in dieser Sprache, alles neu zu lernen. (Wäre er dann ein bilingualer Hund?) Zumindest bin ich dann gezwungen, jeden Tag und allgegenwärtig wenigstens ein paar Worte zu sprechen, woraus dann eher auch mehr werden.


Nun könnte ich zwar die deutschen Begriffe einfach selbst versuchen, zu übersetzen und ich würde es mit viel Zeitaufwand sicher auch hinkriegen, aber dann ist da ja noch die Aussprache, mit der ich momentan noch völlig überfordert bin. Aber, wie in allen Sprachen mehr oder weniger, ist die wörtliche Übersetzung oft nicht das, was dann tatsächlich gebraucht und angewandt wird.
Vielleich kennt ja jemand zufällig einen gälischsprechenden Hundebesitzer und könnte in Erfahrung bringen (oder weiß es selbst), wie die üblichen Worte/Befehle lauten (und bitte, bitte mit der dazugehörigen Aussprache)?


Erst mal : Moran Taing (ich weiß, Accent-Zeichen-problem s.o.)
an alle, die es lesen und mir vielleicht helfen möchten.


Judith



nullnull

Judy
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mär 07, 2007 11:36 am
Wohnort: Niedersachsen, A'Ghearmailt

Beitragvon Judy » Mi Mär 07, 2007 2:35 pm

Halo nochmal,

ja ich bin wohl doch eine zu große Labertasche, denn mein Beitrag war zu lang.
Da ich aber nicht nochmal von vorne anfangen will und kürzen muß,
hier der Rest:

Ich benutze auf Deutsch folgendes:
"Sitz" - evtl. suidh oder suidhe?
"Platz" - ????
"Bleib" - fuirich steht im Wörterbuch??? (er soll da sitzen, stehen oder liegen bleiben, wo ich es will)
"Hier" - an seo vielleicht? (er soll sofort und ohne Umwege zu mir kommen)
"Lauf" - ????? (Anweisungen sind aufgehoben, er darf gehen etc)
"Komm" - thig, tighinn im Wörterbuch???
"Zähne" - fiaclan ? (Muß sich ins Maul schauen lassen, z.B. beim Tierarzt))
"Aus" - ???? (Soll fallenlassen, was er im Maul hat)
"Schluß" - crioch passt wohl eher nicht ?(soll damit aufhören, was er gerade macht, wie kläffen, hochspringen, Spielende usw.)
"Fuß" - ??? (er muß neben mir in jedem Tempo laufen)
"Nein" (meistens wenn er etwas im Vorfeld nicht darf oder er etwas nicht nehmen darf) - sehr schwierig, da auf gälisch ja Bezug auf die Frage genommen wird. Kann ich trotzdem "Chan eil" sagen oder passt was anderes eher? Bin hoffnungslos überfordert.
"Leg dich" - ????(muß sich auf die Seite legen)
"Kehrt" (wenn er bei Fuß geht und ich die Richtung wechsle, ist aber eigentlich nicht so wichtig, da er sowieso bei Fuß geht und den Richtungswechsel auch ohne Befehl mitmacht)
"Such" oder "Wo ist ..." (er soll irgendetwas oder eher jemanden suchen)
- ist wohl auch nicht so einfach möglich, da "Caite a bheil..." wohl auch irgendwie von dem abhängig ist, was oder wen er suchen soll???

Dann wären da noch ein paar private Worte, die ich mit Moshe benutze (ich kommuniziere eben mit ihm genauso wie mit meinen Kind/ern)
"Schmusebär"
"Bürsten" (ich kündige ihm an, wenn ich an seinen Pelz will)
"Duschen" ( er wird im Garten oder in der Badewanne abgeduscht, wenn er zu schmutzig ist)
"Alles in Ordnung" ( soll die Beruhigung sein, wenn er erschrocken ist oder etwas anderes ihn aufschreckt, wie Sirenen, oder lautes Geschrei aus der Nachbarschaft ect)
"Komme gleich wieder" oder "Bin gleich wieder da" (er muß allein zu Hause bleiben)
"Hopp" (spring drüber oder steig ins Auto ein oder aus)
"Fressen" (es gibt was zu futtern)
"Frisches Wasser?" (ich biete ihm zu trinken an, eigentlich nur unterwegs)
"Dableiben" (er soll um mich herumbleiben und nicht z.B. nicht zum Nachbarn oder übers Feld pesen, ect)
"Leckerli" (es gibt Belohnung, ist eigentlich nicht für Moshe als Befehl, sondern für mich zum Reden gedacht)
"Schweinsohr" (es gibt was Besonderes für Moshe, er soll sich darauf freuen)
"Brings mit" oder "Hol es" (er soll etwas apportieren. Stock, Apfel, Ball,Stück Feuerholz ..., klappt aber schon auf Deutsch nicht oder nur sporadisch, wenn er Lust hat)
Natürlich rede ich mit meinem Hund noch viel mehr, aber ich glaube, das muß noch ein wenig warten, bis ich selbst mehr kann, sonst wird es für den Anfang zu viel.

Nun habe ich wirklich schon fast einen halben Roman geschrieben, hoffentlich langweilen sich nicht alle über meine nichtigen Problemchen, aber ich bin wohl doch eine typisch weibliche Ausgabe - ich laber eben viel zu viel.
Und die Zeit verfliegt viel zu schnell, ich muß mich jetzt um meine diversen Schützlinge kümmern.

Nochmals
Morang Taing

Judith

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Mi Mär 07, 2007 3:04 pm

Halò Judith agus fàilte! :D
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Ramona
Beiträge: 108
Registriert: Sa Jan 07, 2006 5:01 pm
Wohnort: Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt

Beitragvon Ramona » Mi Mär 07, 2007 5:41 pm

Huhu Judith,

ich sag auch einfach mal

Fàilte chridheil bhuamsa cuideachd - herzlich willkommen auch von mir!

Ich finde das lustig, dass Du mit Deinem Hund üben willst, auf jeden Fall wirst Du da gezwungen, zu sprechen, ein wichtiger "Hinterntritt" beim Lernen der mir immer fehlt... :(

Ich kenne eine Amerikanerin, die einen deutschen Schäferhund auf deutsch erziehen wollte und deshalb angefangen hat, Deutsch zu lernen - so was finde ich irgendwie klasse! Und es ist immer schön zu hören, wie jemand zu einer Sprache gefunden hat oder was man damit anstellen will... ;)

Mit den Befehlen kann ich Dir auch nicht so recht witerhelfen, da ich selber noch nicht die großen Fortschritte beim Gälischlernen gemacht habe. Ich weiß nur, dass die Grundform des Verbs gleichzeitig die Befehlsform darstellt, bei "Komm" müsstest Du also "thig" nehmen, im Gegensatz dazu ist "a'thiginn" die Verlaufsform, so wie das englische "coming".

Das Akzentzeichen kriegst Du mit der Taste rechts neben dem ß / ?, und zwar (SHIFT + Akzent) und dann der Buchstabe, auf den der Akzent draufsoll. Im Gälischen brauchst Du nur den einen, also etwas leichter als im Französischen... ;)

Viel Spaß beim Lernen und Grüße an Deinen behaarten Liebling! ;)

Viele Grüße
Ramona

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Mi Mär 07, 2007 8:18 pm

Also erst mal herzlich willkommen hier im Forum und viel Spaß beim Gälischlernen! :)

Ich habe auf einem der internationalen Foren schon mal das Thema mit den Hundebefehlen gesehen, das ist ja in Gälisch auch eigentlich ein ganz klassisches Thema, denn wer schon mal die schottischen Hütehunde beobachtet hat, weiß, dass die nicht nur schlau sind sondern auch aufs Wort gehorchen. Und diese Befehle waren üblicherweise natürlich in Gälisch.
Da ich kein "Hundemensch" bin, habe ich mir das nicht gemerkt, vielleicht steht das aber sogar irgendwo im Netz... ich könnte mal nachforschen, aber vielleicht weiß Mìcheal ja was.
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

angel
Beiträge: 17
Registriert: Mo Mär 05, 2007 4:30 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon angel » Sa Mär 10, 2007 12:23 pm

Hallo Judy,

anbei einige Kommandos, die ich mir mal aus dem Internet kopiert habe.
Mein Hund schien schier überfordert mit den eigenartigen Lauten und Klängen. Er hörte zwar aufmerksam zu was sein Frauchen ihm da erzählt: die Ohren gespritzt und der Kopf angewinkelt, aber es kam keine weitere Reaktion, obwohl ich ihm die bekannten Handzeichen dazu gab als Hilfe.

Nun habe ich entschieden, dass er einsprachig bleibt. Die Befehle sind teilweise zu lang (finde ich) und die Klänge oder einige Worte sind sich zu ähnlich oder wiederholen sich. Da weiß der arme Kerl nicht was er tun soll.
Also: übe bitte Nachsicht mit Deinem 'Räuber.
Ich mache es jetzt so, dass ich einfach beim normalen sprechen mit ihm gälische Worte dazwischen füge. Ist für mich eine gute Übung, er hört zu ;) aber wir sind beide nicht frustriert weil er nicht mehr weiß was ich von ihm will und ich dann ungeduldig mit ihm werde. Er kann ja nichts dafür dass er so'n Frauchen hat dass unbedingt eine andere Sprache lernen will. :o

Fetch! / Fang! oder Hol!--
-- "Faigh sin" (FAH-ee shin); or "Faigh e" (FAH-ee eh)


Down! / Platz!--

-- "Sios!" (SHEE-uss) or "Gabh sios!" (gahv SHEE-uss)


Quiet! / Ruhig!--

-- "Bi samhach!" (bee SAH-vawch)


Attack! (nicht empfehlenswert, er soll ja nicht angreifen, oder?)--

-- "Gabh air!" (GAHV air)


Heel! / Fuß!--

-- "Thig air mo chùl!" (HEEK air moe CHOOL)


Stay! / Bleib! --

-- "Fuirich!" (FOO-rich)


Lie down! / Liege!--

-- "Laighe!" (LAH-ee-yeh)


Come here! / Hier!--

-- "Trobhad!" (TRAW-utt)


Sit! / Sitz!--

-- "Suidh!" (SOO-ee); or "Suidh sios!" (SOO-ee SHEE-uss)


Go home! ??? (Er soll allein nach Hause gehen, wo gibt's denn so was?)--

-- "'Dol dhachaigh!" (Dawl YAH-chee); or "Theirig dhachaigh!" (HEH-rik YAH-chee)


Want to go for a walk? / Was immer Du mit ihm benutzt: gehen wir / los geht's, etc. --

-- "Coisich?" (KAW-shich)


Stop that! / Stopp!--

-- "Sguir dheth!" (SKOOR yeh)

Man kann einiges übrigens auch mit der Familie üben (war nur ein Scherz!) :D

Angel

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Sa Mär 10, 2007 6:36 pm

Ach ja genau, diese hatte ich gesucht... wobei anzumerken wäre, dass das in den Klammern englische Lautschrift ist, also vielleicht etwas umständlich für Deutsche ;)



(Er soll allein nach Hause gehen, wo gibt's denn so was?)--


Na ja, bei den Hunden, die auf dem Bauernhof arbeiten, ergibt das schon Sinn, beispielsweise sie laufen irgendwo rum, wo sie gerade nicht sein sollen, und der Bauer schickt sie dann zum Haus / Hof zurück.

Judy, du kannst ja auch mal ein bisschen im Kauderwelsch blättern, ob du passende Redewendungen findest, dann kannst du ja hier fragen, ob das so geht.
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Sa Mär 10, 2007 9:40 pm

Fàilte chridheil ort bhuamsa!
Herzliches Willkommen an dich von mir!


Da gab's mal eine nette Zusammenstellung auf dem savegaelic message bord, das verloren ist.

Nachdem wir auch abkürzen, kannst du das im Gälischen auch:

Sei ruhig = isd
Hol = faigh
lauf = ruith
Komm = thig
geh mit = tiugainn
down = sìos
legen = laighe
sitz = suidhe
Schluss (eigentlich heisst der Befehl Aus) = stad
Fuss = da bevorzuge ich dlùth (nahe)

Richtungswechsel mach nur Sinn wenn du Agility machst. Da verwenden wir andere Befehle... weiss ich nur auf English, sorry. Da machen wir close für linke Seite und side für rechte Seite und so.

naja und so weiter und so fort...

Judy
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mär 07, 2007 11:36 am
Wohnort: Niedersachsen, A'Ghearmailt

Beitragvon Judy » Di Mär 20, 2007 11:48 am

Madainn mhath!

Tapadh leibh für die schnelle Hilfe und das herzliche Willkommen. Ich hatte ja tagelang ein Riesenproblem, überhaupt ins Forum zu kommen, aber heute morgen bin ich hartnäckig geblieben.

Das Lernen geht extrem langsam voran, ich habe einfach zu viel um die Ohren. Aber ich habe schon angefangen, mit meinem Bären zu üben. Ja, ich verbinde die Worte mit den bekannten Handzeichen und es klappt erstaunlich gut. Vielleicht gewöhnt er sich doch irgendwann auch an den neuen Klang und es geht ohne Gesten.

Nun habe ich beim Schreiben zwar einiges an Worten angegeben, aber habe doch glatt vergessen, nachzufragen, wie man lobt. Immerhin kommt das doch noch am häufigsten vor.

Da ich ja noch kaum was kann, habe ich in meinen sämtlichen Gälisch-Unterlagen gestöbert und habe mir etwas zusammengebastelt:

Dhèan thu glè mhat. -Das hast du sehr gut gemacht.

Ich bin leider noch nicht durchgestiegen, wie die Vergangenheitsform gebildet wird, aber macht der Satz denn überhaupt Sinn (auf gälisch)?

Oder hat jemand eine andere Idee, was man da sagen kann?

Ab jetzt werde ich mich wohl doch besser auf der Grammatikseite oder so melden, wenn ich Hilfe brauche oder tatsächlich der Moment kommt, daß ich etwas auf gälisch sagen kann.

Nochmals vielen, vielen herzlichen Dank und ich werde mich anstrengen!

Judith

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Mär 20, 2007 11:57 am

Hallo Judy,
"dèan" ist ein unregelmäßiges Verb, deshalb heißt es: "Rinn thu glè mhath." Aber ansonsten war deine Idee schon ziemlich gut :)
Wie die Vergangenheit der regelmäßigen Verben gebildet wird, findest du in Mìcheals Büchlein, das hast du doch, oder? Und die unregelmäßigen Verben dürften auch drin stehen, davon gibt es zum Glück nur 10 - also viel weniger als im Deutschen oder Englischen!

Dass es nur langsam vorangeht, ist ja nicht schlimm... aber du solltest regelmäßig und systematisch lernen. Was hast du denn bis jetzt an Büchern?
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Judy
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mär 07, 2007 11:36 am
Wohnort: Niedersachsen, A'Ghearmailt

Beitragvon Judy » Di Mär 20, 2007 12:31 pm

Danke Mona,

ja das Kauderwelsch Büchlein habe ich und daß ich die Seiten übersehen habe liegt wohl auch wirklich daran, daß ich gerade in einem wirklichen konfus-hektischen Zustand bin. Von Systematik keine Spur. Ich habe noch keinen Lernrhythmus gefunden. Eigentlich wollte ich den taic-Kurs erst einmal zum Großteil machen, bevor ich mich woanders hineinvertiefe. Aber ich komme so selten an den Computer. Ich lerne wohl doch lieber mit Büchern und da habe ich nur Michaels Büchlein (und CD) und das Hippocrene- Dictionary. Und ich merke allmählich, daß mein Englisch doch sehr verschüttet ist. Also habe ich logischerweise dauernd meinen Wälzer von Englisch-Wörterbuch bei mir.
Ich glaube, ich brauche ein Lehrbuch wie für Kinder in der Schule, wo ich Schritt für Schritt geführt werde (meinetwegen auch auf Englisch). Zumal Grammatik nicht ganz einfach ist und ich z.B. mit dem Wort "gebeugt" (z.B. im Kapitel Von Fall zu Fall - die Beugung) überhaupt nichts anfangen kann.
Ach, es ist einfach schon 25 Jahre her, daß ich das letzte Mal eine Sprache gelernt habe.

Irgendwo im Forum hast Du auch einen Beitrag eingestellt, welche Werke geeignet wären zum Lernen, aber auf die Schnelle finde ich das jetzt nicht. Aber um ein anderes Lehrbuch werde ich auf keinen Fall herumkommen.

Nochmal tapadh leat,

Judith

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Mär 20, 2007 1:02 pm

~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Di Mär 20, 2007 6:01 pm

Judy,

Keine Panik, du bist bei weitem nicht die einzige, die sich an das Abenteuer Sprache lernen im gesetzteren Alter heranwagt. Das mag zwar etwas länger dauern, vor allem wenn man seinen Kopf seit längerem nicht mehr für's lernen sonder für das Abspulen von Routinen gebraucht hat, aber ist keine Ausrede!

Eine Freundin von mir hat mit Ende 50 angefangen, und nun Mitte 60 ist sie fast fliessend. Hier in USA trifft man viel mehr auf ältere Leute als jüngere die Gälisch lernen und praktizieren.

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Sa Mär 24, 2007 10:16 am

Ich hatte auch etwas Probleme mit den Grammatikbegriffen, weil ich die Lateinisch-Griechischen Bezeichnungen gelernt habe und nicht die deutschen. Habe mit also die Begriffe, die ich gewohnt bin, im Inhaltsverzeichnis danebengeschrieben.

In diesem Fall Beugung = Deklination. Wie die 4 Fälle im Deutschen:

Das Haus
Des Hauses
Dem Haus
Das Haus

Die Häuser
Den Häusern
Den Häusern
Die Häuser

Das ist Beugung - im Gälischen seien die Fälle dann etwas anders aus, aber das Prinzip ist das gleiche.

Dann gibt es noch Beugung bei Verben - Konjugation

Ich mache
Du machst
...

Im Gälischen dann noch bei Präpositionen (Verhältniswörtern).
'S e saoghal a th' anns gach cànan

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Sa Mär 24, 2007 10:24 am

Hehe, ja, mit den deutschen Begriffen habe ich auch mittlerweile Schwierigkeiten, weil selbst die jüngeren Schüler, mit denen ich arbeite, heutzutage die lateinischen Begriffe wie Substantiv, Adverb, etc. lernen. Also gut, ich weiß schon noch, was ein Hauptwort und ein Tätigkeitswort ist, aber bei "Umstandswort" und sowas muss ich erst mal überlegen.
;)
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~


Zurück zu „Cò mise? . . . Wer bin ich?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast