feasgar

Grammatikfragen zum Gälischen - hier bist du richtig
Sleite
Beiträge: 1697
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Di Okt 24, 2006 12:57 pm

Ich habe mir mal Gedanken gemacht um den Ausdruck am Abend. Die meisten Leute benutzen anns an fheasgar oder air an fheasgar, doch eigentlich geht das ja so gar nicht. Ich hab also mal den lieben Colin Mark gefragt, und ich denke, dass Dwelly das so ähnlich sagen würde, wenn ich ihn zur Hand hätte, und zwar geht das so (frei Übersetzt)
feasgar allein kann am Abend / heute Abend / abends heißen z.B.:
nuair a thig iad dhachaidh feasgar - (Immer) wenn sie abends heimkommen
Thàinig e air ais feasgar.</i> - Er kam am Abend nachhause.

C.Mark macht darauf aufmerksam, dass im Gälischen Ausdruck keine Präposition und kein Artikel benutzt wird. Allerdings hat er trotzdem ein Beispiel mit beidem 'S ann air an fheasgar a choinnicheadh sinn

Wir können uns jetzt gerne darüber streiten.

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

Catriona
Beiträge: 640
Registriert: Do Jan 12, 2006 5:51 pm
Wohnort: Essen

Beitragvon Catriona » Di Okt 24, 2006 7:56 pm

Hallo Slèite,

die Formulierungen, die du hier aufgeführt hast, sind mir so auch schon untergekommen. Aber sie geben dem Wort feasgar im Zusammenhang gesehen ein anderes Kleid-wenn ich das mal so sagen darf!
Wenn ich sagen will: 6 Uhr morgens, dann heisst das sia uairean anns a' mhadainn/ 'sa mhadainn.
Will ich sagen 6 Uhr abends, dann heisst das sia uairean feasgar. Hier sage ich nicht anns an/ san fheasgar. Obwohl ich das ohne Angabe einer Uhrzeit nur für abends auch schon gesehen habe; und ich benutzte das auch so.
Richtig oder falsch?

Caitrìona

Isbeal
Beiträge: 996
Registriert: Do Jun 29, 2006 11:25 pm

Beitragvon Isbeal » Mi Okt 25, 2006 1:00 am

'S ann air an fheasgar a choinnicheadh sinn


Ist das nicht eine besondere Betonung?

Es war (doch/ja) am Abend, wo sie sich getroffen haben (und nicht tagsüber).

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Mi Okt 25, 2006 9:52 am

Wenn etwas dabeisteht, benutze ich aber den Artikel, z.B.:

"fad an fheasgair".

Das ist doch richtig, oder?? Bild

Ulli Bild
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Mi Okt 25, 2006 10:33 am

Ich denke schon, im Deutschen hast Du ja auch "abends" ohne Artikel und "Den ganzen abend" mit, macht also irgendwie Sinn.
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Sleite
Beiträge: 1697
Registriert: Sa Jan 24, 2004 2:16 am
Wohnort: Slèite, An t-Eilean Sgitheanach

Beitragvon Sleite » Mi Okt 25, 2006 5:23 pm

A h-uile duine:
Schön, dass ich eine Diskussion ins Rollen gebracht hab!

A Chatrìona,

die entsprechenden Formulier7ungen mit madainn habe ich bewusst weggelassen,d amit wir uns erstmal nur auf feasgar konzentrieren und nicht irgendwelche falschen SChlussfolgerungen ziehen. Den Rest siehst du absolut richtig

Isbeal,
Ja, das ist eine besondere Betonung, aber macht das einen Unterschied? Ich habe da drüber nachgedacht, und ich denke, es macht einen Unterschied, weil das ja strengenommen eine Satz ist, der das Wort feasgar näher beschreibt, und dann braucht man einen Artikel so wie bei Seo an taigh a cheannaich mi. Aber vielleicht hat das damit auch nichts zu tun. (Warte auf Rettung von den Keltologen)

Ulli,
fad an fheasgair beschreibt ja die gesammte Länge eines bestimmten Abends, also brauchst du einen Artikel.

NCT,
stimmt wohl, aber was auf deutsch so ist, muss nicht auch auf Gälisch so sein.

A h-uile duine,
Mir geht es nicht um die allgemeine Verwendung des Wortes Feasgar, sondern nur darum, wie man "am Abend" und "abends" ausdrückt, nicht an jenem Abend, gestern Abend oder den ganzen Abend. Aber vielleicht kann ja Michael bei der nächsten Übersetzungsaufgabe sowas mmal mit einfließen lassen.

Bin gespannt, was ihr noch alles für Ideen habt.

Slèite
Cha dèan brògan tioram iasgach.

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Mi Okt 25, 2006 7:30 pm

NCT,
stimmt wohl, aber was auf deutsch so ist, muss nicht auch auf Gälisch so sein.

Natürlich nicht :shock:
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Gast

Beitragvon Gast » Do Okt 26, 2006 4:17 am

Interessantes Thema, aber leider kann ich nicht viel beitragen. Lese lieber. Nur einen Kommentar, der nun nicht einmal richtig sein muss:

Zum Beispiel:

sa mhadain Dihaoine
an oidhche Haoine
feasgar Haoine... oder ist es feasgar Dihaoine?

macht oidhche dasselbe wie feasgar und wenn ja warum der Morgen nicht?

Eilidh
Beiträge: 387
Registriert: Do Aug 11, 2005 3:30 am
Wohnort: Carolina a Tuath
Kontaktdaten:

Beitragvon Eilidh » Do Okt 26, 2006 2:23 pm

ooops, das war ich, habe vergessen mich einzuloggen.

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Sa Nov 04, 2006 1:36 pm

Da 'feasgar' maennlich ist, heisst es 'feasgar Dihaoine', Eilidh.

Durachdan
Una
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Sa Nov 04, 2006 1:41 pm

Öhh... was hat denn das damit zu tun? Das hab' ich jetzt nicht begriffen...

Ulli Bild
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Sa Nov 04, 2006 4:42 pm

Es hat eigentlich mehr damit zu tun, woraus die Wochentage zusammengesetzt sind. Di-Luain z.B.
Das Di kommt von lat. "dies" , der Tag.
Deshalb kann man madainn Di-Luain, bzw. feasgar Di-Luain sagen, da dieses Tageszeiten während des Tages sind.
Oidhche heißt Nacht und da Tag und Nacht sich nunmal gegenseitig ausschließen muß es oidhche Luain heißen, die Nacht des...
sin e.


Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Sa Nov 04, 2006 4:53 pm

Ja, danke, das weiß ich, aber das hat doch mit männlich oder weiblich nix zu tun, oder??

Ulli Bild
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Sa Nov 04, 2006 7:28 pm

Eben darum geht es ja. Es hat eben nichts mit m oder w zu tun sondern mit dem, was ich oben erklärt habe.
Es sei denn, ich habe das Problem, die Frage nicht verstanden.

Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Ulli
Beiträge: 1114
Registriert: Fr Mai 07, 2004 9:21 pm
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ulli » Sa Nov 04, 2006 8:33 pm

Ceart gu leòr, dann hatte nur ich es nicht verstanden...

Ulli Bild
Latein ist die große Schwester des Gälischen: Sie war damals mein erstes Baby und jetzt hilft sie mir, die Kleinen mit großzuziehen!


Zurück zu „Gràmar na Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast