Bha e uabhasach stoirmeil anns an fheasgar

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Gast

Beitragvon Gast » Di Aug 02, 2005 11:45 am

Hallo,

Hab bei TAIC, Lektion 6, diesen Beispielsatz gefunden:

Bha e uabhasach stoirmeil anns an fheasgar.
(Es war furchtbar stürmisch am Abend)

Jetzt meine Frage: Warum heißt es "e", und nicht "i"? Das Wetter ist doch weiblich, oder? Bezieht sich das "e" auf den Abend?

Gotje.

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Aug 02, 2005 11:54 am

Das Wetter kann beide Geschlechter haben :)
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Gast

Beitragvon Gast » Di Aug 02, 2005 2:42 pm

Feasgar - Fireanta
Madainn - Boireanta

Bha e uabhasach stoirmeil anns an fheasgar.
Bha i uabhasach stoirmeil anns a' mhadainn.

e a'dol le feasgair
i a' dol le madainn

Cheers,
Martin

Gast

Beitragvon Gast » Di Aug 02, 2005 3:04 pm

A bheil thu cinnteach, a Mhàrtain?
Saoilidh mi nach e am feasgar no a' mhadainn a tha stoirmeil, ach an aimsir (no an suidheachadh)...


Nam beachd b'e rudeigin leisg, a leithid: "'S e X a bh'ann" an àite "B'e X a bh'ann".


Amhlaobh

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Di Aug 02, 2005 4:37 pm

Tha cuid de na fileantaich ag ràdh 'the e stoirmeil', ach tha cuid dhiubh eile ag ràdh 'tha i stoirmeil', a rèir cò às a tha iad.

Manche Muttersprachler sagen 'tha e stoirmeil', waehrend andere sagen 'tha i stoirmeil', abhaengig, wo sie herkommen.

Tha an dà rud ceart! Es ist beides richtig!

Ùna
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.

Gast

Beitragvon Gast » Di Aug 02, 2005 6:09 pm

Tapadh leat!

Scheint ein schwer fassbares Phänomen zu sein, die/der Wetter... wer hätt's gedacht! ;)


Gotje.

Gast

Beitragvon Gast » Di Aug 02, 2005 9:11 pm

Hi Amhlaoibh,
Tha thu ceart, is mise 's coireach. Airson adbhar air choreigin, bha mi a' smaoineachadh gun robh e an cleachdadh ceart a bhith a' cumail gnè na sìde, nuair a bha i ann mar riochdair, agus gnè uair an latha co-ionnan.

'S dòcha a' cluinntinn duine a' cleachdadh, “e” agus “i” airson na sìde. Tha mi a' leantail riaghailt nach eil ann.

Duilich A Fhalt Dearg, èisd ri Mona, na bidh ag èisdeachd rium-sa.

Cheers,
Màrtainn

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Di Aug 02, 2005 11:01 pm

Richtig ist:
Tha i stoirmeil, da an t-sìde feminin ist und sich hier das Personalpronomen nach dem Geschlecht des Hauptwortes richtet.

Tha "i" ceart air sgàth's gur e facal boireanta a tha ann an t-sìde.

Daneben gibt es immer häufiger: Tha e stoirmeil. Dies ist ein Anglizismus, der sich zunehmend durchsetzt bezogen auf englisch: "It" is usw.
Is e Beurlachas a tha ann an "tha e...." , coltach ri "it is....."

Das wird wohl nicht aufzuhalten sein, ohne das es - wie so oft grammatikalisch richtig ist.

Interessant ist in diesem Zusammenhang das von mir sehr geschätzte Buch von Will Lamb "scottish-gaelic". Hier wird darauf hingewiesen, das jede jüngere Generation sich mehr und mehr Gälisch in Richtung auf englisch zurechtbiegt, sodaß immer mehr Anglizismen die ursprünglich gälischen Ausdrücke ersetzen. Dies wird auch häufig von Muttersprachlern schnell übernommen. Ob man das gut findet muß jeder selbst entscheiden.

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Mi Aug 03, 2005 8:32 am

Ach tha sin inntinneach co-dhiù. Chan e "e" anns a' Ghàidhlig an aon rud mar "it" ann am Beurla. Tha trì gnè ann ann am Beurla: he, she, it, agus bha trì ann anns an Seann Ghàidhlig cuideachd, ach chaidh an Neutrum air chall, agus mar sin dh' atharraich an gnè aig cuid fhaclan. Mar sin, chan eil mi a' tuigsinn carson a bhitheas daoine a' cleachdadh "e" airson rudeigin "it", b' urrainn dhaibh "i" a chleachdadh cuideachd.

Aber das ist eh interessant. Das gälische "e" ist ja nicht das Gleiche wie Englisch "it". Es gibt in Englisch drei Geschlechter: he, she, it, und es gab auch im alten Gälisch drei, aber das Neutrum ist verlorengegangen, und deshalb haben einige Wörter ihr Geschlecht geändert. Deshalb verstehe ich nicht genau, wieso Leute "e" für etwas benutzen, was im Englischen "it" ist, sie könnten genauso gut "i" nehmen.

Ach bha mise dhen bheachd, is dòcha, gur e Neutra a bha anns na faclan mar "sìde", "aimsir" (no faclan eile a bha air an cleachdadh airson an rud seo) uaireigin - tha mi gu math cinnteach gur e Neutrum a bha ann an "aimsir" ann an Seann Ghàidhlig - agus mar sin, thòisich cuid daoine "e" a chleachdadh agus cuid eile "i" nuair a chaidh an Neutrum air chall.

Aber ich hatte vermutet, dass die Wörter für das Wetter vielleicht mal Neutra waren - bei "aimsir" bin ich mir sogar ziemlich sicher, dass es in Altirisch Neutrum war - und als dann das Neutrum verlorenging, fingen einige Leute an, "e" dazu zu sagen und andere "i".

Thachair sin le cuid fhaclan eile, mar eisimpleir "muir". Bidh daoine ag ràdh "am muir" no "a' mhuir", mar sin "e" no "i", agus ann an Seann Ghàidhlig b' e Neutrum a bha anns an fhacal seo, mar a h-uile fhacal eile airson an aon rud (fairgge, ler, ...)

Sowas ist nämlich auch bei anderen Wörtern passiert, z.B. "muir". Die Leute sagen "am muir" oder "a' mhuir", also "e" oder "i", und in Altirisch war es ein Neutrum, wie die anderen Wörter für das Meer (fairgge, ler, ...) auch.

Dè ur beachd? Was meint ihr?
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Do Aug 04, 2005 1:46 pm

Und ich hatte ´mal irgendwo aufgeschnappt, daß man

"Tha i stoirmeil,..."

sagt, wenn man das Wetter meint, das ja, wie schon gesagt, im Gälischen weiblich ist, aber

"Tha e stoirmeil,...",

wenn man eigentlich "Tha an latha stoirmeil" (latha (m.) = Tag) sagen will, was ja meistens auf´s Gleiche herauskommt.

Ulli
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast