Seite 1 von 1

Aussprache

Verfasst: Mi Aug 22, 2012 10:10 am
von Regine
hallo, ich hätte gerne mal gewusst, wie man folgende Wörter ausspricht:

dlùth - ist das vorne dl oder kl? also tluuu?
cinnteach - ich meine ciiiinteach, aber ich habe auch schon cöinnteach, so wie bei rinn (=röinn) gehört. geht beides?
adhbhar - ahvar? oder wie genau?
iongnadh - iOjnach oder so? bin da gänzlich unsicher

Mòran taing! :-)

Regine

Re: Aussprache

Verfasst: Mi Aug 22, 2012 1:06 pm
von NoClockThing
dlùth - ist das vorne dl oder kl? also tluuu?
- tluuu?
cinnteach - ich meine ciiiinteach, aber ich habe auch schon cöinnteach, so wie bei rinn (=röinn) gehört. geht beides?
- Ja
adhbhar - ahvar? oder wie genau? -
Fast, nur der erste Laut ist kein a, sondern ein ɤː. Das hintere a ist eher ein neutrales e, kannst Du Dir hier anhören: http://www.faclair.com/ViewEntry.aspx?I ... 30DF9B0802
iongnadh - iOjnach oder so? bin da gänzlich unsicher -
ĩə̃nəɣ, kannst Du Dir hier anhören: http://www.faclair.com/ViewEntry.aspx?I ... 5338DE9597

Re: Aussprache

Verfasst: Mi Aug 22, 2012 4:44 pm
von Regine
Mòran taing! Agus airson na ceanglaichean cuideachd, tha sin glè fheumail!

Re: Aussprache

Verfasst: Sa Nov 17, 2012 2:21 pm
von Regine
hàlo caraidean, tha ceist eile agam a taobh fhuaimneachadh:

kann es sein, dass das "n" stumm ist wenn darauf ein "r" folgt? mir ist in Ìmpireachd aufgefallen, dass der Autor immer gu robh statt gun robh schreibt, ich denke aber inzwischen, dass das die umgangsprachliche Umsetzung ist. Auch in den litirs fiel mir auf, dass Ruaraidh statt bànrigh bahrigh (eher wie im französischen, leicht nasal) sagt und auch Wörter wie an-raoir werden ja ohne n ausgesprochen.

mhothaich mi, gu bheil an litir "n" gu sàmhach nuair a tha i air leantainn leis an "r". Chleachdaidh an t-ùghdar an leabhair "Ìmpireachd" na faclan "gu robh" an àite "gun robh", ach smaoinich mi, gu bheil sin "Umgangssprache" an àite a' chanan ceart.

ldd, Regine

PS: oder habe ich da im Unterricht nicht aufgepasst und Michael hat es evtl. sogar schon mal erklärt? :naire: (ich hoffe doch, nicht!)

Re: Aussprache

Verfasst: So Nov 18, 2012 6:48 pm
von Micheal
Regine hat geschrieben:hàlo caraidean, tha ceist eile agam a taobh fhuaimneachadh:

kann es sein, dass das "n" stumm ist wenn darauf ein "r" folgt? mir ist in Ìmpireachd aufgefallen, dass der Autor immer gu robh statt gun robh schreibt, ich denke aber inzwischen, dass das die umgangsprachliche Umsetzung ist. Auch in den litirs fiel mir auf, dass Ruaraidh statt bànrigh bahrigh (eher wie im französischen, leicht nasal) sagt und auch Wörter wie an-raoir werden ja ohne n ausgesprochen.

mhothaich mi, gu bheil an litir "n" gu sàmhach nuair a tha i air leantainn leis an "r". Chleachdaidh an t-ùghdar an leabhair "Ìmpireachd" na faclan "gu robh" an àite "gun robh", ach smaoinich mi, gu bheil sin "Umgangssprache" an àite a' chanan ceart.

ldd, Regine

PS: oder habe ich da im Unterricht nicht aufgepasst und Michael hat es evtl. sogar schon mal erklärt? :naire: (ich hoffe doch, nicht!)


gu/n robh, das n wird oft nicht gesprochen, man sollte es aber immer schreiben.

bàn-righ wird eher wie baunnri gesprochen, etwas nasaliert

Mìcheal

Re: Aussprache

Verfasst: Fr Nov 23, 2012 6:11 pm
von akerbeltz
mhothaich mi, gu bheil an litir "n" gu sàmhach nuair a tha i air leantainn leis an "r". Chleachdaidh an t-ùghdar an leabhair "Ìmpireachd" na faclan "gu robh" an àite "gun robh", ach smaoinich mi, gu bheil sin "Umgangssprache" an àite a' chanan ceart.


Viele Buchstaben die geschrieben werden, fallen in der Aussprache weg. Als Faustregel fallen m/nn sehr oft vor einem anderen Konsonanten weg (in einer betonten Silbe) bzw hinterlassen einen Nasalvokal:
cinnteach ist zwischen /kʲĩːNʲdʲəx/ und /kʲĩːdʲəx/.

Ein langes [iː] das durch ein nachfolgendes m/nn/ll/rr verursacht wird, variiert von Dialekt zu Dialekt. In den meisten ist es /iː/ aber auf Lewis oft /ɤi/

adhbhar

Ja, wie der ander Michael sagte, /ɤːvər/

dlùth


Das ist /dLuː/ aber wenn du es ganz genau wissen willst: das d is stimmlos und dental, das l ist dunkel dh velarisiert und dental aber wegen dem d davor auch zusätzlich noch entstimmt also eher /L̥/ (in Richtung des Walisischen ll). Weil nun aber ein l Laut gleich auf das d folgt, färbt das auch auf das d ab. Phonetiker würden dazu ein "d mit lateraler Lösung sagen" das heisst du machst ein d - aber nur halb dh du bewegst die Zunge in eine d Position aber sagst es nicht wirklich sonder gehst gleich in das /L/ über. Erst dann bewegt sich deine Zunge von den Zähnen weg.

Das ist nicht so abartig wie es klingt. Sag mal "drei" und paß auf deine Zunge auf. Das ist auch nicht /dəraɪ/ sonder da tust du auch die Zunge in die d Position aber rühren tut sich erst was, wenn du das r machst.

Kloßbrühe? :priob: