Ich kann ´mal wieder nicht übersetzen..

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Fr Jan 20, 2006 11:51 am

So, ich hatte an anderer Stelle ´mal wieder gelästert, aber dann sollte ich es wenigstens leidlich korrekt tun, finde ich...


Ach, Kinners, ist das schön zu hören, daß es bei anderen Leuten zu Hause anscheinend genauso aussieht wie bei mir..... :P

Tha mi toilichte cluintinn gum bi e aig an taigh agaibhse a ´coimhead dìreach mar a tha e agamsa...


Also:
- "toilichte cluintinn" ist doch richtig und nicht etwa "toilichte a chl.", oder?

- Wie geht das mit "bei Euch zu Hause"? Logischer wäre doch eigentlich: "aig na taighean agaibhse"; allerdings betrachte ich "aig an taigh" eigentlich mehr als feste Redewendung.

- Wie ist es mit "mar a tha"? Muß ich vielleicht "mar sin mar a tha" oder so ´was sagen?

Ulli
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » So Jan 22, 2006 3:29 pm

Hi Ulli

Ich wuerde bei dem Satz nur das Ende aendern: 'mar anns an taigh agamsa' oder mar nam thaigh', obwohl ich die erste Version natuerlicher finde.

Dè do bheachd?

Ùna
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » So Jan 22, 2006 3:58 pm

Sgonneil, mòran taing, Ùna!

Tha sin na mòran nas fhasa gu dearbh!
Das ist ja wirklich viel einfacher.

(Und gleich der nächste Wackel-Kandidat in Sachen Grammatik ;) )

Ulli :D
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Di Mär 28, 2006 8:17 am

So, bin grammatikalisch gerade schon wieder durcheinandergekommen. Ich schreib´das jetzt hier zu meiner anderen Frage, weil das wohl auch wieder recht kurz wird und ich nicht schon wieder ein neues Thema eröffnen möchte, das macht´s immer so unübersichtlich in der Themenliste. Also:

Ich habe eine Präposition, egal was für eine.
Dahinter steht ein Ausdruck mit Genitiv (so etwas wie "am Ohr des Kaninchens"... duilich, ist nur so ein Beispiel, das klarmachen soll, was ich meine).

Dann fällt der Artikel bei "Ohr" weg.
Ich dachte nun, "Ohr" müsse dann im Nominativ stehen; das ist ja nun wohl verkehrt, habe ich irgendwo aufgeschnappt, also muß "Ohr" zwar ohne Artikel, aber doch dekliniert stehen, oder? :?

Theoretisch reicht ein einfaches "ja", das kriege ich dann schon sortiert!

Mòran taing
Ulli :?
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Di Mär 28, 2006 10:27 am

Bin gerade im Calder drüber gestolpert, und wenn ich das richtig verstehe, bleibt's im Nominativ.
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Di Mär 28, 2006 10:45 am

Dachte ich ja auch, kann aber nu´ irgendwie doch nicht sein... :?
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Mär 28, 2006 11:49 am

Na ja, nimm doch mal dein Beispiel:
Ohr = cluas (feminin) -> das Ohr = a' chluas.
Im Dativ wird das hinten hell, also: cluais.
das Ohr des Kaninchens -> da brauchst du dann keinen Artikel beim vorderen Wort, also: cluas a' choineanaich.
Was genau willst du denn jetzt für einen Satz? Z.B.:
Tha spot beag dubh air cluais a' choineanaich.

Voilà :)

P.S. Im Nominativ ist das auf keinen Fall, das wäre ja Blödsinn. Es ist in einer Objektposition mit Präposition, und das nennt sich immer noch Dativ. Es ist bloß so, dass der Dativ, zumal wenn der definite Artikel wegfällt, nicht bei allen Nomen sicht- und hörbar markiert ist. Dann denken die Leute, dass das "nicht im Dativ" steht, was aber grammatisch unlogisch ist. Wenn du auf Deutsch sagst "Ich gebe Susi das Buch", steht Susi auch im Dativ, auch wenn man da nix sieht.
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Di Mär 28, 2006 2:14 pm

Ja, das meinte ich, vielen Dank. Ich hatte mir irgendwann ´mal gemerkt, daß der Gen. bzw. Dat. dann auch wieder Nom. wird, in dem Falle
"...air cluas a´choineanaich." Dann muß ich mir das nun wohl anders merken ;)

Ulli :)
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

stjarna*
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 29, 2004 2:28 pm
Wohnort: Hattingen

Beitragvon stjarna* » Di Mär 28, 2006 3:31 pm

Bin gerade im Calder drüber gestolpert


Auch wenn´s hier gerade nicht 100% reinpasst,aber was ist das für ein Buch?? *neugier*
S*
** Strebe nach Wissen und sei es in China (Hadith) **

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Mär 28, 2006 3:32 pm

Ein Nomen ist nie im Nominativ, wenn es nicht an Subjektstelle steht. Es kann nur schon mal vorkommen, dass ein anderer Fall aussieht wie Nominativ.
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Di Mär 28, 2006 3:45 pm

Moment, Moment... ist nun alles verkehrt hier bei mir? Bei 2 Genitiven hintereinander ist der erste aber doch wirklich keiner, sondern ich nehme doch wieder den Nominativ...oder?
Ulli (dieses Mal mit 2 :? :? )
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Mär 28, 2006 4:32 pm

Hmm, okay, das ist dann ein schlampiger Nominativ ;) Stimmt schon.

Übrigens: Ràinig am faclair Grèugais an-diugh, Ulli. Tha am boireannach a' fuireach ann am Wuppertal cuideachd agus thug i dhan taigh agam e. Cha robh ùine aice roimhe.
(Tha mi ro leisg airson post-d ;) ).
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Di Mär 28, 2006 10:42 pm

@Starnja:
Mit Calder eine Grammatik gemeint, die heute allerdings eher historischen Charakter besitzt. Man sollte tunlichst vermeiden, damit aktuelles Gälisch lernen zu wollen. Aber als Referenzbuch für Sprachhistoriker u.ä. ist das sehr gut. Wenn man bereits etwas Gälisch kann und möchte wissen wie bestimmte Sachen entstanden sind ist es manchmal sehr nützlich.

Alexander Calder A Gaelic Grammar, Gairm Publications
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Di Mär 28, 2006 10:56 pm

Jau, ich wollt' doch sagen, das Buch ist aus den 70ern oder so.
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

stjarna*
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 29, 2004 2:28 pm
Wohnort: Hattingen

Beitragvon stjarna* » Mi Mär 29, 2006 8:56 am

Danke für die Antwort! Eine andere Grammatik als die von Michael Byrne ist momentan nicht auf dem Markt,oder?? Mona,wann kommt denn deine raus??? :D

S*
** Strebe nach Wissen und sei es in China (Hadith) **


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast