Seite 2 von 3

Verfasst: Mi Jan 18, 2006 10:46 pm
von Ulli
Häää???? :? Wie bitte????? :? :? :?

Ulli

Verfasst: Do Jan 19, 2006 4:59 pm
von UnaMac
A Mhìcheil

Sieht so aus als ob du demnaechst auch noch eine Kategorie 'Gaelisch-Koelsch' und 'Koelsch-Gaelisch' brauchst! Hah, dank meiner vier Jahre Survival Training in Koelle habe ICH das sogar verstanden... 8-)

Und was den Humor angeht, kann ich nur sagen: Der Berg ruft... :D

Una

Verfasst: Fr Jan 27, 2006 1:26 pm
von Smico
Uns kölsche Sproch donn isch uch verstonn, ävver dat selewer ze benutze un vür allem richtich ze schrivve, dat eß för Immis wie en fremde Sproch.

Verfasst: Fr Jan 27, 2006 3:32 pm
von UnaMac
O no! Noch so einer! Vielleicht sollte Mìchael tatsaechlich ueber eine neue Rubrik nachdenken... :D Aber NOCH eine Fremdsprache ... das wuerde mein armes Hirn nicht mehr packen. :shock:

Una

Verfasst: Fr Jan 27, 2006 3:41 pm
von Eilidh
jo donngke. Mir brauchna fei koa oindra Froimdsproch, is dös klar?

Verfasst: Fr Jan 27, 2006 3:42 pm
von Micheal
do leeven Jott-dè rinn sibh?

:D :D

Mìcheal

Verfasst: Sa Jan 28, 2006 2:26 pm
von Smico
Wor dat Bayrisch?

Verfasst: Mi Feb 01, 2006 1:31 pm
von NoClockThing

O no! Noch so einer! Vielleicht sollte Mìchael tatsaechlich ueber eine neue Rubrik nachdenken...

Na denn man to!

OK, ich kann leider keinen Dialekt :( , aber wenn man ein paar Jahre in Hamburg wohnt, schnappt man doch ein büschen auf, näch?

Verfasst: Mi Feb 01, 2006 7:12 pm
von Eilidh

Wor dat Bayrisch?


Dös woar Boairisch. Odda fei so ännlich. A bisserl Frangkisch neigmischt. Wollt halt bloas soang dös mia fai a dialekts ham, net bloas die Ggälln un' Göllna.


mo chreach sa thàinig. :D

Verfasst: Mi Feb 01, 2006 7:20 pm
von NoClockThing
O mo chreach gu dearbh! :P

Ach tha mi a'tuigsinn :D

Verfasst: Mo Feb 23, 2009 11:33 pm
von ArmerStudi
ist immer lustig, dreijährige diskussion wieder auszugraben...

Ich fang ja in zwei jahren mit studieren an, weiss aber nicht so genau was. ich kann jetzt schon deutsch, ziemlich fliessend französisch und englisch, latein, altgriechisch, etwas italienisch und spanisch und ansatzweise gälisch. als nächstes wahrscheinlich rätoromanisch oder neugriechisch.
Von all den sprachen würd ich gerne eine studieren, aber ich weiss nicht welche und was ich dann damit anfange... am ende griechischlehrer zu sein tät mich schon interessieren, aber dann hätte ich wohl das gefühl, etwas verpasst zu haben. :? klar, man kann das ganze leben durch neue sprachen lernen.

dùrachd,
didier

Verfasst: Di Feb 24, 2009 4:41 pm
von Sleite
Wie waers denn mit Romanistik und allgemeine Sprachwissenschaft, oder vergleichende Sprachwissenschaft mit 2 anderen Faechern... so am besten Sprachgruppen wie Keltologie, da kannst du gleich 4 oder so Sprachen lernen und dann noch Skandinavistik oder wie heisst's noch... Indogermanistik, da kriegst du vielelicht die alten Sprachen noch unter. Mona weiss da sicher mehr.
Was man damit dann macht, das weiss eigentlich niemand so genau.

Slèite

Verfasst: Di Feb 24, 2009 9:43 pm
von mona nicleoid
"Was man damit mal macht", wird sich im Laufe des Studiums schon zeigen... man muss ja während des Studiums erst mal herausfinden, was einem liegt, wo man die persönlichen Schwerpunkte setzen möchte, welche Themengebiete man sich für die tägliche Arbeit vorstellen kann, usw.
Ich finde das überhaupt nicht schlimm, wenn man zu Beginn eines Studiums noch nicht weiß, was am Ende herauskommen wird :) Nur Mut!

Was die konkreten Fächer betrifft: Mittlerweile studiert man an den meisten Unis ja einen Zwei-Fächer-Bachelor, und dann muss man eh bei den einzelnen Unis schauen, welche Sachen angeboten werden und welche Kombinationen möglich sind.
Latein und Altgriechisch werden oft gemeinsam in der sogenannten Klassischen Philologie bzw. Klassischen Literaturwissenschaft studiert. Ansonsten gibt es eben Fächer wie Anglistik, Romanistik, Skandinavistik, usw. die meist nicht nur Sprach- und Literaturwissenschaft, sondern auch ein bisschen allgemeine Kulturwissenschaft / Kulturgeschichte der jeweiligen Länder beinhalten.
Wie gesagt, am besten auf den Internetseiten der einzelnen Unis schlau machen, denn das Angebot und auch der Inhalt des Studiums ist überall ganz unterschiedlich. Alle Unis haben aber mittlerweile sehr detaillierte Informationen auf ihren Internetseiten: Da kann man sich meist schon sehr genau anschauen, wie der Studienverlauf in einem bestimmten Fach ausschaut, was für Seminare und Vorlesungen in den vergangenen Jahren und aktuell dazu angeboten werden/wurden, wer dort lehrt und forscht, usw.
Mona

Verfasst: Di Mär 10, 2009 11:36 am
von Ramona
Und trotzdem muss man sich ja dann wenigstens für eine Sprachrichtung entscheiden, wenn man so etwas studieren will. Daran ist es bei mir auch gescheitert, die Sprachen, die mich interessiert haben und interessieren wechseln irgendwie ständig, je nach Inspiration oder Erlebnis, bis auf einige, die immer wiederkehren... (wie z.Bsp. Gälisch :wink: ) Die sind aber trotzdem alle über den ganzen Erdball verteilt und in den verschiedensten Kulturkreisen zuhause. Das würde man nie in einem Studium unterkriegen. Das war bei mir auch das Problem, weshalb ich nie angefangen habe mit dem Studium... :( Habe mir auch immer vor der Entscheidung, zu studieren die Frage nach der späteren Verwendung gestellt. Ist vielleicht auch so ein Fehler. Aber bei der heutigen wirtschaftlichen Lage will man ja auch davon leben können!

Aber es ist sicher besser, sich für etwas zu entscheiden, als gar nicht damit anzufangen. Also nur Mut!!! Vielleicht schaffe ich irgendwann ja wenigstens noch zu diversen Volkshochschul-Kursen... :lol:

Viele Grüße
Ramona

Verfasst: Mi Mär 11, 2009 10:06 am
von Micheal
Bei der heutigen wirtschaftlichen Lage ist es vollkommen unerheblich, was du studierst, was heute angeblich krisensicher ist, hat beim Abschluss des Studiums eventuell schon keine Zukunft mehr. Also mach, was Dir Freude bereitet.

Mìcheal