Halò. Is mise Volkeir

Innis dhuinn cò thusa - - Hier stellen sich Forumisti vor
Volker Huth
Beiträge: 5
Registriert: Sa Feb 21, 2009 5:08 pm
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Halò. Is mise Volkeir

Beitragvon Volker Huth » Fr Feb 27, 2009 1:22 am

Halò. Is mise Volkeir

Ich fange gerade an Schottisch-Gälisch zu lernen. Ich bin 53 Jahre alt und war vor 10 Jahren das erste und letzte Mal in Schottland. Meine Frau und ich reisten 3 Wochen mit dem Auto über Edinburgh, Pitlochry, Braemar, Dufftown, Elgin, Inverness, Ullapool (Loch Broom), Isle of Skye, Eilean Donan Castle, Glencoe und Stirling durch Schottland.

Danach kamen wir nie wieder dahin. Seit diesem Jahr läuft das Leben wieder etwas ruhiger und wir denken wieder an Schottland. Ich hatte damals zum ersten Mal Kontakt mit der Gälischen Sprache und möchte jetzt vor der zweiten Fahrt, wahrscheinlich im Spätjahr, ein wenig davon verstehen und sprechen können; vorstellen, nach einem Zimmer fragen und sagen wo man herkommt.

Soviel zu meiner Person. Ich lerne zur Zeit Section 2 im BBC Sprachkurs. Mein Name ist Volker, das „i“ habe ich hinzugefügt, da dies bei männlichen Namen offenbar nach dem letzten Vokal gefordert ist. Wie ich den Anfang meines Namens aber „soften“ soll, ist mir nicht klar.

Noch zwei Fragen:

Die erste zur Aussprache von „tha“ in Section 1:
Zwei Personen beginnen sich zu begrüßen. Es werden folgende Sätze gesprochen:

Ciamar a tha sibh?
Tha mi gu math.
Ciamar a tha sibh fhèin?
Tha mi gu math, tapadh leibh.

Nur im letzten Satz ist das „t“ stimmhaft. In den 3 ersten Sätzen ist das „t“ stimmlos. Gibt es hierzu eine Regel?

Die zweite Frage bezieht sich auf das Lehrbuch Gälisch-Deutsch, das offenbar in Vorbereitung ist. Gibt es hierfür schon einen Verkaufstermin?

Mit freundlichem Gruß
Volker

Isbeal
Beiträge: 986
Registriert: Do Jun 29, 2006 11:25 pm

Beitragvon Isbeal » Fr Feb 27, 2009 1:47 am

Halò, Volker! Fàilte an seo! Wilkommen hier!

Schön, dass du dich mit der Sprache wieder traust und auch eine Schottland-Reise planst!

Zu deinen Fragen:

Männernamen werden nur leniert ('h' vorne) und aufgehellt ('i' hinten) in der Anrede-Form (und im Genitiv), wie:

Calum > Halò, a Chaluim!
Mìcheal > Halò, a Mhìcheil!

(Es gibt Ausnamhen, z.B. nicht-lenierbare Buchstaben)

Ausländische Namen werden in der Regel nicht angepasst, und es fällt sogar das Anrede-Wörtchen 'a' meist weg.

Aussprache von 'tha' ist eigentlich in der Regel 'ha', es sei denn es gibt regionale Variationen, oder es wird beim schnellen Sprechen verschluckt.
(Oder?)

Buch: erwartet später in diesem Jahr. :-)
Mehr bei Gelegenheit vom Autor selber, nämlich von unserem Forumleiter Michael.
In der Zwischenzeit, oder überhaupt, wenn du eine Schottland-Reise planst, kann ich sein Kauderwelsch-Band Schottisch-Gälisch Wort für Wort empfehlen. Mehr darüber und viele andere Tips hier:
http://www.schottisch-gaelisch.de/phpBB ... .php?t=649

Bidh sinn gad fhaicinn! Wir werden dich sehen! Bis bald!

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Fr Feb 27, 2009 8:59 pm

Fàilte chridheil ort! Herzlich willommen!

Die Regel mit dem lieben t ist eigentlich eine Regel für das liebe h: Immer, wenn Du ein h siehst, ist das ein Zeichen, die Aussprache des Konsonanten vor dem h zu verändern. Das h selber spricht man dann nicht aus. Einzige Ausnahme: Wenn Du ein einzelnes h mit Bindestrich vor einem Wort hast: h-. Das wird dann normal wie h ausgesprochen.
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Volker Huth
Beiträge: 5
Registriert: Sa Feb 21, 2009 5:08 pm
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Beitragvon Volker Huth » Sa Feb 28, 2009 6:39 pm

Isbeal und NoClockThing,

vielen Dank für Eure Hilfen. Da ich erst am Anfang stehe, habe ich wohl noch etwas Schwierigkeiten mit Euren Antworten. Während Isbeal, so wie ich es verstehe, das h in tha in der Regel spricht und das t verschluckt, reklamierst Du, NoClockThing, das h nicht auszusprechen.

Nun wieder etwas über mich:

Tha mi à Ludwigshafen. Ach an-diugh
tha mi a’ fuireach ann an Neustadt.
Mar sin leibh.

Volker

ArmerStudi
Beiträge: 57
Registriert: Mo Jan 26, 2009 7:09 pm
Wohnort: Freiburg i. Ü.

Beitragvon ArmerStudi » Sa Feb 28, 2009 6:57 pm

Schau, es ist so: das h nach dem T zeigt an: achtung, dieses T wird /h/ ausgesprochen. nach einem B würde das h sagen: achtung, dieses B ist ein /v/.
Tha sprichst du also Ha aus. aber es ist nicht der buchstabe h, den du aussprichst, sondern das T das wie ein h klingt...

ach ja: Fàilte, a charaid!
Zuletzt geändert von ArmerStudi am Sa Feb 28, 2009 9:35 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Marius.Augustin
Beiträge: 3
Registriert: Mo Jun 09, 2008 2:08 pm
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Marius.Augustin » Sa Feb 28, 2009 9:21 pm

Volkier, fàilte bhuamsa cuideachd!

Volker Huth
Beiträge: 5
Registriert: Sa Feb 21, 2009 5:08 pm
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Beitragvon Volker Huth » Sa Feb 28, 2009 9:59 pm

Tapadh leat gu mòr!
Vielen Dank

Ich hatte mir schon gedacht, dass beide irgendwie recht haben, konnte mir aber die Lösung nicht vorstellen. Ok, jetzt ist es mir klar, dass ein h den davorstehenden Buchstaben in seiner Aussprache verändert. Es ist irgendwie schon verblüffend, dass ein h vor einem t die Aussprache zu h ändert, selbst aber nicht gesprochen wird, splendid.

Ich habe mir heute abend das Kauderwelsch Buch von Michael Klevenhaus mit der Trainings CD bestellt. Ich hoffe, dass darin die wichtigsten Ausspracheregeln erklärt sind, damit ich hier nicht mehr mit unnötigen Fragen nerve.

Ich denke, ich sollte mit weiteren Fragen auch in den Bereich „Halb Gälisch – Halb Deutsch wechseln.

Nochmals, für die geduldigen Antworten von allen:

Tapadh leat gu mòr! (Das ist meinem Kenntnisstand vorgegriffen, ich hatte ein wenig im BBC-Kurs gesucht)

Volker

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » So Mär 01, 2009 1:22 pm

'S e do bheatha - dafür nicht :D
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Sleite
Beiträge: 1683
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Mo Mär 02, 2009 11:43 pm

Hallo Volker,
Wie schön, dass du trotz der verwirrenden Ausspracheregeln noch dran bleibst. Lenitionsregeln sind am Anfang ein bisschen verwirrend, aber mit dem Kauderwelschbuch und der CD kommst du der Sache schonmal einen Schritt näher.
Viel Spaß hier bei uns.... und ... es gibt keine dummen Fragen (außer vielleicht Übersetzungsfragen für Tätowierungen).. immer weiter so.

Dùrachdan
Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

baracuda
Beiträge: 6
Registriert: Mo Feb 08, 2010 7:21 pm
Wohnort: 35764 Sinn; Hessen

Beitragvon baracuda » Di Mär 02, 2010 9:25 pm

Halò Volker,

habe die selben "Versteh" Probleme gehabt und sie letztes Wochenende bei meinem ersten Kurs im Institut aus der Welt geschafft.

Wenn Du die Möglichkeit hast... ich kann es echt empfehlen.
Wir waren eine tolle Gruppe und 2 Tage intensives " Einsteigen" in die Gälische Sprache hilft echt bei den Anfängen.
Ich spare schon für Kurs 2 im April

slàn Leibh

Volker... oh, ja ich auch! alias baracuda


Zurück zu „Cò mise? . . . Wer bin ich?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast