Mein Wohnort auf Gälisch

Übersetzungen ausschließlich für Lerner, keine Tattoos, Sprüche etc. Jede Übersetzung ist eine freiwillige Leistung
Sally
Beiträge: 24
Registriert: Sa Dez 16, 2006 1:46 pm
Wohnort: Wuppertal

Mein Wohnort auf Gälisch

Beitragvon Sally » Mi Mär 11, 2009 7:24 pm

Hallo zusammen, :)

der Teil von Wuppertal in dem ich wohne nennt sich Uellendahl, also Tal der Eulen.
Kann ich "Gleann a cailleach-oidhche" sagen? Oder gibt es noch ein anderes Wort für Eule?
Jetzt habe ich mich gerade selber verwirrt, denn es könnte auch etwas mit Quellen zu tun haben. Hieße es dann "Gleann a fuaran"?
Der Stadtteil hieß früher "Elfenfeld" und nicht "Elberfeld", weil es sehr morastig war und die Nebel über der Wupper für Elfen gehalten wurden.
Heißt "Elfenfeld" "Raon de bean-sìthe"?

Grübelnde Grüße
Eike

PS: À Mhichel: du bist "schuld", das ich auf solche Ideen komme. Hättest du uns nicht erzählt, das du deutsche Namen ins Gälische und Gälische ins Deutsche übersetzt hättest.... :D

mona nicleoid
Beiträge: 2420
Registriert: Di Jun 10, 2003 2:33 pm
Wohnort: gleann a' cheò ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon mona nicleoid » Mi Mär 11, 2009 9:23 pm

Das mit den Elfen stimmt aber nicht. Elberfeld hieß zwar tatsächlich früher Elverfelde, aber "Elv" ist ein altes germanisches Wort für Fluss (in den skandinavischen Sprachen heißt es z.B. auch so). Es ist also das "Flussfeld", was ja auch Sinn ergibt mit der Wupper :)
Grüße aus dem Achadh na h-aibhne (oder vielleicht Magh na h-aibhne?),
Mona
~ ~ ~ ψυχης εστι λογος εαυτον αυξων ~ ~ ~

Livia
Beiträge: 151
Registriert: Mo Feb 18, 2008 9:06 am
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitragvon Livia » Do Mär 12, 2009 11:52 am

Ich erinnere mich gut an eben dieses Gespräch und auch daran, ob Orte männlich oder weiblich sind, wir hatten Dresden als Beispiel.

Ich habe nachgeforscht und folgendes gefunden: Slawisch, das wußte ich, ganz ursprünglich entstanden aus dem altslawischen Wort "drezga = Wald, Dickicht", hat ein A hinten und ist weiblich. Aber so blieb es nicht... :wink: Denn die alten Sorben haben beschlossen, noch den Zusatz -jane (das ist ein Bewohnername) anzuhängen und "Drezd'ane oder Drezd'ene" draus gemacht. Was übersetzt heißt - und das wußte ich noch nicht - "Siedlung der Leute am/im Wald". Wo ist denn der Wald geblieben??? :shock: Also, männlich-weiblich läßt sich so nicht definieren, weil es ein zusammengesetzter Ortsname ist.

Wie heißt denn dann Dresden auf Gälisch?

Livia

Sally
Beiträge: 24
Registriert: Sa Dez 16, 2006 1:46 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Sally » Do Mär 12, 2009 7:12 pm

À Mhona, tapadh leat.
Die Info hatte ich noch nicht. Es klingt auch logischer. Wobei die Geschichte mit den Elfen aber schon romantischer ist. :D Vermutlich hat man sie mir deshalb so erzählt.
Sind denn meine anderen Übersetzungen richtig?

Lieben Gruß
Sally


Zurück zu „von Deutsch gu Gàidhlig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast