Dè mu dheidhinn...

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Gast

Beitragvon Gast » Do Jan 27, 2005 2:00 pm

Hi, ich habe mal eine dumme Frage zur obigen Formulierung, die man bei Nachforschung oder genauerer Untersuchung verwendet (also wenn man etwas genau wissen will). Im Englischen ist die Entsprechung "what about", was im Deutschen bekanntermaßen mit "worüber" übersetz wird. Nun paßt es aber partout nicht immer, wenn ich vom Gälischen ins Deutsche übersetzen will. Gibt es da noch eine bessere deutsche Entsprechung, die mir einfach nicht einfällt (meine Übersetzung ist ziemlich "frei nach Schnauze" bisher)?

Le deagh dhùrachdan
Ealasaid

Gast

Beitragvon Gast » Do Jan 27, 2005 2:02 pm

Jetzt hat es auch mich erwischt...
Der anonyme User bin ich, die Neue... tha mi duilich...
Ealasaid

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Do Jan 27, 2005 3:17 pm

Also, ich benutze auf Deutsch immer die Übersetzung "was ist mit...?".
Ich weiß zwar nicht, ob das immer paßt, aber bisher habe ich zumindest immer begriffen, was gemeint war...bilde ich mir jedenfalls ein ;)

Le deagh dhùrachd

Ulli :)
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Do Jan 27, 2005 4:39 pm

Meint ihr quasi, was "dè mu dheidhinn" wörtlich heißt?
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Do Jan 27, 2005 4:47 pm

Also: was mich betrifft: Nein, ich meinte, wie ich
1. es am besten übersetze und
2. mir klarmache, wann ich es benutzen muß

Mit dem ominösen "what about" komme ich nämlich nicht weiter, da habe ich exakt dasselbe Problem :shock:

Ulli :?
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Sleite
Beiträge: 1683
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Do Jan 27, 2005 7:05 pm

Ich denke, es gibt da einfach viele Möglichkeiten.
1. Tha mi ag iarraidh dhol air saor-laithean, ach chan eil fhios agam càite....
Dè mu dheidhinn Alba? --> Wie wär's denn mit Schottland?
2. Dè mu dheidhinn a tha sibh a' bruidhinn --> worüber sprecht ihr?
3. Dè mu dheidhinn cupa tì? - Wie wär's mit einer Tasse Tee?
4. Dè mu dheidhinn dhol dhan taigh cluich? - wie wär's wenn /was hältst du davon dass wir ins Theater gehen?

Also abgesehen von Fragen worüver man sich unterhält oder worüber man liest oder wovon X handelt, kann man dè mu dheidhinn doch meistens als "wie wäre es mit/was hältst du von" übersetzen. Es wird ganz oft benutzt, wenn man etwas vorschlägt.

So, das hab ich jetzt nirgends gelesen, sondern schreibe das so hin, wie ich persönlich es benutze und es verstehe.
Cha dèan brògan tioram iasgach.

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Do Jan 27, 2005 7:22 pm

Vielleicht noch ergänzend zu Slèites Beispielen - die ich gut finde - etwas zu der Phrase "mu dheidhinn" an sich:
Die benutzt man ja als zusammengesetzte Präposition mit der Bedeutung "über" (für die Lateiner unter uns: ähnlich wie "de").
Beispiel:
Bha sinn a' bruidhinn mu dheidhinn leabhraichean.
Wir sprachen über Bücher.
'S e sin leabhar math mu dheidhinn Alba.
Dies ist ein gutes Buch über Schottland.

Die Präposition "mu" an sich bedeutet ja auch schon "um, über", und kann teilweise auch anstatt "mu dheidhinn" verwendet werden, wie ich es verstanden habe:
'S toigh leam leughadh leabhraichean mu chànanan Ceilteach.
Ich lese gern Bücher über / zum Thema keltische Sprachen.
(Bin mir gerade nicht sicher bei der Lenierung von cànanan in dem Beispiel.)

"mu" wird mit dem Dativ verwendet, "mu dheidhinn" dann wie alle zusammengesetzten Präpositionen mit dem Genitiv. Außerdem werden Personalpronomen dann dazwischen gepackt, ähnlich wie bei airson:

air mo shon = für mich
mu mo dheidhinn = über mich (seht ihr z.b. auf Mìcheals Seite links... da ist mir dieser Begriff auch zum ersten Mal begegnet :))

So, und bei der Frage wird ja eigentlich nur das Fragewort "dè" davorgehängt.

Was jetzt "deidhinn" an sich für ein Wort ist, weiß ich auch nicht.
:?
Ich denke, hier muss eh noch mal der Experte ran :D
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Fr Jan 28, 2005 12:26 am

Wow, so viele Antworten! Toll!
Ich denke fast, die Variante von Ulli ist nicht schlecht (was ist mit...). Würde jedenfalls passen:
Dé mu dheidhinn am fear òg thall an-sin? zum Beispiel (wenn der Satz als solcher stimmt: Was ist mit dem jungen Mann da drüben?
Die anderen sind natürlich auch gut. Werde sie noch mal in Ruhe verinnerlichen :) Bei der Variante: "wie wärs mit... " würde ja im Englische mit "how about..." übersetzt werden, da weiß ich nicht, ob es da nicht sogar nch etwas anderes im Gälischen gibt?
Oidhche mhath dhuibh, Ealasaid

Gast

Beitragvon Gast » Fr Jan 28, 2005 11:58 am

Zu "deidhinn":
Das etymologische Wörterbuch "MacBain's" (abzufragen über http://smo.uhi.ac.uk/gaidhlig/faclair/) sagt:

deidhinn , mu dheidhinn
concerning, of; cf. Early Irish dágin, daigind, im dágin, because of, because, dáig, déig, for the sake of, because (prep. and conj.), Old Irish dég, quia. See dòigh.

Le dùrachdan,
Olaf

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Fr Jan 28, 2005 12:06 pm

dè mu dheidhinn ist ein von vielen nicht gern gehörter Anglizismus im Gälischen besonders mit der Formulierung
Dè mu dheidhinn cupa tì? Ist eine wortwörtliche Übertragung aus dem Englischen.
Obwohl man das sehr häufig hört und es alle nachplappern (woher sollte man es auch anders wissen?) wird es dadurch nicht schöner.
Auf Gälisch kann man z.B. fragen:
An toil leat cupa tì? - Magst du eine Tasse Tee?

Obwohl man als Lernender immer nach Synonymen Übersetzungen sucht sollte man da immer seeeeehhhhr vorsichtig sein. Oft funktioniert´s nicht. Gälisch verliert seine wunderschönen idiomatischen Ausdrücke mehr und mehr zugunsten von Anglizismen
Die anderen mu dheidhinn-Beisspiele sind soweit in Ordnung glaube ich.

dùrachdan

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Sa Jan 29, 2005 1:33 pm

Ja, es gibt wohl leider viele "versteckte Anglizismen" im Gälischen genau wie im Deutschen. Ich ertappe mich auch schon mal dabei, dass ich sage "das macht Sinn", obwohl das kein gutes Deutsch ist, sondern eine direkte Übersetzung von "it makes sense".
So was zu vermeiden, ist nicht immer einfach. Gerade für Gälischlerner, wenn man z.B. keine guten Kenntnisse des umgangssprachlichen idiomatischen Englisch hat, wie soll man da solche Anglizismen im Gälischen erkennen? Neulich las ich die Formulierung "tha e seachad ormsa...", was eine wörtliche Übersetzung des englischen "it is past me" ist(ich verstehe es nicht, es ist mir unbegreiflich, o.ä.). Ich glaube nicht, dass das idiomatisches Gälisch ist. Aber das fällt sicher nicht jedem Lerner auf. Viele Leute, die eine Sprache lernen, neigen dazu, Redewendungen aus ihrer Muttersprache zu wörtlich zu übersetzen. Da im Fall von Gälisch die Kommunikation im Internet sehr stark von Lernern der Sprache geprägt ist, verbreitet sich sowas dann.
Also, Augen auf... vielleicht können wir auch mal Beispiele für sowas sammeln... und andererseits Beispiele für idiomatisches Gälisch...
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Sa Jan 29, 2005 4:00 pm

A Mhóna chóir,
das Sammeln solcher ur-gälischen Wendungen für alltägliche Dinge, eben wie: - das ist sinnvoll - statt - das macht Sinn - wäre gerade für solche Anfänger wie mich, die dauernd über irgendwelche Dinge in den englischsprachigen Büchern stolpern, die erstmal unklar sind, sicher[ B]sehr</b> sinnvoll. *glucks* Da fällt mir gleich eine Frage ein: wann sage ich `S aithne dhomh... und wann 's aithnich mi...? Wobei mit dem aithnich auch noch eine Frage verbunden ist. Es gibt nämlich noch aithneachadh mi. :? Möglicherweise kommt das aber auch noch in meinen Büchern, obschon die Wendung längst aufgetaucht ist..

Tioraidh, Ealasaid


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast