"Chan eil (cus) diofair leam"...

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Mi Jul 06, 2005 11:26 am

Ich habe im CSG den Satz

"Chan eil cus diofair leam" gefunden.

Daß nach "cus" der Genitiv steht, sehe ich ein, aber direkt darunter heißt es:

"Chan eil diofair leam".

Woher kommt jetzt der Genitiv? :? Warum heißt es nicht "diofar"?

Le dùrachd
Ulli :shock:
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Gast

Beitragvon Gast » Mi Jul 06, 2005 1:14 pm

Hi Ulli,
Ich würde schätzen, das ist einfach eine Variante; du findest auch "an diofair" im Nominativ (einfach mal danach googlen). "cus diofair" ist dann entweder der Genitiv von diofar oder es gibt keine eigene Gen.-Form von diofair (oder müßte das dann diofarach heißen?); ist ja auch nur ein Lehnwort von difference.
CSG ist glaub ich Colloquial Scottish Gaelic, oder? In der gesprochenen Sprache ist es doch überall so, daß Dinge verschliffen werden; wenn man so schreibt wie man's spricht, ist es ja meist nicht 100% grammatisch korrekt. Z.B. der letzte Satz von mir: aus dem wenn ... dann.. habe ich einfach das dann... gestrichen :-)

Olaf

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Do Jul 07, 2005 8:03 am

Mòran taing, Olaf,
ich mag´s zwar eigentlich immer lieber, wenn´s grammatikalisch richtig wasserdicht und eindeutig ist, aber damit kann ich auch leben. ;) Eigentlich ist´s ja ganz aufbauend, wenn man sich sagen kann "egal, ist immer richtig"! :P

Leis gach deagh dhùrachd
Ulli :D
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Do Jul 07, 2005 8:55 am


(oder müßte das dann diofarach heißen?)


Wenn es ein alter Gutturalstamm wäre, dann schon - aber wahrscheinlich mit Synkope, diofrach, ne? 8-) hihi... so wie nathair, nathrach, bei einigen Wörtern gibt's das ja noch, obair, obrach...
Wenn ich in den Ferien mal Zeit habe, wollte ich mal eine Übersicht aufstellen mit den alten Deklinationsklassen und was davon übrig geblieben ist.

Wer jetzt verwirrt ist, bitte vergesst es. Linguistischer Unsinn! ;)
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Sleite
Beiträge: 1685
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Do Jul 07, 2005 2:07 pm

Klugscheißer
Cha dèan brògan tioram iasgach.

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Do Jul 07, 2005 2:13 pm

Ciamar a chanas mi sin anns a´Ghàidhlig, a Shlèite? ;)

Ulli
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Do Jul 07, 2005 4:05 pm

ich sag jetzt gar nix mehr, weil bei 1000 Beiträgen muss ich mich ja eingraben...
*verschwind und schweig*
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Fr Jul 08, 2005 9:34 am


Wenn es ein alter Gutturalstamm wäre, dann schon ...


Andererseits gibt's ja auch dìnneir/dìnnearach, und das ist ein Lehnwort, nur eben nach dem Beispiel alter gälischer Wörter auf -ir, deren Genitiv mit -earach gebildet wird.

Is bochd nach urrainn dhut freagairt a sgrìobhadh, a Mhona, oir tha gu bhith mìle bratha sgrìobhte leat...

Olaf


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast