schottisches Festival in Xanten

Ciorstain
Beiträge: 15
Registriert: Di Jun 10, 2003 8:20 pm
Wohnort: Deutsch, geboren in Düsseldorf

Beitragvon Ciorstain » Mi Jun 20, 2007 3:38 pm

Hallo alle zusammen!

Ich war am vergangenen Wochenende auf dem schottischen Festival in Xanten. Dieses findet seit vergangenem Jahr direkt neben dem archäologischen Park (und - leider? - gleichzeitig ein römisches Fest in diesem Park) am Ostwall statt.

Habe davon auch kurzfristig und zufällig erfahren und bin spontan hingefahren (Sonntag).

Wer sich für Pipes interessiert, der ist dort gut aufgehoben (es gibt eine Pipe-Band competition und Einzelwettkämpfe sowie Highland-Games), was die Stände drumherum angeht.... nun ja, eher lieblos würde ich sagen. O.k. es gab gute Fish & Chips (€ 6,80 !!!), Guinnes und Fudge aber der Rest.... einen australischen Stand hatte man noch zu bieten, wo ich mich spontan fragen musste, was der dort zu suchen hatte.
Die Gälische Sprache fehlte dort leider gänzlich, weder musikalisch noch anderweitig erwähnt.
Dafür war der Eintritt frei, die Musik gut und Xanten als Stadt ist auch ganz hübsch.

Wer vor hat im kommenden Jahr hinzufahren: rechtzeitig losfahren - wie gesagt, das Planen von Veranstaltungen scheint in Xanten dann irgendwie nicht so gut zu laufen - denn die Parkplätze sind schnell voll - aber konstenlos - und SEHR weitläufig!

Gehört / gesehen habe ich auch nur einen echten Schotten (vielleicht waren die aber schon abgereist ;) ), ansonsten viele Deutsche und Holländer!

Viele Grüße
Kerstin

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Do Jun 21, 2007 12:16 am

Hi, a Chiorstain

Ich war vor Jahren mal auf 'Highland Games' irgendwo in der Pfalz; hatte allerdings mit Highland Games, wie sie hier bei uns stattfinden, nicht viel zu tun. Es ist schon erstaunlich, wie viele Pipe Bands es mittlerweile in Deutschland gibt; ich hatte vor ein paar Jahren ein sehr interessantes Gespraech darueber mit dem leider mittlerweile verstorbenen John MacLeod of MacLeod; er wollte wissen, warum das so ist.

Ich kann's nicht lassen, die Frage zu stellen: Woher weisst du, dass der Typ, den du erwaehnst, ein Schotte war? Ich kenne ein oder zwei Typen in Deutschland, die sich als Schotten ausgeben, aber die koennen noch nicht mal richtig Englisch, die schwimmen nur auf der Schottland Welle, um fuer sich Profit herauszuholen... :shock:

Vielleicht koenntest du dich ja mit Micheal zusammentun und naechstes Jahr einen Stand machen, auf dem Informationen ueber Gaelisch angeboten werden; dann bekaeme das Fest richtig Niveau...

Una
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.

Ciorstain
Beiträge: 15
Registriert: Di Jun 10, 2003 8:20 pm
Wohnort: Deutsch, geboren in Düsseldorf

Beitragvon Ciorstain » Do Jun 21, 2007 8:51 am

A dh'Una,

tha thu ceart!

Highland-Games hier sind sicher anders als Highland-Games in Alba!

Der 'Typ' war Schotte, da ich ihn an einem Stand hörte, wo er sich erst auf Englisch unterhielt und er hatte definitiv einen schottischen Akzent! Später stellte sich heraus, er spricht auch fliessend Deutsch mit nettem Akzent. Und er hatte Ahnung vom Dudelsackspielen. Konnte die, die auf der Bühne ihr 'Bestes' gaben schon ziemlich gut einordnen.

Ich finde es aber schön, dass es hier viele Pipe-Bands gibt. Warum auch nicht?
'Wir' lernen doch auch Gälisch, obwohl diese Sprache erst mal so gar keine Verbindung zu den Deutschen hat.

Mit dem Stand ist eine gute Idee!

@ Michael: Wie sieht es aus? Hast Du Lust, so ein Festival mal mit einem schönen Stand zu bereichern? Würde auch helfend zu Seite stehen, was den netten Nebeneffekt hätte, das wir uns mal wiedersehen! :D

Kerstin

UnaMac
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 07, 2005 6:38 pm
Wohnort: Isle of Skye

Beitragvon UnaMac » Mi Jun 27, 2007 6:56 pm

Es ist immer gut, ein Hobby zu haben, etwas, das einem Spass macht und einen Ausgleich zum Berufsleben und Alltag bringt. Und solange es auch noch hilft, herauszukommen und andere Leute zu treffen, umso besser. Das ist ja auch das tolle an den Choeren, dass wir zu Wettbewerben, Auffuehrungen und Festivals fahren, zu Orten, wo ich noch nie vorher war (Irland, Isle of Mull, Lochgilphead, Dunoon, Oban...).

Besonders eine Minderheiten Sprache zu lernen (neben Englisch) war fuer mich ein echter Augenoeffner, selbst als ich noch in Deutschland war. Und dass mir diese Sprache dann auch noch einen Traumjob und meinen Freund bescheren wuerde... :D

Una
Bhith beò beathail ged nach bitheadh tu beò ach leth-uair.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast