cadal

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Fr Feb 10, 2006 9:09 am

Schon wieder ´was nicht verstanden... :?
Also:

Bei diesen Verben wie "cadal", "suidhe", etc. geht´s doch mit "ann":
Tha mi nam chadal. = Ich schafe, und NICHT: Tha mi a´cadal.
Die Vergangenheit ist normal: Chaidil mi. = Ich schlief.
Und wenn ich sagen will: "Ich schlief ein", nehme ich "tuiteam":
"Thuit mi nam chadal."

Erste Frage: "Tuiteam" gibt doch eine Bewegung an... wieso also "nam" (von "ann an") statt "dhan" (von "a"/"do"); und wenn ich das "mo" mitnehmen will, müßte ich dann "dham" oder "dom" sagen? :? Gestern hatten wir hier doch irgendwo "lem"...)

Aber das war eigentlich gar nicht das, was ich wissen wollte...
Also, zweite, eigentliche Frage:

Ich habe jetzt gelesen:
"Nuair a tha thu nad leabaidh, bidh tu a´dùnadh do shùilean agus a´cadal."
Woher kommt das "a"??? Liegt das vielleicht am Futur? :?
Könnte ich nicht sagen: "Bidh mi nam chadal." für "Ich werde schlafen"?

Ulli
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Fr Feb 10, 2006 9:13 am

So, und jetzt ist mir noch etwas eingefallen:
Kann ich "caidil" einfach ganz normal mit den Hilfsverben benutzen, also "Feumaidh mi cadal" oder muß ich vielleicht "Feumaidh mi a bhith nam chadal" sagen? Wo ist eigentlich der Unterschied? Ab und zu begegnet mir diese "a bhith a´+Verbalnomen"-Konstruktion, und meistens weiß ich nicht, wieso. Wann benutzt man die statt einfach "Tha mi a´+ Verbalnomen"??

Ulli :?
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Fr Feb 10, 2006 9:14 am

Tha mi a' suidhe - ich setze mich
Tha mi nam shuidhe - ich sitze (Verlauf)

Tha mi a' cadal - - ich schlafe ein
Tha mi nam chadal - - ich schlafe (Verlauf)

Tha mi a' seasamh - - ich stehe auf
Tha mi nam sheasamh - - ich stehe (Verlauf)


Das ist der qualitative Unterschied


dùrachdan
Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Fr Feb 10, 2006 9:22 am

Huhu Ulli,
das mit dem "tuit" is mir ein bisschen suspekt, es könnte sein, dass das vom Englischen kommt (to fall asleep, to fall in love...) und wie Mìcheal ja gesagt hat, in Gälisch wird der Aspektunterschied durch die verschiedenen Formen selber schon ausgedrückt.
mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Fr Feb 10, 2006 9:23 am

Hurra, mòran taing, das ist ja praktisch!
Dann kann ich mir das ganze tuiteam-Herumgequäle ja sparen!

Ulli :D
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Sleite
Beiträge: 1683
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Fr Feb 10, 2006 7:52 pm

Mòran taing, a Mhìcheil!

Das wusste ich auch noch nicht.
:)

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste