gälisch / isländisch

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Mi Apr 21, 2004 10:30 pm

mal wieder keine frage, sondern einfach was interessantes, für alle "sprachforscher" unter uns :)

wie einige von euch wissen, lerne ich isländisch an der uni, und es gibt dabei immer wieder aha-erlebnisse im vergleich mit gälisch.

angefangen damit, dass es in beiden sprachen das gleiche phänomen namens prä-aspiration gibt:
also der eingefügte hauchlaut (h oder ch) vor den konsonanten c, t, p, zum beispiel in den gälischen wörtern cat, cupa, nic, mac, um einige einfache beispiele zu nennen, die die meisten von euch kennen werden :)
das gleiche gibt's in isländisch vor tt, pp, kk, z.b. , þetta, ekki, da wird auch ein hauchlaut davor gesprochen.

zweitens ist mir neulich was aufgefallen, da mìcheal im kurs letztens noch mal drauf hinwies, wenn man in gälisch so etwas sagt wie "der eine... der andere" oder "die eine hälfte... die andere hälfte", fängt man mit "an dàrna" an, also mit der zweiten.
genau das gleiche sagt man in isländisch, da fängt man bei solchen formulierungen mit einer form von "annar" =der andere / zweite, an.

dann gibt es eine ganze reihe von ähnlichen wörtern, die sich nicht nur aus gemeinsamer alter indogermanischer herkunft erklären lassen (wie z.b. bràthair / broðir = bruder, etc.) und auch keine lehnwörter aus neuester zeit sind (technische begriffe o.ä.)
beispiele: (immer zuerst gälisch, dann isländisch, dann in klammern die deutsche übersetzung)

bùth - búð (laden)
acair - akkeri (anker)
àl - ala (wurf, nachwuchs / aufziehen, gebären)
bòrd - borð (tisch)
briseadh - bresta (zerbrechen)
falach - fela (verstecken)
sgrìob - skreppa (umgangssprachlich im sinne von ausflug, kurzer besuch)
sguab - skúra (wischen)
uig - vík (bucht, v.a. als ortsnamen-teil)

nicht ganz sicher bin ich mir bei:
faighinn - fá (bekommen)
ceann - kinn (kopf / wange)
piseag - kisa (kätzchen)

so, mehr fällt mir gerade nicht ein. :)
ähnliche vergleiche sammle ich zur zeit auch zwischen gälisch und latein, werde ich demnächst auch mal hier posten.
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Sleite
Beiträge: 1683
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Fr Apr 23, 2004 10:14 pm

Wow, Mona!
Danke für diese Liste. Du weißt, solche Abhandlungen lese ich immer mit Begeisterung 8-| Diesmal kann ich nur leider nicht mit klugscheißen.

Ich freu mich schon auf die nächsten Forschungsergebnisse. Was ist eigentlich aus Orkney und den Hebriden geworden?

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

Gast

Beitragvon Gast » Di Jun 29, 2004 2:11 pm

hæ mona!

mensch,du hast mich auf ne gute idee gebracht! warum nicht gälische vokabeln mit den isländischen vergleichen,so kann ich das gälische bestimmt schneller lernen! *góða hugmynd* (gute idee) :)
werde mir gleich mal deine liste abschreiben :D

Claudia

Gast

Beitragvon Gast » Di Jun 29, 2004 6:12 pm

Hi,

meinst Du, das das Wörter sind, die es nur in Gälisch/Isländisch gibt und in keiner anderen Sprache?
Zumindest bei "brechen" bin ich da anderer Meinung, aber das ist keine Kritik an Deiner Liste, die finde ich sehr gut:
Das American Heritage Dictionary (zu erreichen über SMO/Dachaigh/cànanan, [http://www.bartleby.com/61/]) gibt dazu die IE Wurzel "bhreg-".

bùth kommt laut AHD wirklich aus den Skandinavischen, obwohl wir ja auch z.B. "Bude" haben. Ist wohl eine sehr alte Entlehnung.

uig findet sich heute in vielen Ortsnamen als "-wick", z.B. Wick selbst. Natürlich von den Wikingern, die ja lange in Schottland waren.

Zu bòrd sagt AHD: ETYMOLOGY: Middle English bord, from Old English.
Denis King sagt in "Focal an Lae": History: Old/Middle Irish "bord" was borrowed from Old English "bord" and reinforced by the existence of the same word in Old Norse. The ultimate source may be an Indo-European word *bhrdho- (board) from the root *bheredh- (to cut). [http://www.lincolnu.edu/~focal/]

ceann: Old Irish "cenn" is from Common Celtic *kwenno-, which also gives Gaulish "Penno-", Welsh "pen" and Breton "penn". This is probably the most commonly cited example of the distinction between "P-Celtic" aka Brittonic (= Gaulish, Welsh, Cornish, Breton) and "Q-Celtic" aka Goidelic (= Irish, Scottish Gaelic, Manx). Common Celtic had the sound 'b' but not its unvoiced counterpart, 'p'. The P-Celtic group filled this gap early on by converting 'kw' to 'p'. The Q-Celtic branch kept the 'kw', which later bacame simply 'k' (written "c") and did not acquire the sound 'p' until it finally accepted it from Latin along with a flood of borrowings.

Wenn man solche Gemeinsamkeiten zwischen Sprachen sieht, ist das wirklich sehr interessant; zwischen nordischen und keltischen Sprachen gibt es durch die Nähe und gemeinsame Geschichte garantiert sehr viele, sowohl ererbte als auch angenommene.

Hast Du eigentlich schon mal von "Norn" gehört? Das ist die (ausgestorbene) Sprache von Orkney [http://www.orkneyjar.com/orkney/norn.htm], die wohl ein Dialekt des Altnordischen war.
In der Bücherei von Stromness liegt ein Ordner, in dem einige Wörter und Grobgrammatik der Sprache findet, so viel ist wahrscheinlich nicht mehr erhalten...

Amhlaoibh

stjarna*
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 29, 2004 2:28 pm
Wohnort: Hattingen

Beitragvon stjarna* » Di Jun 29, 2004 6:30 pm

mensch,wo hast du dann den ausgegraben? eine super interessante seite!
ich sag mal danke,allein wäre ich da nie hingekommen :)

stj*arna
** Strebe nach Wissen und sei es in China (Hadith) **

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Jun 29, 2004 10:23 pm

@ amhlaoibh,
kann ich so spontan gar nicht sagen, ob es die wörter nirgends anders gibt, dafür kenne ich die anderen skandinavischen sprachen noch zu wenig - mir sind bloß diese gemeinsamkeiten, nicht nur im vokabular, sondern auch in aussprache, syntax, etc aufgefallen... und mit jeder woche fallen mir wieder neue kleinigkeiten auf, da ich sowohl altnordisch als auch neuisländisch an der uni mache...
ich denke, es sind schon recht deutliche einflüsse des altnordischen auf die gälische sprache, also eben aus der wikingerzeit.
dass es natürlich immer auch weiter zurückliegende indogermanische wurzeln gibt und wörter sich in den einzelsprachen einfach daher ähneln, ist klar.
also es gibt sowohl ererbte ähnlichkeiten als auch gemeinsamkeiten durch späteren sprachkontakt, und ich bin noch weit davon entfernt, das im detail so bestimmen zu können, ohne durch die wörterbücher zu blättern...

ja, die sprache "norn" haben wir letztens erst in einem anderen thema hier erwähnt, soweit ich mich erinnere, oder es ist gerade irgendwo in meiner hausarbeit (ich schreibe einen essay über die herkunft / geschichte einiger nordeuropäischer inselnamen seit der antike)...
die orkneyjar-webseite ist eine tolle quelle, sehr schön gemacht und mit vielen infos.
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Mi Jun 30, 2004 9:38 am

@stjarna*:

Das American Heritage Dictionary kenne ich durch einen Hinweis von Kevin O'Donnelly, der am Sabhal Mòr Ostaig Computerlehrer ist und deren Webseiten betreut. Focal an Lae war mal eine tägliche "Kolumne" in der GAELIC-L Liste. Dennis King macht glaub' ich ganz viel zu Altirisch/-gälisch (aber auch zu Eskimosprachen, soweit ich weiß).

Amhlaoibh

stjarna*
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 29, 2004 2:28 pm
Wohnort: Hattingen

Beitragvon stjarna* » Mi Jun 30, 2004 6:20 pm

@mona: die anderen skandinavischen sprachen haben sich aus dem altnordischen entwickelt (soviel ich weiß).habe mich leider nie weiter damit beschäftigt. :D
im dänischen verwendet man das 20er zahlensystem -wie im gälischen auch.
von der aussprache ist das norwegische dem isländischen noch am ähnlichsten,dänisch und schwedisch haben sich da andersweitig entwickelt,vom schriftbild sind sich die sprachen sehr ähnlich (meiner meinung nach hat das schwedische da noch die meisten abweichungen im vgl.zu isländisch etc.).

nur mal so am rande.... :D
stj*arna
** Strebe nach Wissen und sei es in China (Hadith) **

Gast

Beitragvon Gast » Fr Jul 02, 2004 7:20 pm

Hei, a Mhona!

"àl - ala (wurf, nachwuchs / aufziehen, gebären)" ... dies ist eine echte IE-Wurzel, glaube ich - 'to nurture, feed, nurse, rear &c' - cf. Lad. alo, alimentum, alimonium. Heraus kommt ein Stamm *al-t-, der man im Altirischen altae 'fosterling' sieht; und weiter gibt es *alt-r- : Gälisch altrum &c, Bretonisch aotrou 'Lord' (& weiter itron 'Lady').

---

"briseadh - bresta (zerbrechen)" ... Ich dachte, dass ich dieses Wort auch im Schottischen gefunden hätte:

Brissit brawnis and broken banis,
Stride, discord, and waistie wanis;
Crukit in eild, syne halt withal -
Thir are the bewties of the fute-ball.

(Anon., "The Bewties of the Fute-ball")

... aber 'broken' kann wohl nicht Sinn des 'brissit' sein, vermute ich, denn schon 'broken' in der selben Linie steht ... vielleicht dann wäre 'brissit' = 'bruised'. Aber ich bin nachher nach 'bruise' geläufen und das ist eine ganz andere Geschichte! :P

---

"bùth kommt laut AHD wirklich aus den Skandinavischen, obwohl wir ja auch z.B. "Bude" haben. Ist wohl eine sehr alte Entlehnung." Ja, und steht auch im Schottischen 'booth' = 'kleines Haus, Laden' sowie im Englischen 'booth'.

---

LGDD,

Ceud.


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast