Tagebuch eines Schottisch Gälisch Lerners

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Mi Mär 07, 2007 12:02 pm

Und wenn man sich in ein Thema verbissen hat und es nicht versteht, schnell etwas machen, das man schon gut kann - sozusagen zur Erholung. Das bestätigt die bisherigen Erfolge und man ist nicht frustriert.
So bilden sich langsam Insel der Erkenntnis :) , die dann irgendwann mal zu Festland werden können.
Nach 11 Jahren stelle ich fest, das ich zwar auf einem guten Festland stehe aber Segel setze zu neuen Kontinenten, dann fängt das erst recht an interessant zu werden. Schreibe monentan gerade eine Arbeit zum Thema Natursicht und Landschaft im soziologischen Kontext auf Gälisch - Dia timcheall orm - Du lieber Gott, aber es macht sehr viel Freude. Wenn es nicht mehr weiter geht lerne ich Lieder aus St. Kilda für die Oper im Sommer....horo..hiri....

Will sagen: Das ändert sich nicht, egal wie weit man in einem Thema kommt, es wird höchstens interessanter!

Mìcheal :)
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

Chris
Beiträge: 60
Registriert: So Jan 07, 2007 1:11 am
Wohnort: Soest

Beitragvon Chris » Di Mär 13, 2007 8:13 pm

@Michael
Nein. Jedenfalls nicht aufgrund dieser beschissenen Lektion 3, ist das nicht dies mit dem Geburtstagskram?

Ich muss immerhin für nicht weniger als 20 Klausuren, inklusive der einzelenn Sprechenprüfungen exkl. IHK Auftritte büffeln. Zudem hat sich privat etwas nicht sonderlich schönes ereignet, das hier aber nicht hingehört.

Daher gehen andere Sachen einfach vor.

@Piperin
Wie ich schon sagte, die Lernerei ist im vollen Gange. Allerdings jetzt für Klausuren, die über meine Noten entscheiden. Da muss ich das Gälische einfach hinten an stellen.

Gruß
Chris

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Di Mär 13, 2007 8:44 pm

Klar, man kann ja nicht alles auf einmal machen
'S e saoghal a th' anns gach cànan

angel
Beiträge: 17
Registriert: Mo Mär 05, 2007 4:30 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon angel » Fr Mär 16, 2007 6:08 pm

Chris, klingt toll, dein CSG, ich werde mal schauen, dass ich mir das auch kaufe.

Für alle die, die schon sprechen können: ich bin im Moment sehr verwirrt. Gerade wenn ich glaube einige Wörter kennengelernt zu haben, sehe ich sie anders geschrieben oder es gibt für den Begriff ganz andere Wörter.

Beispiele: Cait' a bheil sibh a' fuireach? (habe ich im Buch gelernt) Im Forum lese ich: Caite....

Dann das Wort: Ehemann. Ich habe gelernt: 'cheile' und gestern gab ich das in einem online Test ein: falsch. Hier wollten sie 'duinne' (oder so) als Lösung.
Wie kann ich denn wissen was richtig ist?
Mein Wörterbuch gib so wie so für jedes Substantiv mindesten drei Übersetzungen - nur: alle kann ich mir wirklich nicht merken als Anfänger!

Oder: 'S toil leam - im Forum lese ich: toigh statt toil.

Außerdem scheinen meine Bücher andere Themen zu behandeln als hier im Forum gesprochen wird: ich verstehe noch gar nichts von dem was ihr schreibt und das nach 3 Monaten des Lernens.

Ich lerne aus den Kursen: Teach yourself Gaelic und Teach me!
Beim ersten Kurs (TYG) bin ich auf Seite 80 und das macht an sich richtig Spaß, aber Euch verstehen tue ich trotzdem nicht.
Beim zweiten Kurs (TM) ist eine Hör-CD, wo man die Aussprache üben kann. Das ist eine reine Katastrophe und nicht zu empfehlen, da ich nach 10 mal Wiederholung der Aussprache das Wort angeblich immer noch falsch spreche - wobei ich eigentlich ein gutes Gehör für Sprachen habe.

Wow, sorry dass ich so negativ geschrieben habe, aber im Moment hänge ich ziemlich durch beim Lernen und traue mich gar nicht irgend mehr, weil ich nichts verstehe. Was tun, damit sich der Frust in Grenzen hält???

Aingeal

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Fr Mär 16, 2007 11:12 pm

Hallo Aingeal,
nicht verzweifeln :) Also erst mal ist ja klar, dass du zu Beginn beim Lernen nur Bruchstücke aufnimmst, und je nach Buch eben verschiedene Bruchstücke. Am besten ist es meiner Meinung nach, mit verschiedenen Materialien parallel zu üben, z.B. könntest du auch mal hier http://www.schottisch-gaelisch.de/phpBB2/viewtopic.php?t=649 schauen, da stehen noch ein paar Empfehlungen.
"Teach Me" und "Talk Now" und all dieses CD-ROM-Zeugs würde ich überhaupt nicht empfehlen... ich kenne die gälische Version zwar nicht, aber ich habe einige Versionen für andere Sprachen gesehen, und es ist völliger Schrott. Massenproduktion ohne pädagogischen Sinn, und bei den selteneren Sprachen sind auch viele Fehler enthalten.

Es gab in Gälisch die eine oder andere Rechtschreibreform, deshalb sieht man manchmal verschieden Schreibweisen... (z.B. toigh -> toil) außerdem sieht man gerade im Internet natürlich auch viel fehlerhaftes Gälisch. Versuch dich nicht zu sehr verwirren zu lassen, im Zweifel kannst du ja auch hier immer nach Aufklärung fragen.

Dass es für einzelne Wörter immer mehrere Übersetzungsmöglichkeiten gibt bzw. dass Wörter je nach Sinnzusammenhang anders übersetzt werden, ist eigentlich normal und in jeder Sprache so. Bei Gälisch ist es zudem so, dass viele Satzstrukturen und Redewendungen ganz anders sind als in germanischen oder romanischen Sprachen, und dass du daher vieles gar nicht wörtlich übersetzen kannst.
Schau doch mal in die zweisprachigen Rubrik dieses Forums, dort findest du sicher viele leichte Themen, in denen du mitlesen und dich evtl. beteiligen kannst... dadurch bekommst du auf jeden Fall ein gutes Gefühl für die Sprache.
Wichtig ist, dass du dich als Anfängerin wirklich darauf konzentrierst, in kleinen Schritten die Sprache anzuwenden und zu üben, und dich nicht davon überwältigen lässt, was du alles nicht weißt und nicht kannst.
:)
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

angel
Beiträge: 17
Registriert: Mo Mär 05, 2007 4:30 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon angel » Sa Mär 17, 2007 2:02 pm

Tapadh leat a' Mhona,

Du hast ja so recht. Irgendwie will ich immer alles auf einem Mal und am liebsten perfekt.

Übrigens was Du schreibst über Teach Me! stimmt. Gestern Abend habe ich festgestellt, das die CD-rom meine Aussprache auch bewertet wenn ich gerade nichts sage!! :? Ich habe eine Mail geschrieben und bekam heute die Antwort: "...we sell 10,000 per year. You are the only one who complained, the problem must therefore be with your computer."
Gute Firma, tolle Beschwerdenbehandlung :x

Da ich während der Woche arbeitstechnisch stark eingespannt bin, werde ich mich heute wieder hinsetzen und fleißig weiterlernen. Dann tausche ich die Post-it-Zettel an den Küchenschränken aus und kann in der Woche die neuen Vokabeln und Grammatik üben.
So komme ich langsam voran. Spaß macht es immer noch und aufgeben ist eh nicht mein Ding.

Beannachd leat.
Aingeal

Chris
Beiträge: 60
Registriert: So Jan 07, 2007 1:11 am
Wohnort: Soest

Beitragvon Chris » Mi Jan 02, 2008 9:14 pm

So, nach sehr langer Abstinenz, aus verschiedenen Gründen, bin ich wieder da. Höre auch weiterhin fleißig Gaelic radio.

Lebe nun in Schottland und nach einer davor turbulenten Zeit möchte ich jetzt wieder einsteigen. Meine Bücher habe ich alle in Deutschland gelassen. Alleine meine Schottlanderfahrungen von der Anreise bis jetzt würden echt den Rahmen des Textlimits hier sprengen.

Von daher fasse ich mich eher kurz. Ich freue mich, wieder hier zu sein und hoffe, dass ich wieder was auf die Reihe bekomme. Spreche ja eh nur Englisch hier. Also wird es Zeit, mich auf meinen Islaytrip vorzubereiten und mein Gaelic aufzupolieren.

Also ein hallo an alle nochmal.

Apropos, die Julie Fowlis ist eine echt gute Sängerin. Ihre CD ist im Nu durchgehört. Kontemporäre Musik auf Gaelic. Einfach schön.

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Do Jan 03, 2008 3:30 pm

'S math cluinntinn bhuat!
Schön, von Dir zu hören!

Is toil agus leamsa Julie Fowlis
Ich mag JF auch
'S e saoghal a th' anns gach cànan

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » So Jan 06, 2008 2:11 pm

Wir sind auf deine ersten Gälischen Sätze in diesem Beitrag sehr gespannt und helfen bei Bedarf gerne weiter


Mìcheal
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

susa
Beiträge: 109
Registriert: Mo Okt 15, 2007 12:31 pm
Wohnort: Mannheim

Beitragvon susa » Di Jan 08, 2008 1:44 pm

Vielen Dank für diese Beiträge. Das macht Mut zum Weitermachen.

Ich versuche es gerade mit TYG. Ich habe mir die CDs und die Kauderwelsch CD auf meinen MP3 geladen und beschalle mich im Zug, wenn ich zur Arbeit fahre.
Das Schreiben fällt mir ziemlich schwer. Die Buchstabenkombinationen sind für mich ziemlich verwirrend. Aber das geht wohl vielen Anfängern so.

Deshalb traue ich mich auch nicht wirklich hier in Gälisch zu schreiben, da warte ich lieber noch ein bisschen.

Aber bald!

Susanne

Micheal
Rianaire
Beiträge: 2373
Registriert: Mo Jun 09, 2003 9:38 pm
Wohnort: Bonn/ A' Ghearmailt
Kontaktdaten:

Beitragvon Micheal » Di Jan 08, 2008 2:03 pm

Sich nicht trauen, heißt nichts lernen.

Schreib und schreib viel und falsch, dann lernst du, wie es richtig geht. Hier brauchst du keine Scheu zu haben. Aber nicht schreiben heißt nicht schreiben lernen.


Das Wort zum Dienstag.


Mìcheal

Der nächste Anfängerworkshop ist übrigens 19 und 20. Januar :-), da lernst man es dann mit System.
Deutsches Zentrum für gälische Sprache und Kultur
Acadamaidh na Gàidhlig sa' Ghearmailt
http://www.schottisch-gaelisch.de
***************************************

NoClockThing
Rianaire Teicneolach
Beiträge: 2078
Registriert: So Jan 29, 2006 7:13 pm
Wohnort: Àite mo chridhe
Kontaktdaten:

Beitragvon NoClockThing » Di Jan 08, 2008 4:14 pm

Da hat Mìcheal schon Recht, Mut zum Fehler! Eine Sprache lernt man nur, wenn man sie benutzt. Wenn ich mir so meine eigenen alten Posts anschaue, muß ich selber über meine Fehler grinsen, aber jetzt mache ich die meisten dieser Fehler eben nicht mehr. Dafür mache ich jetzt andere :D

Das Wort zum Dienstag Teil 2.

Zur Entwirrung der gälischen Rechtschreibung ein kleiner Tip: Die vielen h's sind dazu da, um anzuzeigen, daß der Konsonant davor anders ausgesprochen wird. Die zweite wichtige Orthographieregel: Es gibt von jedem Konsonanten eine helle und eine dunkle Variante. Das wird dadurch angezeigt, daß man die entsprechenden Vokale außen rumpackt - auf beiden Seiten. Helle Vokale sind e und i, der Rest ist dunkel.
'S e saoghal a th' anns gach cànan


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast