Dalriada-Saga

Harald
Beiträge: 39
Registriert: Fr Nov 06, 2009 8:41 pm
Wohnort: Wesselburen
Kontaktdaten:

Dalriada-Saga

Beitragvon Harald » Do Mai 13, 2010 4:49 pm

Hallo miteinander,

im Moment höre ich gerade die Dalriada-Saga von Jules Watson als (gekürztes) Hörbuch. Dabei fällt mir immer wieder auf, dass Begriffe, z.B. Landschaftsbezeichnungen, Namen usw., im zeitlichen Rahmen des 1. Jahrhunderts n.Chr. benutzt werden, die nach meinem bisherigen Informationsstand eigentlich erst um das 5./6. Jhdt. herum entstanden sein können (Info z.B. im Lehrbuch, Einführung in die Sprache, S. VIII, 2. Absatz: "Im 5. und 6. Jahrhundert siedelten sich immer mehr Menschen aus dem heutigen Nordirland an der westschottischen Küste an und brachten ihre Sprache mit. Der Landstrich wurde Argyll genannt... Jene Siedler gründeten das Königreich Dal Riada...").

Entweder habe ich einen Haken in meiner Logik, oder die Saga ist mit einem zu geringen Kenntnisstand geschrieben, oder mir fehlen noch wesentliche Informationen... Hat jemand das ansonsten schöne Werk von Jules Watson schon kennengelernt? Wer hilft mir, den Gedankenknoten zu entwirren? :?

Liebe Grüße, Harald

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Re: Dalriada-Saga

Beitragvon mona nicleoid » So Mai 16, 2010 11:25 pm

Ich nehme an, dass es sich um irgendeinen Kelten-Fantasy-Roman handelt? In dem Genre kannst du natürlich nicht von historischer Genauigkeit ausgehen :)

~ Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Harald
Beiträge: 39
Registriert: Fr Nov 06, 2009 8:41 pm
Wohnort: Wesselburen
Kontaktdaten:

Re: Dalriada-Saga

Beitragvon Harald » Mo Mai 17, 2010 1:16 pm

Hallo Mona,

die Autorin beansprucht für sich, lange und sorgfältig recherchiert zu haben. Der Roman gehört nicht zur Phantasy-Gattung.
Hier der offizielle Text über die Autorin:
Die junge Engländerin Jules Watson wuchs in Australien auf. Seit ihrer Heirat mit einem Schotten arbeitet sie als freischaffende Journalistin und PR-Managerin in England. Doch ihre große Leidenschaft gilt der Archäologie, der wenig dokumentierten Geschichte der Kelten und Pikten. Mit ihrer großen historischen "Dalriada"-Trilogie über das erstmals vereinte Schottland erfüllte sich Jules Watson einen Lebenstraum.

Na, mal sehen - vielleicht hat ja doch schon jemand von dieser (durchaus spannend zu hörenden) Roman-Trilogie gehört...

Le dùrachd,
Harald

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Re: Dalriada-Saga

Beitragvon mona nicleoid » Mo Mai 17, 2010 9:10 pm

Ja klar, die meisten dieser Romane werden als "historisch korrekt" verkauft, es bleibt aber trotzdem Fantasy :) Die wenigsten dieser Schriftsteller haben sich wirklich eingehend mit den historischen Hintergründen beschäftigt (= richtige eigene Forschung, nicht mal eben irgendeinen Lexikonartikel lesen). Wenn man nicht ein paar akademische Grundlagen hat, ist es schwierig, bei einer Recherche überhaupt einzuschätzen, wie vertrauenswürdig das Material ist, das man benutzt.
Eine der löblichen Ausnahmen z.B. sind die "Fidelma"-Krimis, die im frühmittelalterlichen Irland spielen und von einem Historiker und Keltologen geschrieben sind (Peter Beresford Ellis, hat auch Fachbücher geschrieben, die Romane allerdings unter dem Pseudonym Peter Tremayne).

Ich würde mir da nicht zu sehr den Kopf zerbrechen, kann ja trotzdem nett zu lesen sein :)
~Mona

(Ich schreibe übrigens selber an so was... aber auf Gälisch ;))
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast