Anfängerfrage

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Gazi
Beiträge: 76
Registriert: Do Jun 23, 2005 12:45 pm
Kontaktdaten:

Beitragvon Gazi » Fr Okt 06, 2006 11:12 am

Latha math, a h-uile duine!

Tha ceist agamse:

wenn man eine Aufzählung macht von Dingen Stückzahl zwölf, zweiundzwanzig usw, muß man ja lenieren, zumindest die Zehnerzahl danach. Wird dann das zu zählende Objekt auch leniert oder dann nur die Zehnerzahl? Ausgerechnet jetzt fällt mir kein Beispiel ein, außer die Uhrzeit, aber es geht mir um das Grundproblem....

Moran taing agus slàn leibh

Kerstin

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Fr Okt 06, 2006 12:40 pm

O je, das ist eine längere Geschichte...
guck' mal hier bei Taic, Lektion 31. Bild


<a target="_blank" href="http://www.taic.btinternet.co.uk/taic.htm">http://www.taic.btinternet.co.uk/taic.htm</a>

(Erst "Lessons", dann auf der nächsten Seite die 31. anklicken)

Da steht's eigentlich drin, aber ich versuche jetzt lieber nicht, daraus eine Kurzfassung zu machen, dann wird's höchstens falsch...
Bild

Le deagh dhùrachd
Ulli
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Fr Okt 06, 2006 1:27 pm

Wenn wir mal das althergebrachte Zahlensystem nehmen:

Das Beispiel im Kauderwelsch ist dà bhata dheug/dà bhata air fhichead/dà bhata dheug air fhichead für "12/22/32 Boote". Da leniert wohl alles, was nicht rechtzeitig auf den Bäumen ist durch bis zum air. Fichead leniert hier aber wegen air, nicht wegen :

trì bàtaichean deug air fhichead - 33 Boote

Ab 40 ändert sich dann die Struktur, da ist die zwei dann hinten und stört nicht weiter. Aber in der 40 selber ist auch wieder ne zwei vorne, deswegen wird dann fichead leniert. Ab 60 fällt das dann weg.

dà fhichead bàta 's a dhà - 42 Boote
dà fhichead bàta 's a trì - 43 Boote

trì fichead bàta 'sa dhà - 62 Boote
trì fichead bàta 'sa trì -63 Boote

Achja, und nochwas: Laut Akerbeltz http://www.akerbeltz.org/beagangaidhlig/gramar/grammar_numerals.htm verhält sich deug wie ein Adjektiv, und muß je nachdem, was man gerade zählt ggf. dann leniert werden *schwitz*
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Fr Okt 06, 2006 7:37 pm

so Anfängermässig ist die Frage nicht! Denn da soll es noch schlimmere Regeln geben, ich erlaube mir Colin Mark zu zitieren, und das leitet gleich zu meiner Frage über:

wie für die malaise eins:
aon cù deug...
aon chraobh dheug
aon chearc dheug
aon uair deug
aon taigh deug
aon dealbh deug

abhängig vom Geschlechtes des Hauptwortes und des Anfangbuchstabens

bei 13 bis 19:
trì eich dheug
trì cupannan deug

da leniert der slender vokal des Hauptwortes das nachfolgende deug..

und da steht auch noch dà chirc fhichead weil dà den dativ verlangt.

Es ist zum verzweifeln! Ist das wirklich alles so? Michael, zu hilfe!!!

Edit: Das ist eine echte Frage für mich: es das heutzutage wirklich noch so kompliziert oder gibt es da auch schon Aufweichungen? Wie lernt man denn das alles?

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Sa Okt 07, 2006 9:29 am

Bei aon ist es genau wie beim Artikel und bei cha(n), daß d und t nicht lenieren. Das habe ich bei mir im Hirn als Verallgemeinerung abgespeichert, das passiert immer nach einem n.

Die verallgemeinerte Regel zur Blockierung hier. Es gibt drei Lautgruppen, die sich gegenseitig blockieren:

Labiale (an den Lippen erzeugt): b, p, m, f
Dentale (an den Schneidezähnen): d, n, t, l, s
Velare (hinten): c, g
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Sa Okt 07, 2006 5:38 pm

Also NCT, Bild
manchmal weiss ich nicht ob ich deine Selbstsicherheit bewundern soll oder besser nicht. Ich habe das an mir selbst und auch bei anderen (auch hier!) beobachtet dass man nachdem man aus dem Gröbsten heraus ist, so vor Selbstsicherheit nur so strotzt: ist ja alles gar nicht so schlimm. Nur, nach längerem Studium wird man bescheidener... man merkt erst dann wie wenig man eigentlich weiss...

Daher meine Frage an Michael, Mona, Sleite, und Una: wie ist das denn nun eigentlich, theoretisch und aktuell praktisch?

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Sa Okt 07, 2006 6:41 pm


so Anfängermässig ist die Frage nicht! Denn da soll es noch schlimmere Regeln geben, ich erlaube mir Colin Mark zu zitieren, und das leitet gleich zu meiner Frage über:

wie für die malaise eins:
aon cù deug...
aon chraobh dheug
aon chearc dheug
aon uair deug
aon taigh deug
aon dealbh deug

abhängig vom Geschlechtes des Hauptwortes und des Anfangbuchstabens

bei 13 bis 19:
trì eich dheug
trì cupannan deug

da leniert der slender vokal des Hauptwortes das nachfolgende deug..

und da steht auch noch dà chirc fhichead weil dà den dativ verlangt.

Es ist zum verzweifeln! Ist das wirklich alles so? Michael, zu hilfe!!!

Edit: Das ist eine echte Frage für mich: es das heutzutage wirklich noch so kompliziert oder gibt es da auch schon Aufweichungen? Wie lernt man denn das alles?




Eilidh chòir,
ja Colin Mark hat Recht (wie so oft). Eine kleine Änderung: dà verlangt nicht den Dativ sondern bei weiblichen Hauptwörtern ist die Dual-Form, die nach "dà" die gleiche, wie der Dativ feminin, d.h. es wird hinten aufgehellt, wo's geht.
Außerdem würde ich dà chirc air fhichead sagen, aber das am Rande.

Zu deiner Frage, ob das noch üblich ist:
Auch hier muß man sagen, daß es einen Unterschied zwischen den Registern gibt. In der Kneipe fällt keinem auf, wenn du "dà chearc air fhichead" oder "twenty-two cearcan" sagst. Du kannst auch "fichead's a dhà chirc" sagen, aber in der Hochsprache, bei einem Vortrag etc. - - -siehe Colin Mark.
Es schadet nicht, wenn man das so lernt. Ich bin kein großer Freund der Leute, die sagen das und jenes löst sich auf. Wer bestimmt das? Solange wir es benutzen und es verstanden wird, ist es da. Gerade bei einer kleinen Sprache sehr wichtig!
eigentlich ist es nicht sooo kompliziert. Es wiederholen sich lediglich Regeln, die auch schon woanders auftauchen.
na balaich mhòra - auch hier wird z.B. aspiriert, weil der Vokal hell ist
auch ist uns der Unterschied zwischen femininen und maskulinen Hauptwörtern grundsätzlich klar:
oidhche mhath/ feasgar math
aon chearc dheug/ aon bhalach deug

Ich hoffe, das hilft. Wenn nicht einfach nochmal fragen.

le dùrachd

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Sa Okt 07, 2006 6:56 pm

Tapadh leat, a Mhìcheil!

@Eilidh: Nur weil ich in diesem Fall weiß, wo's steht, heißt das noch lange nicht, daß ich das auch beherrsche... *seufz* Wirkt wohl selbstsicherer als ich bin :D
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Sa Okt 07, 2006 8:55 pm

Tapadh leat, a Mhìcheil! Das hilft sehr. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Ich stimme dir voll und ganz zu, dass man eone Sprache grundsätzlich grammatikalisch richtig lernen soll. Machen wir mit unseren Muttersprachen doch auch nicht anders, Dialekte und niederere Register entwickeln sich von alleine.
Leider verpasse ich noch oft solche Feinheiten im gesprochenen Text .

Letzthin wurde mir gesagt dass ich North Carolina Gälisch spreche... hehe das ist ein Fortschritt. Vorher wars nur "interessant". Bild

Gazi
Beiträge: 76
Registriert: Do Jun 23, 2005 12:45 pm
Kontaktdaten:

Beitragvon Gazi » Mo Okt 09, 2006 9:46 am

Danke euch erst mal allen für die Erläuterungen, die mir helfen werden. Hatte zwar im Kauderwelsch auf Seite 63 oder so schon eine Beschreibung mit Zählung gefunden, aber wenn´s dann drauf ankommt und es ändert sich eine Kleinigkeit, steht man da wie der Ochs´ vorm neuen Scheunentor.

Schöne Woche euch allen!

Liebe Grüße

Kerstin

Gazi
Beiträge: 76
Registriert: Do Jun 23, 2005 12:45 pm
Kontaktdaten:

Beitragvon Gazi » Fr Okt 13, 2006 9:35 am

So, nachdem ich all die hier auf mich eingeprasselnden Informationen in Ruhe "verdaut" habe, bin ich zu folgendem Schluss gekommen:

dà bhalaich mhòra dheug air fhichead - sind 32 große Jungs.

Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege. ;)

Durachdan

Ciorstain

Catriona
Beiträge: 640
Registriert: Do Jan 12, 2006 5:51 pm
Wohnort: Essen

Beitragvon Catriona » Fr Okt 13, 2006 3:38 pm

@ Mhicheil

dà bhalaich mhòra dheug air fhichead - sind 32 große Jungs`


folgt nach dem Zahlwort "dà" der Genitiv (mit Aspiration) einschließlich des Adjektivs? :?

wenn ja machen das alle Zahlwörter mit 2, also 2, 12, 20, 32 usw.?

Caitrìona

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Fr Okt 13, 2006 8:19 pm

Nein, nach der Zwei benutzt man eine eigene Form, den Dual, der im Gäl. neben Singular und Plural besteht.

Die Form bildest du, in dem du die Singularform aspirierst und bei femininen Hauptwörtern hinten aufhellst (diese entspricht dem Dativ, fem. sing.)

dà bhalaich
dà bhàta
dà bhròig etc.


Hilft das?

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Catriona
Beiträge: 640
Registriert: Do Jan 12, 2006 5:51 pm
Wohnort: Essen

Beitragvon Catriona » Fr Okt 13, 2006 8:24 pm

@ Mhicheil,

tapadh leat.

Aber was ist mit dem Adjektiv mhòra?
Ist das nur die Anpassung an das lenierte und aufgehellte Nomen?

Caitrìona

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Sa Okt 14, 2006 8:18 am

so isses :)


Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast