Carson "beag air bHeag"?

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Gast

Beitragvon Gast » Mi Apr 20, 2005 10:18 am

An e gnàthas-cainnt a th'ann no carson a chanar "air bheag" le sèimheachadh? Mar as àbhaist, chan eil sèimheachadh na chois aig "air", a bheil?

Olaf

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Mi Apr 20, 2005 12:32 pm

Ich mach die Beantwortung der Grammatikfragen lieber auf Deutsch, damit die Anfänger auch was davon haben:

Also Olaf fragt, warum die Präposition "air" manchmal aspiriert und manchmal nicht und ob es sich dabei um idiomatische Ausdrücke handelt.

Die Präposition air wird heute in Fällen benutzt in denen ursprünglich drei verschiedene historische Formen benutzt wurden.
ár bedeutete ursprünglich „vor, neben, gegen, und aspirierte das folgende Wort.
Das ist das „air“ bei ceum air cheum oder beag air bheag
iar bedeutete u.A. „nach“ und veränderte sich zu „air“. Dieses air wird heute für Passiv und zusammengesetzte Zeiten genutzt. Tha mi air ithe= Ich habe gegessen
for ist die Präposition aus der sich das heutige „air“ entwickelte uind bedeutete „auf“.
Tha leabhar air a‘ bhòrd.

und dann gibt es noch die Präposition „thar“, die „über“ bedeutet.
Und das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt aus der Wunderwelt der gälischen Präpositionen.

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Mi Apr 20, 2005 12:51 pm

Tapadh leat, a Mhìcheil, bha sin feumail! Mir helfen im Moment vor allem diese Querverbindungen zwischen Altirisch und Gälisch... leider findet man das ja auch nicht immer auf Anhieb in der Literatur, sondern muss es sich von wer weiß woher zusammensuchen. Gerade die Präpositionen sind da ein sehr interessantes Thema :)
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Mi Apr 20, 2005 1:44 pm

Mòran taing, tha sin soilleir dhom a-nis.

beag air bheag heißt also eigentlich "wenig vor wenig"

Nur der Vollständigkeit halber und für alle Sprachwissenschaftler ;)
Auf Deinen Hinweis der verschiedenen Herkunft habe ich mal bei MacBain's Etymologischem Lexikon nachgeschaut und folgendes gefunden:

air: on, upon. This prep. represents three Irish ones:
(a) <air>=O.Ir. [ar], [air], ante, propter, by, before. This prep. aspirates in Irish, and in Gaelic idioms it still does so, e.g. [air chionn]

(b) <air>=O.Ir. [for], "super", This prep. did not aspirate. It aspirated, as in the modern form of old names like [Fergus], now [Fearghuis].

(c) <air>=O.Ir. [iar n-], after

Olaf

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Mi Apr 20, 2005 6:22 pm

Joa, und ich bin nämlich anfangs in Altirisch durcheinandergekommen, weil ich "ar" munter mit "auf" übersetzt habe... bis ich dann gemerkt habe, dass das heutige "air" in der Bedeutung "auf / über" im Altirischen "for" war. Interessant ist ja, dass das F als Anlaut öfters mal verschwindet, z.B. auch bei der alten Präposition "fri", die zu "ri" geworden ist... aber das wäre schon wieder ein anderes Thema ;)
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast