Obair-taighe/ Hausaufgaben:-))zum Üben!

Hier kann und soll man sein Gelerntes ausprobieren!!!
Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Fr Jan 07, 2005 4:42 pm

Hier sind einige Sätze zum Übersetzen ins Gälische. wer sich an dieser Aufgabe beteiligen will, schickt seinen Beitrag bitte an <a href="mailto:mk@schottisch-gaelisch.de">mk@schottisch-gaelisch.de</a>. Ich werde nach angemessener Zeit alle Beiträge korrigieren und hier dann kommentieren.
Das bedeutet, daß jeder von den Fehlern anderer lernen kann und anschließend veröffentliche ich die korrekte Übersetzung.
Die Beispiele kommen alle aus der gälischen literatur, sind also auf Richtigkeit geprüft.
Bitte hier erst Fragen und Kommentierungen, wenn die Korrekturen da sind, damit der Beitrag übersichtlich bleibt:

und hier die Sätze:

Das Dorf erwachte am Montagmorgen wie gewöhnlich.

Es gab ungefähr 20 Häuser im Dorf und die Bewohner des Dorfes kannten sich alle.


.............................

Diese Idee habe ich in einer englischsprachigen Liste gefunden und geklaut Ich freue mich auf eure Beiträge. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mìcheal

;) ;)
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Mi Jan 12, 2005 2:39 pm

Am Wochenende gibt es die Ergebnisse. Es haben schon einige mitgemacht, noch haben andere die Chance sich zu beteiligen.

Siuthadaibh!

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » So Jan 16, 2005 12:28 pm

Und hier die Ergebnisse:


Sgrìobh Lachlan:

Dhùisg am baile beag madainn Luain mar as àbhaist.

Bha mu timcheall fichead taigh anns a‚bhaile agus bha muinntir a‚bhaile gu lèir eòlach air a‚chèile.

Alles Wunderbar soweit. Im ersten Satz muß es am Schluß mar a b‘ àbhaist heißen,da wir uns in der Vergangenheit befinden.
Montag morgens wird madainn Di-Luain (oder neu auch Diluain) ausgedrückt

2. Satz:
mu aspiriert das folgende Wort daher: mu thimcheall
mu fhichead - -ungefähr 20
timcheall air 20 - - um 20 herum
ist wohl sinngemäß egal



Sgrìobh Janni:


Dhùisg muinntir a' bhàile madainn Di-Luain mar as abhaist.
auch hier muß es mar a b‘ àbhaist heißen

Bha mu fichead taigh anns a'bhaile agus bha a h-uile duine eòlach air cheile.
auch hier muß mu aspirieren.
im zweiten Satz sind die Bewohner des Dorfes gemeint, deine Übersetzung bedeutet „jeder“.
Sinngemäß kommt´s wohl aufs gleiche raus ist aber natürlich ein Unterschied


Sgrìobh Olaf:

Dhùisg am baile madainn Diluain mar as àbhaist.

auch hier „mar a b`àbhaist“

Bha timcheall fichead taighean sam baile agus bha na daoine na bhaile uile eòlach ri chèile.

mu fhichead- ungefähr 20
timcheall air - so um 20 herum, würde sinngemäß auch gehen
anns a‘ bhaile - in dem Dorf ann + best. Artikel im Dativ
na daoine na bhaile
hier ist ein Artikel zuviel, ES KANN NUR EINEN GEBEN :))
muinntir a‘ bhaile = Die Bevölkerung des Ortes
doras na h-eaglaise = die Tür der Kirche etc.
Im Gegensatz zum Deutschen haben wir im Gälischen nur den Artikel in der Mitte der Genitivkontruktion
Baile = mask. daher im Gen. a‘ bhaile
Tha mi eòlach air - feststehende Kontruktion - Ich kenne....
Die Prap- „ri“ stimmt hier nicht


Sgrìobh Jessica:



Dhùisg an clachan madainn Diluain mar a b' àbhaist.



Bha mu fhichead taigh anns a' chlachan agus bha aithne do mhuinntir uile a'
chlachain a chèile.

clachan - kleiner Ort/ Kirchspiel
baile - Dorf/ Ort/ Stadt

Is aithne do* - feststehender Ausdruck
bi kann hier nicht benutzt werden



Sgrìobh Ulli



1. Dhùisg a h- uile duine anns a´bhaile madainn Diluain mar as àbhaist.
diese Übersetzung bedeutet
Alle Leute in dem Dorf erwachten am montagmorgen wie gewöhnlich
Es sollte sein: Das Dorf erwachte am Montagmorgen wie gewöhnlich.
Es werden zwar auch bei dir alle wach - aber eben ein wenig anders:-))

auch ier muß es mar a b‘ àbhaist heißen


2. Anns a -bhaile, bha mu fhichead taigh ann, agus bha gach tàmhaiche
a´bhaile eòlach air a h-uile eile.

Im ersten Teil ist die Satzstellung etwas unglücklich
Bha mu fhichead taigh anns a‘ bhaile - - ist besser

zweiter Teil:

„eòlach air a cheile“ kann man nehmen
gach tàmhaiche - jeder Einwohner - - es sollten aber kollektiv „die Bewohner des Dorfes sein“
kleiner unterschied, obwohl man auch hier versteht, was du meinst



Sgrìobh Ursula

Bha am baile a‘ dùsgadh Di-Luain anns a‘ mhadainn (sa‚ mhadainn) mar a b‘ àbhaist.
Hier müssen wir die einfache Vergangenheit nehmen, da es um eine abgeschlossene einmalige Handlung geht
Dhùisg....
am Montagmorgen= madainn Di-Luain (oder auch Diluain)
Deine ÜB lautet: am Montag am Morgen, man versteht es aber es ist ein wenig holprig:-))
mar a b‘ àbhaist ist richtig!! Glückwunsch!


Bha gu bhidh fichead taigh ann anns a‘ bhaile agus bha na luchd-àiteachaidh uile a‘ bhaile ag aithneachadh ri chèile.

gu bhith - fast
mu thimcheall = um ...herum

luchd ist ein Kollektivbegriff und wird immer in der Einzahl verwendet
an luchd-turais - die Touristen
aithne - bedeutet „Kenntnis“
aithneachadh wird häufig auch im Sinne von „jemanden erkennen“ verwandt
besser ist hier „ eeòlach air“ - bekannt sein mit....


So und nun kommt das, was der Autor geschrieben hat:

Dhùisg am baile madainn Di-Luain mar a b‘ àbhaist. Bha mu fhichead taigh anns a‘ bhaile agus bha muinntir a‘ bhaile air fad eòlach air a cheile.



Zu den Übersetzungen:
Bei allen hätte man verstanden, was ihr sagen wolltet, der Sinn ist überall rübergekommen. Dies ist ein Erfolg.

Stolpern kann man hervorragend über die Einheit der Zeit:
tha ...... as
bha......a b`

mu + Aspiration

kein Doppelartikel bei Genitivzusammensetzungen

Deklination von Kollektiva mit luchd u.ä.

Vielen Dank fürs Mitmachen, ich denke alle Beteiligten können davon profitieren. Die nächsten Sätze kommen bestimmt. Wenn ihr noch Fragen habt ist dieser Beitrag damit zur Diskussion freigegeben.


le deagh dhùrachd

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Sleite
Beiträge: 1683
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » So Jan 16, 2005 5:35 pm

Nicht direkt Diskussion, aber interessante Position zur Fehleranalyse:

Es gibt ein paar Sprachwissenschaftler, die sich damit auseinandersetzen, ob erklärte Grammatik auch zum Erlernen der erklärten Struktur führt und viele sind der Meinung, dass es nicht so ist. Nachdem ich "Mar as àbhaist" geschrieben hab, muss ich mich wohl anschließen. Natürlich weiß ich das, aber ich denke eigentlich fast nie dran. Die Frage ist, ob (wie diese Wissenschaftler behaupten) man diese Fehler weniger macht, wenn man die Sprache einfach so in der Umgebung erlernt (bzw. erwirbt). Ich persönlich bezweifle das.

Ich freu mich schon auf den nächsten Satz zum Übersetzen :-)
Danke, Michael!!

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » So Jan 16, 2005 7:46 pm

8-) 8-) 8-) Janni, ich habe gerade deine Aussage dreimal gelesen, bevor ich verstanden habe, was du meinst. Ob das daran liegt, dass ich letzte Nacht erst um 3 im Bett war und heute 6 Stunden Lese-Marathon wegen Referat hinter mir habe - oder ob es an deiner Formulierung lag, weiß ich nicht :D

Meine Meinung dazu jedenfalls: oft erlernt man Strukturen besser intuitiv, also ohne sie zu analysieren und den Kopf darüber zu zerbrechen, einfach durch häufiges Anwenden. Bei mir ist es allerdings auch so, wenn ich einen bestimmten Fehler häufiger mache, weil ich z.b. eine Struktur oder Formulierung nur halb verstanden oder irgendwie "falsch abgespeichert" habe, dass ich dann nach einer einmaligen gründlichen Erklärung dieser Struktur den Fehler ziemlich sicher nicht mehr mache, weil die Erklärung dann quasi "mit abgespeichert" wird. Es reicht also gerade bei "eingeschliffenen" Fehlern nicht mehr, den Fehler einfach beiläufig korrigiert zu kriegen, sondern es ist dann schon ein genauer Hinweis, evtl. Verknüpfung mit etwas ähnlichem schon Gelerntem notwendig, um die Korrektur wirklich im Gehirn "festzutackern" ;)

Weiter sollten wir das wohl hier nicht auswalzen ;)
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Mo Jan 17, 2005 12:10 pm

Danke Michael für die Korrekturen!
Eine Frage habe ich noch zum zweiten Satz:

'air fad' heisst offenbar 'alle'.

Für: 'kannten sich' hast du die Konstruktion mit 'bekannt sein mit...' genommen: 'eòlach air a chèile'. Was bedeutet das 'a' in dieser Konstruktion? Ich erkenne im Augenblick nicht, welche der verschiedenen Bedeutungen, die 'a' haben kann, hier zutrifft.
Und warum kann man nicht 'ri' nehmen? Bzw. wann kann man 'einander' mit 'ri chèile' übersetzen?

Ursula

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Mo Jan 17, 2005 2:14 pm

Mòran taing, a Mhìcheal!

Ich fand das für mich sehr nützlich, und Spaß hat´s auch noch gemacht. Wenn ich selbst einen Text schreibe, mogele ich eben doch und lasse einfach die Sachen weg, die ich noch nicht ausdrücken kann.

Mir ist klar, daß Du viel zu tun hast, aber ich würde mich sehr freuen, wenn es noch mehr Aufgaben für uns gäbe

Code: Alles auswählen

 :)
Le dùrachdan Ulli PS: Ich dachte, das mit dem "das Dorf erwachte/ die Einwohner....erwachten" sei eine Falle

Code: Alles auswählen

 :D
Wenn ich sowas nämlich früher bei meinem Latein-Lehrer schrieb, kriegte ich jedesmal etwas zu hören wie :"Dörfer können aber nicht aufwachen, nur die Leute darin"; Fazit: Altphilologen scheinen irgendwie fieser veranlagt zu sein als ihr

Code: Alles auswählen

 :P
Und zweitens: Das hab´ich nun davon, daß ich´s immer besonders kompliziert machen muß

Code: Alles auswählen

 :D
Liebe Grüße

Code: Alles auswählen

 ;)
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Mo Jan 17, 2005 11:30 pm

@Ursula

a ist hier die Präposition "do", die auch als "a" erscheinen kann.

ri kann man auch mit cheile sehen, hängt aber vom Verb davor ab

Bha iad a' bruidhinn ri cheile
Sie sprachen zueinander (miteinander)

Das sind feststehende Ausdrücke, die man so lernen sollte. Wie im Deutschen. Da ändert eine Präposition auch den Sinn des Verbs

zugucken oder abgucken ist ein großer Unterschied :-)


Mìcheal

@Ulli

Danke für die Blumen,.
und keine Angst, ich leg keinen rein, Gälisch schafft das schon prima ohne mich:-))

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Gast

Beitragvon Gast » Di Jan 18, 2005 12:36 am

Michael,

Auch von mir: Vielen Dank für die Verbesserungen und die Bemerkungen.

Lachlan :)

Gast

Beitragvon Gast » Di Jan 18, 2005 8:42 am

@Michael

Danke für die Erklärungen. Ich werde das so lernen. Wenn ich dann bloss beim nächsten Mal auch daran denken würde! Ich gebe mir ja wirklich Mühe, aber kaum erkenne ich die eine Schwierigkeit in einem Satz und versuche, sie zu lösen, übersehe ich 10 andere... :(

Aber ich habe eine gute Entschuldigung: langsam kann ich sagen, dass das halt das Alter ist :D Allerdings war's vor X Jahren nicht anders. Na ja, dann sind's halt die Gene 8-)

Ursula

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Di Jan 18, 2005 9:41 am

@ Ursula!

Immerhin hast Du mit Deinen Genen und Deinem Alter den Blumentopf mit dem " mar a b´àbhaist " gewonnen!

Code: Alles auswählen

 :D
Le deagh dhùrachd Ulli

Code: Alles auswählen

 ;)
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Gast

Beitragvon Gast » Di Jan 18, 2005 10:11 am

@ Ulli
Von wegen Genen und Alter - bha mo fhaclair :P


Zurück zu „Halb Gälisch, Halb Deutsch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast