Ceòl nan Gàidhlig - Gälische Musik

Innis dhuinn cò thusa - - Hier stellen sich Forumisti vor
Isbeal
Beiträge: 996
Registriert: Do Jun 29, 2006 11:25 pm

Re: Ceòl nan Gàidhlig - Gälische Musik

Beitragvon Isbeal » Do Aug 25, 2011 11:28 pm

Halò a ShiraMarsali,

Das Lied, das du in Irisch gefunden hast, heisst Cànan nan Gàidheal - Sprache des Gaels, und ist tatsächlich in Scottisch-Gälisch geschrieben worde, von Murchadh MacPhàrlain, Murdo Macfarlane.

Hier etwas über ihn in Englisch, von Wikipedia:

"Murdo Macfarlane(15 Feb 1901 - 1982) (Gaelic: Murchadh MacPhàrlain) known as 'Bàrd Mhealboist' (the Melbost Bard) he was a published poet and campaigner for Scottish Gaelic, especially during the 1970s, when the ceartas movement was gaining strength.

Born and brought up in Melbost, Isle of Lewis, he was taught Latin, English and French but received no education in Gaelic, his mother tongue. He spent some time working for Lord Leverhulme on various schemes but eventually left to travel to North America in the 1920s and spent many years in Manitoba but did not like the place. In 1932 he returned to Scotland and went on to national service in World War II during the years 1942-1945. Following the end of the war he spent the rest of his life in Lewis and never married.

In the 1970s, with the Gaelic Resurgence, Murchadh wrote many poems, songs and pipe tunes for the cause, such as Òran Cogaidh, Màl na Mara, and Mi le m' Uillin air Mo Ghlùin. Allan MacDonald, in his pipe book A' Cheud Ceud, refers to Murchadh as the Crann Tara of the Gaelic Movement.

His poetry was taken up by a young band Na h-Oganaich in the 1970s this exposure led to bands such as Runrig and Capercaillie being inspired by his work.

He was also a strong campaigner against the enlargement of Stornoway Airport into a NATO base in the 1970s. He is the subject of a BBC documentary 'Murchadh MacPharlain; Bard Mhealaboist' which won the Celtic Film and Television Festival Award for best Arts documentary in 2001."

Es gibt ein CD , Dhachaigh (Dhachaigh /Home - The Murdo MacFarlane Songbook), wo verschiedene Musiker eine kleine Auswahl seiner Lieder interpretieren, einige sehr gut, andere nicht so gut (meinesachtens), aber sehr interessant als Einleitung.

http://www.footstompin.com/products/cds ... e_songbook


Cànan nan Gàidheal: Die Versionen von Cathy-Ann MacPhee , Karen Matheson / Capercaillie, und Na h-Òganaich sind am weitesten verbreitet


Andere Sänger, die ich persönlich empfehlen würde:

Etablierte, traditionelle: Margaret Stewart, Mary Smith, Christine Primrose (vor allem früher), Ishbel MacAskill...
Jungere Generation: Kathleen MacInnes, Julie Fowlis, Rachel Walker, Catriona Watt, Bell Ann Martin...
Bands: Runrig (folk-rock, mit einigen gälischen Liedern, auch selbskomponterte - es gibt ein Doppel-CD von ihren gälischen Liedern), Capercaillie, Meantime....und es gibt eine kleine Reihe von Punk und Pseudo-punk bands, die in Gälisch singen, z.B. Na Gathan.

Ich hoffe, da hast du erst einmal was zum stöbern.

Es gibt auch auf der Seite von Footstompin (Celtic Musik-Vertrieb) ein Podcast mit immer wechselnder schottischen Musik, meist traditionell, nicht so viel Gälisch. Aber kostenlos!

http://www.footstompin.com/radio

Hoffe, du kommst mit den Links klar.

ShiraMarsali
Beiträge: 6
Registriert: Mi Aug 17, 2011 11:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Ceòl nan Gàidhlig - Gälische Musik

Beitragvon ShiraMarsali » Mo Sep 05, 2011 9:26 pm

Tausend Dank, Isbeal! Dank deines Hinweises konnte ich Cànan nan Gàidheal in der Celtic Lyrics Corner samt Übersetzung finden, und es gibt davon auch sehr gute Versionen im Youtube. Da ich dieses Lied gern richtig verstehen würde, habe ich eine Frage: Es geht in der dritten Strophe darum, einen Kerzenhalter in der "Kammer der Trauer" aufzustellen, in dem "wake house" der Sprache. Könnte mir jemand sagen, worum es dabei geht? Oder geht das schon zu sehr ins Kultur/Religionsgeschichtliche? Ich wäre jedenfalls sehr dankbar.
Vielen Dank auch für die Hinweise bezüglich schottischer Musik, Isbeal. Da werde ich bei der nächsten Gelegenheit mal stöbern.
Zum Schluss noch eine sprachliche Frage: Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen "Tapadh leat" und "Mòran taing", oder kann man beides in jeder Situation sagen, wenn man sich bedanken will?
Liebe Grüße
ShiraMarsali

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Re: Ceòl nan Gàidhlig - Gälische Musik

Beitragvon NoClockThing » Do Sep 08, 2011 7:48 pm

Kannst Du beides sagen. Wenn Du jemanden siezt oder mehrere Leute meinst, mußt Du "Tapadh leat" = Dank mit-Dir durch "Tapadh leibh" = Dank mit-Euch ersetzen.

Ich kenne den Text jetzt nicht auswendig, kannst Du die Zeilen mal im Original posten?
'S e saoghal a th' anns gach cànan


Zurück zu „Cò mise? . . . Wer bin ich?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste